NHS Covid-19 App: Was macht sie eigentlich und wie macht sie es?Alles, was Sie wissen müssen

0

Die NHS Covid-19 -App der Regierung geht weiterein zentraler Bestandteil des Versuchs zu sein, die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, auch wenn die Fälle steigen.

Die App soll Menschen warnen, wenn sie möglicherweise Kontakt mit einer Person hatten, die die Krankheit trägt, und sie ermutigen, die Ausbreitung zu isolieren und zu stoppen, wenn sie es sind.

Die Einführung der App wurde durch Fragen, Kontroversen und Kehrtwendungen getrübt, die einen Strategiewechsel erzwangen.Und obwohl die neue App nicht ohne Probleme ist, hat sie viele der Probleme gelöst, die die App bei ihrer Ankunft zuerst begrüßte.

Wie verwende ich es?

Die App ist ziemlich einfach: Sie laden sie entweder über den App Store von Apple oder Google herunter, öffnen sie, geben ihr die erforderlichen Informationen und Berechtigungen und machen dann weiter wienormal.Meistens wird die App ihre Arbeit im Hintergrund erledigen.

Wenn die Regierung den Risikostatus Ihres Gebiets ändert oder festgestellt wird, dass Sie einer positiven Person ausgesetzt waren, erhalten Sie eine Benachrichtigung.

Manchmal werden Sie auch gebeten, QR-Codes zu scannen, wenn Sie Geschäfte betreten.Dies geschieht über den Menübildschirm.

Wie funktioniert es eigentlich?

Die App sendet sowohl ihr eigenes Bluetooth-Signal als auch das von anderen Telefonen.Es führt ein Protokoll der gefundenen Bluetooth-Signale, damit sie später mit Personen korreliert werden können;Wenn die Telefone zweier Personen einen ausreichend starken Kontakt miteinander haben, um ein Signal zu registrieren, wird davon ausgegangen, dass ihre Besitzer in ausreichendem Kontakt miteinander standen, um die Krankheit möglicherweise weiterzugeben.

Wenn eine Person dann über die App angibt, dass sie positiv getestet wurde, teilt ihr Telefon den Besitzern anderer Geräte mit, mit denen es in Kontakt war, damit sie Vorkehrungen treffen können.

Die Vorsichtsmaßnahmen selbst werden auch durch die App gepusht.Es gibt Ratschläge zur Selbstisolierung und bietet sogar einen Timer, der herunterzählt, bis es sicher ist, wieder auszugehen.

Die App verwendet auch häufig QR-Codes, die in Geschäften, Restaurants und anderen öffentlichen Orten platziert und von Besuchern gescannt werden können.Wenn dieser Ort zu einem bekannten Hotspot des Coronavirus wird, können die Telefone, die diese QR-Codes gescannt haben, ihre Besitzer darauf hinweisen, dass sie möglicherweise Vorsichtsmaßnahmen treffen müssen.

Funktioniert das überall?

Im Moment ist unsere App auf England und Wales beschränkt.Es ist nicht in der Lage, Expositionen von Personen in anderen Ländern zu verfolgen, und Apps anderer Länder können keine Personen verfolgen, die diese verwenden.

Das schließt andere Nationen innerhalb des Vereinigten Königreichs ein: Die NHS Covid-19-App kooperiert nicht mit der schottischen oder nordirischen App.Diese beiden arbeiten jedoch zusammen, und jeder von ihnen arbeitet mit dem irischen zusammen.

Das liegt daran, dass die zugrunde liegende Technologie – von Apple und Google – die Möglichkeit bietet, diese Apps interoperabel zu machen, obwohl sie von den Entwicklern derEngland und Wales-Version.Die Entwickler haben sich dazu verpflichtet, und es sollte in Zukunft kommen.

Funktioniert es auf jedem Telefon?

Die App erfordert eine Reihe von Software- und Hardwaretechnologien, die nicht auf jedem Telefon zu finden sind.Daher gibt es eine beträchtliche Anzahl älterer Geräte, auf denen dies nicht funktioniert.

Auf Smartphones müssen aktuelle Versionen von iOS (13.5 oder höher) oder Android (6 oder „Marshmallow“ oder höher) installiert sein.Sie müssen auch über die Bluetooth Low Energy-Technologie verfügen, die es ermöglicht, dass Bluetooth funktioniert, ohne zu viel Batterie zu verbrauchen.

Wie Sie vielleicht erwarten, hat dies zu Bedenken geführt, dass die App nicht gerade hilfreich ist und ältere und ärmere Menschen, die weniger wahrscheinlich neuere Geräte besitzen, außen vor bleiben.

Können Leute nicht gefälschte Ergebnisse in die App einfügen?

Nein. Menschen können sich nur positiv bewerten, wenn sie dies durch einen Test verifizieren lassen – wenn ja, erhalten sie einen Code, der zur Selbstbewertung erforderlich istals solche, um böswillige positive Effekte zu vermeiden, die die Menschen schnell dazu zwingen könnten, zu Hause zu bleiben, ohne dass dies tatsächlich erforderlich ist.

Dies soll die Sicherheit des Systems gewährleisten und reagiert auf Bedenken von Experten, dass die App für ausgeklügelte Angriffe verwendet werden könnte.Es bedeutet aber auch, dass sein Erfolg auf dem Testregime der Regierung beruht, das ständig kritisiert wird.

Ist die App fertig?

Nein – weitere Funktionen werden folgen.Neben der Interoperabilität mit Apps anderer Länder haben Entwickler vorgeschlagen, dass es in Zukunft einen „persönlichen Risiko-Score“ beinhalten könnte, der darauf achtet, wie viele Bluetooth-Verbindungen entdeckt werden, und Leute warnt, die mit zu vielen anderen in Kontakt kommendass sie vielleicht ihr Verhalten ändern wollen.

Wie schneidet es im Vergleich zu Apps anderer Länder ab?

Es ist meistens dasselbe.Es basiert auf Apple- und Google-Technologie, die zum Standard für die Erstellung solcher Apps geworden ist, und so haben die Dienste der meisten Länder die gleichen Grundlagen und Funktionen.

Dies war nicht immer der Fall.Die Regierung und die Macher der App erhielten anhaltende Kritik, weil sie mit Plänen wie einer zentralisierten App ihren eigenen Weg gegangen sind, haben aber im Laufe der Zeit nachgegeben und den gleichen Ansatz wie die meisten anderen Regierungen verfolgt.

Das sollte es auch in Zukunft relativ einfach machen, sich mit anderen Ländern zu verbinden, in der Hoffnung, dass die Leute es auch international nutzen können.

Share.

Leave A Reply