News Corp. schließt Knewz-Aggregator-Site

0

Rupert Murdochs News Corp. hat beschlossen, seinen Nachrichtenaggregationsdienst Knewz nur 18 Monate nach seiner Einführung als Alternative zu Google und Facebook einzustellen.

Die Website der Plattform enthält jetzt nur noch eine Erklärung, in der sie sich bei ihren Lesern bedankt, und fügt hinzu: „Wir haben Knewz als Experiment zur Nachrichtenaggregation gestartet, weil wir ein vielfältiges Spektrum an Qualitätsjournalismus zusammentragen wollten, um alle Seiten jeder Geschichte hervorzuhebenund die Provenienz zu schützen und zu projizieren.“

“Wir hatten zwar Herkunft, aber keine Gewinne, und so verabschieden wir uns von Knewz”, fügte der Medienkonzern hinzu.„Vielen Dank an die Millionen von Knewz-Benutzern, die den Wert des Dienstes erkannt und unsere Mission unterstützt haben.“

Die Seite wies die Leser auf andere Veröffentlichungen der News Corp. hin, die sie als “einige der vertrauenswürdigsten Nachrichtenquellen der Welt” bezeichnete, darunter das Wall Street Journal, die New York Post undMarktbeobachtung.

In einer mit The Hill geteilten Erklärung sagte News Corp., dass der Start und das Wachstum von Knewz im Januar 2020 “inmitten einer Pandemie und einer historischen Wahl” stattfanden und eine ausgeprägte soziale Entwicklung fördertenZiel, indem es in einer Zeit extremer Polarisierung wahre Meinungsvielfalt bietet und letztendlich zig Millionen Leser erreicht und informiert.“

„Knewz diente auch als wichtiges Testgelände für modernste Redaktions-, Aggregations- und mobile App-Software, und unsere Teams werden die wertvollen technischen Innovationen weiterhin zum Nutzen unserer Unternehmen undneue Erfahrungen für die Leser zu entwickeln“, fügte das Unternehmen hinzu.

Knewz entstand letztes Jahr inmitten zunehmender Argumente in der Nachrichtenbranche, dass Google und Facebook die Verlage nicht angemessen mit den Gewinnen entschädigen, die die multinationalen Technologiegiganten durch die Veröffentlichung ihrer Inhalte im Internet verdient haben.

Zum Zeitpunkt der Einführung sagte Knewz im Abschnitt “Über uns” seiner Website, dass es sich um einen “innovativen Dienst handelt, der es Ihnen ermöglicht, Nachrichten aus einer Vielzahl von Inhalten zu konsumieren”.von Quellen, frei von Bias-Blasen und leeren Vertikalen, die so viele anspruchsvolle Leser und nachdenkliche Verleger frustrieren.“

Der Dienst umfasste Artikel von mehr als 400 Verlagen, darunter große Nachrichtenagenturen wie The Washington Post und Murdochs Fox News sowie kleinere wie die Anchorage Daily News.

„Die Leser haben Zugang zu großen und kleinen Verlagen, Nischen- und allgemeinen Verlagen in allen 50 Bundesstaaten“, sagte Robert Thomson, Chief Executive von News Corp.

Share.

Leave A Reply