Warum Windows 11 für seine Android-Apps mit Amazon und nicht mit Google zusammenarbeitet, ist eine Meisterleistung

0

Lesen und genießen

Eine der größten Überraschungen der Einführungsveranstaltung von Windows 11 war die Ankündigung, dass Android-Apps in den neuen Microsoft Store kommen… aber über Amazon.

Währenddie Entscheidung wurde gelobt, sie wurde auch mit einiger Beklommenheit und Verwunderung aufgenommen, sodass sich die Leute fragen, warum nicht einfach eine Vereinbarung mit Google selbst getroffen wurde.

Der neu gestaltete Microsoft Store für Windows 11 ist sehr willkommen, aberBenutzer haben viel weniger Android-Apps zur Auswahl, verglichen mit der Menge, die im eigenen Play Store von Google verfügbar ist.

Vor diesem Hintergrund könnte diese Entscheidung stattdessen im Amazon Store gefallen sein.

Wenn wir sehen, was die ganze Zeit vor uns lag
Google hat vor kurzem angekündigt, dass es das Format für Android-Apps namens APK ändert und ab August zu einem neuen Format namens “Android App Bundle” oder AAB wechselt.

Wenn Sie eine App aus dem Google Play Store für Ihr Android-Gerät herunterladen, verwendet diese die’.APK’-Namenskonvention, ähnlich der Installation einer App unter Windows als ‘.exe’ oder ‘.DMG’ auf dem macOS-Betriebssystem von Apple.

Dieser neue Dateityp ist jedoch laut Google, reduziert die Größe der App und kann signiert werden, was im Wesentlichen bedeutet, dass Google die App in seinem Play Store mit einem “Upload-Schlüssel” verfolgen kann, sodass es einem Entwickler helfen kann, die App wiederherzustellen, wennetwas passiert.

Hier kommt meiner Meinung nach Amazons App Store für Windows 11 ins Spiel.

Der Amazon Windows 11 Store
Seit Jahren hat Amazon seinen eigenen Android App Store,die es Benutzern von Kindle Fire-Geräten ermöglicht, Apps von der eigenen Website von Amazon und von der eigenen Storefront des Unternehmens herunterzuladen.

Seit dem Start des Stores im Jahr 2011 gibt es fast 500.000 Apps von Amazon, was im Vergleich zu minimal erscheintdie Millionen, die im Play Store von Google verfügbar sind.

Amazon hat jedoch die vollständige Kontrolle über diesen Store, also Entwicklerdie Apps herstellen, die illegal Spiele und Apps kostenlos anbieten, die ansonsten gegen eine Gebühr erhältlich sind, werden ähnlich wie Apples eigene Richtlinien blockiert.

Dies, zusammen mit den Plänen von Google für AAB und dem Plan, jede App mit einem zu signierenUpload-Schlüssel, möglicherweise der Grund, warum wir stattdessen den Amazon-Shop unter Windows 11 sehen.Es hilft dabei, den Fokus auf das zu lenken, was in der Storefront von Amazon verfügbar ist, und überschwemmt den neuen Microsoft Store nicht mit Nachahmer-Apps.Darüber hinaus ist es nicht erforderlich, dass Microsoft die von Android eingehenden Apps überwacht, wie Amazon dies bereits tut.

Es ist ein genialer Schachzug, wenn man darüber nachdenkt.Es ermöglicht mehr Apps im neuen Microsoft Store mit minimalem Aufwand von Microsoft und trägt dazu bei, dass es zu einem bedeutenden Konkurrenten des Mac App Store von Apple wird, wobei iOS-Apps jetzt auf M1-Macs verfügbar sind.

Mit Erweiterungen für Microsoft EdgeAuch im Microsoft Store ist es eine fantastische Möglichkeit für neue und bestehende Benutzer, Apps zu entdecken, die sie sonst möglicherweise nicht gefunden hätten.

Es gibt bereits eine frühe Version von Windows 11, die zum Testen heruntergeladen werden kann, aber es ist nichtAndroid-Apps sind derzeit noch nicht enthalten, daher müssen wir abwarten, wie erfolgreich die Integration dieser mobilen Apps durch Microsoft ist.

Der Amazon Windows 11 Store
Seit JahrenAmazon hat einen eigenen Android-App-Store, der es Benutzern von Kindle Fire-Geräten ermöglicht, Apps von der eigenen Website von Amazon und aus der eigenen Storefront des Unternehmens herunterzuladen.

Seit der Einführung des Stores im Jahr 2011 gibt es fast 500.000 Appserhältlich bei Amazon, was minimal zu sein scheintim Vergleich zu den Millionen, die im Play Store von Google verfügbar sind.

Amazon hat jedoch die vollständige Kontrolle über diesen Store, sodass Entwickler, die Apps erstellen, die illegal Spiele anbieten, und Apps, die ansonsten gegen Gebühr erhältlich sind, gesperrt werden, ähnlichnach Apples eigenen Richtlinien.

Dies, zusammen mit den Plänen von Google für AAB und dem Plan, jede App mit einem Upload-Schlüssel zu signieren, könnte der Grund dafür sein, dass wir stattdessen Amazons Store unter Windows 11 sehen.Es hilft dabei, den Fokus auf das zu lenken, was in der Amazon Storefront verfügbar ist, und überschwemmt den neuen Microsoft Store nicht mit Nachahmer-Apps.Darüber hinaus ist es nicht erforderlich, dass Microsoft die von Android eingehenden Apps überwacht, wie Amazon dies bereits tut.

Dies ist Originalinhalt aus dem NewsBreak-Erstellerprogramm.Melden Sie sich noch heute an, um Ihre eigenen Inhalte zu veröffentlichen und zu teilen.

Lesen und genießen

Share.

Leave A Reply