Robocalls können aufgrund der neuen FCC-Anforderung zur Identifizierung und Blockierung von Betrügern verblassen

0

Könnten Verbraucher davon träumen, eines Tages tatsächlich ihr Telefon abzunehmen und einen Anruf von einer Nummer entgegenzunehmen, die sie nicht kennen?

Okay, wir können träumen.Und vielleicht entdecken wir sogar, dass sich ein neuer Versuch, gegen lächerliche Robocalls vorzugehen, als echter Game Changer erweisen könnte.

Seit Jahren ärgern uns unerwünschte Robocalls auf unseren Telefonen.Wir könnten den Anruf ignorieren oder uns für eine App zum Blockieren von Robocalls oder eine Option “Nicht stören” anmelden.

Jetzt müssen die großen US-Sprachdienstanbieter endlich eine technisch versierte Anruferauthentifizierung verwenden, um Anrufe zu identifizieren und den Verbrauchern zu versichern, dass ein Telefonanruf echt ist – und nicht vorgetäuscht zu seinvon einer lokalen Vorwahl oder einem bekannten Unternehmen oder einer Agentur stammen.

Es muss schließlich etwas getan werden, um die Betrüger davon abzuhalten, die Telefonnummern des Internal Revenue Service, der Social Security Administration, Amazon, Chase oder anderen großen Namen zu fälschenBank.

Laut der Federal Communications Commission werden Verbraucher in Zukunft eher ein Häkchen oder eine andere Identifizierung auf ihren Mobiltelefonen sehen, um anzuzeigen, dass die Telefonnummer bei diesem Anruf korrekt ist.

Die Anrufer-ID-Authentifizierung – die bis zum 30. Juni für große Netzbetreiber eingeführt werden sollte – macht es Telefongesellschaften leichter, illegale Robocalls von vornherein zu blockieren oder sie als wahrscheinlichen Spam zu kennzeichnen.

“Wir glauben, dass dies die bedeutendste behördliche Maßnahme ist, die jemals ergriffen wurde, um Robocalls anzugreifen”, sagte Teresa Murray, die das Consumer Watchdog-Büro von US PIRG leitet, einer gemeinnützigen Interessenvertretung.

“Die FCC spielt nicht mit Ausreden”, sagte sie.

Das Gesetz gelte, sagte sie, für Mobilfunkanbieter, VoIP-Leitungen und altmodische Festnetzanschlüsse.

Die FCC hat Anbietern mit älterer Technologie mitgeteilt, dass sie entweder ihre Netzwerke auf IP oder Internet Protocol aufrüsten müssen oder einen Weg finden müssen, um bessere Ergebnisse zu erzielenkümmern sich um ihre Kunden, indem sie gefälschte Anrufe herausfiltern.

► Robocalls machen dich verrückt?Hier sind 5 Möglichkeiten, sie endgültig zu stoppen

“Wenn auf dem Display angezeigt wird, dass der Anruf von der Vorwahl 313 kommt”, sagte sie, “es sollte eigentlich von der Vorwahl 313 kommen, nicht irgendwo auf den Philippinen oder wo auch immer”

Alle Robocalls werden nicht enden.Sie können weiterhin einen Robocall erhalten, wenn die Schule aufgrund des Wetters abgesagt oder verschoben wird.Und Sie können einen Robocall erhalten, um Sie zu benachrichtigen, Ihre Rezepte abzuholen oder festzustellen, dass Ihr Flug verspätet ist.

Das Gesetz zielt nicht auf legitime Robocalls ab.

Die schlechten Schauspieler sind diejenigen, von denen wir hoffen, dass sie aus dem Bild verschwinden.Betrügerische Robocall-Programme kosten die Amerikaner laut FCC jährlich etwa 10 Milliarden US-Dollar.

► Worauf Sie achten sollten: Amazon-Betrüger sind geschickt und gut in dem, was sie tun

► Vorsicht vor Amazon-Imitatoren: Warnungen über ‘verdächtige Aktivitäten’

Robocalls erreichten Verbraucher 22 Milliarden Mal indie ersten fünf Monate des Jahres 2021, so die App zum Blockieren von Anrufen namens YouMail, die prognostiziert, dass Robocalls in diesem Jahr 52 Milliarden erreichen werden.

Die gute Nachricht ist, dass einige dieser Robocalls bereits rückläufig sein könnten.Laut YouMail erhielten die Verbraucher im Mai etwas weniger als 4 Milliarden Robocalls, 9,9 % weniger als im April.(Die Zahlen werden durch Extrapolation des Robocall-Verkehrs bestimmt, der versucht, die Millionen aktiver Benutzer von YouMail zu erreichen. Die YouMail-Schätzung umfasst alle Telefone.)

