Umfrage: Bevorzugen Sie ein iPhone mit Touch ID unter dem Display oder auf dem Power-Button?

0

Gerüchte, dass Apple ein iPhone mit Face ID und Touch ID herstellt, sind nicht gerade neu.Tatsächlich gibt es sie seit den iPhone X-Gerüchten, noch bevor Apple die Gesichtserkennung auf seinen Geräten eingeführt hat.Aber jetzt wollen wir es wissen: Würdest du ein iPhone mit Touch ID unter dem Display oder auf dem Power-Button bevorzugen?

Bereits im Jahr 2017 deuteten frühe iPhone X-Gerüchte darauf hin, dass Apple integrieren wollteBerühren Sie ID in den Bildschirm des iPhones, da das Unternehmen auf ein randloses Design ohne Home-Taste umgestellt hat.Es gab sogar einige Prototypen des iPhone X mit Touch ID auf der Rückseitedes Telefons, aber diese Ideen wurden alle zugunsten von Face ID verschrottet.

ApplesDas Gesichtserkennungssystem funktioniert in den meisten Situationen gut, obwohl einige Benutzer verärgert sind, wenn sie sich beispielsweise nicht authentifizieren können, wenn das Telefon auf einem Tisch liegt.Die COVID-19-Pandemie hat jedoch einen großen Fehler der Face ID offenbart: Sie funktioniert nicht mit Gesichtsmasken.

Seitdem Masken in unserem täglichen Leben unverzichtbar geworden sind, haben iPhone-Nutzerihre Passwörter wiederholt einzugeben, als ob das Gerät keine biometrische Authentifizierungsmethode hätte.Es hat ein Jahr gedauert, aber Apple hat dies erkannt, als es eine Funktion zum Entsperren des iPhones mit der Apple Watcheinführte.

Nach jüngsten Gerüchten hat dies Apple dazu gebracht,Touch ID auf dem iPhone überdenken, und es scheint, dass diese Technologie in naher Zukunft auf das Smartphone des Unternehmens zurückkehren könnte.Da das iPhone jedoch keinen Home-Button mehr hat, wie genau würde das funktionieren?

Laut zuverlässigen Quellen wie dem Analysten Ming-Chi Kuo will Apple Touch ID einsetzenunter dem iPhone-Bildschirm.Diese Technologie wurde bereits in anderen Smartphones verwendet und ermöglicht es, den Fingerabdrucksensor hinter dem Display zu verstecken, sodass er für den Benutzer fast unsichtbar ist.

Diese Technologie hat einige Nachteile, die wahrscheinlich sindwarum Apple es bisher nicht übernommen hat.Dazu gehört die Inkompatibilität mit Displayschutzfolien und auch eine gewisse Langsamkeit beim Lesen des Fingerabdrucks.Qualcomm hat Anfang des Jahres einen neuen „3D-Sonic-Sensor“ angekündigt, der das Lesen von Fingerabdrücken unter dem Bildschirm dramatisch verbessert, und es wird gemunkelt, dass Apple diese Technologie in Zukunft einführt.

Das Gute daranEin Fingerabdruckleser unter dem Bildschirm funktioniert ähnlich wie Touch ID, sodass der Benutzer nicht herausfinden muss, wo er seinen Finger positionieren muss, um das Telefon zu entsperren oder Apple Pay zu verwenden.

Mit dem neuen iPad Air der vierten Generation hat Apple einen neuen Touch ID-Formfaktor eingeführt, der in den Netzschalter des Geräts integriert ist.Auf diese Weise konnte das Unternehmen die Home-Taste vom iPad entfernen, ohne die teuren Face ID-Sensoren hinzufügen zu müssen.

Mit Touch ID auf dem Power-Button wird das Display weniger gestörtHardware, die nicht von den gleichen Problemen betroffen wäre wie der Sensor unter dem Bildschirm.Zumindest auf dem iPad Air scheint die Touch ID auf der Ein-/Aus-Taste jedoch nicht so intuitiv zu sein wie die alte Touch ID auf der Home-Taste.

Einige Benutzer beschweren sich, dass sieSchalten Sie versehentlich den iPad-Bildschirm aus, wenn Sie versuchen, sich mit Touch ID zu authentifizieren.Wenn es um das iPhone geht, kann ich leicht sehen, dass Benutzer das Gleiche tun, wenn sie den Fingerabdruckleser am Netzschalter verwenden.

Leider besagen Gerüchte, dass Touch ID nicht zumiPhone bis nächstes Jahr, also werden wir 2021 wahrscheinlich ein weiteres iPhone nur mit Face ID bekommen. Trotzdem, welche Methode würdest du bevorzugen?Touch ID unter dem Bildschirm oder auf dem Ein-/Ausschalter?

Lassen Sie es uns in der Umfrage unten und auch im Kommentarbereich wissen.

FTC: Wir verwenden einkommensstarke Auto-Affiliate-Links.Mehr.

Weitere Apple-Neuigkeiten finden Sie auf 9to5Mac auf YouTube:

Share.

Leave A Reply