YouMail-CEO Alex Quilici sagteDank des neuen Protokolls STIR/SHAKEN zur Authentifizierung von Telefonnummern werden wahrscheinlich weit weniger gefälschte E-Mails durchkommen.

STIR/SHAKEN bezieht sich auf die Revisited Secure Telephone Identity und den signaturbasierten Umgang mit bestätigten Informationen unter Verwendung der toKEN-Standards.

Jeder ausgehende Anruf muss ein System durchlaufen, das den Kunden und die Nummer überprüft, um festzustellen, wer den Anruf tätigt.

Trotzdem müssen einige kleinere Sprachanbieter und andere die Änderung erst in möglicherweise ein oder zwei Jahren durchführen.Und es stellt sich die Frage, wie sich Betrüger an das neue System anpassen könnten.

“Es besteht die Besorgnis, dass einige Bösewichte computergenerierte Nummern verwenden könnten, wie z. B. Google-Sprachnummern”, sagte sie.”Die Zahlen würden überprüft, aber sie könnten immer noch böse Absichten haben”

Viele Fluggesellschaften sind an Bord.T-Mobile gab am 30. Juni bekannt, dass es offiziell eine Zertifizierung der FCC für die Umsetzung der STIR/SHAKEN-Standards beantragt hat.T-Mobile bietet seinen Kunden auch eine kostenlose Anrufer-ID namens Scam Shield an.

AT&T, das auch das Protokoll und andere Dienste implementiert hat, sagte, dass es jetzt mit einer Rate von mehr als 1 Milliarde Anrufe pro Monat mutmaßlichen Spam blockiert oder markiert.

Verizon, das im Dezember sagte, dass die Anti-Robocall-Maßnahmen bereits in Kraft seien, stellte Ende Juni fest, dass es Kunden vor „mehr als 10 Milliarden unerwünschten Anrufen – Tendenz steigend“ geschützt hat.”

Die FCC macht viel von ihrem großen Vorstoß, gegen Robocalls vorzugehen.

Im April startete die FCC ihre Robocall Mitigation Database , in der Sprachdienstanbieter der FCC mitteilen müssen, was sie zur Bekämpfung von Robocalls tun.

Die Regierung, die Telefonindustrie und die Verbraucher haben alle Aufgaben zu erledigen, um die Betrüger zu stoppen.

„Unerwünschte Robocalls sind nicht nur ein Ärgernis, sondern stellen auch ein ernstes Risiko für Verbraucher dar, die als Reaktion auf die bösartigen Machenschaften böswilliger Akteure versehentlich sensible, personenbezogene Daten weitergeben können“an die amtierende FCC-Vorsitzende Jessica Rosenworcel in einer Erklärung Anfang 2021.

Sie stellte fest, dass Robocalls nach wie vor die Hauptbeschwerden sind, die die FCC von Verbrauchern erhält.

Die FCC gab im März bekannt, dass sie an sechs weniger bekannte Sprachanbieter Unterlassungsanordnungen gesendet hat, die konsequent gegen die FCC-Richtlinien für automatisch gewählte und aufgezeichnete Sprachnachrichtenanrufe verstoßen.

Einige vonDiese Robocalls waren laut FCC mit “COVID-19-Betrugsanrufen, Betrügeranrufen der Sozialversicherungsverwaltung und des Internal Revenue Service, betrügerischen Apple-Betrugsanrufen, betrügerischen Anrufen von Gewinnern von Gewinnspielen” in Verbindung gebracht worden.

Andere waren an Betrug beteiligtgeliehene Anrufe im Zusammenhang mit Angeboten für Studentendarlehen sowie Rabatte und Upgrades für Dienstleistungen über AT&T und DirecTV.

Rosenworcel sagte, im endlosen Kampf gegen Betrüger gebe es “keine Wunderwaffe”. Aber sie sagte in einer Erklärung vom 30. Juni, dass das STIR/SHAKEN-System “turboladen” werde.die Bemühungen, Robocalls zu bekämpfen.

Einige Tipps zur Betrugsbekämpfung bleiben:

Kontakt Susan Tompor: [email protected] .Folgen Sie ihr auf Twitter @ tompor .Um sich anzumelden, gehen Sie bitte zu freep.com/specialoffer.Lesen Sie mehr über Business und abonnieren Sie unseren Business Newsletter .

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei Detroit Free Press: Robocalls können aufgrund der neuen FCC-Anforderung zur Identifizierung und Blockierung von Betrügern allmählich verblassen

.

Share.

Leave A Reply