Was Anleger über den neuesten 5G-Deal von Google wissen sollten

0

The Motley Fool wurde 1993 von den Brüdern Tom und David Gardner gegründet und verhilft Millionen von Menschen durch unsere Website, Podcasts, Bücher, Zeitungskolumnen, Radiosendungen und Premium-Investitionsdienste zu finanzieller Freiheit.

Alphabet‘s (NASDAQ:GOOG) (NASDAQ:GOOGL) Google hat kürzlich eine Partnerschaft mit Ericsson(NASDAQ:ERIC{0007000) geschlossen}), um neue 5G- und Edge-Cloud-Lösungen für Telekommunikationsunternehmen und Unternehmenskunden zu entwickeln.

Google bietet Ericsson, einem der weltweit führenden Anbieter von Telekommunikationsausrüstung, bereits Cloud-Dienste an, aber die neue Partnerschaft wird dies noch erweiternZusammenarbeit mit der gemeinsamen Entwicklung neuer Dienste in den D-15 Labs von Ericsson im Silicon Valley sowie einem Pilotprogramm für Edge-Unternehmensanwendungen mit Telecom Italia.

Diese Projektekönnte Google und Ericsson dabei helfen, mit ihren größeren Konkurrenten in ihren jeweiligen Märkten Schritt zu halten.Google belegt den dritten Platz auf dem Cloud-Infrastrukturmarktnach Amazon(NASDAQ:AMZN) und Microsoft(NASDAQ:MSFT{0007 .).}), laut Canalys, während Ericsson und Nokia(NYSE:NOK) auf dem Telekommunikationsmarkt hinter Huaweiungefähr den zweiten Platz belegenDell’Oro Group.

Die Stärkung der Verbindungen zwischen der Rechenplattform von Google Cloud und dem expandierenden 5G-Netzwerk von Ericsson ist strategisch sinnvoll.Da 5G-Netzwerke mehr Daten mit höherer Geschwindigkeit liefern, benötigen Telekommunikationsunternehmen und Unternehmenskunden mehr Cloud-Computing-Leistung, um diese Informationen zu verarbeiten.

Diese Verbindung wird Edge-Computing-Geräte wie das Internet der Dinge (IoT) Gadgets, die auf den “Rändern” bestehender Netzwerke ruhen, nützlicher.Sie werden auch dazu beitragen, dass Edge-Computing-Dienste wie Content Delivery Networks, die Online-Medien von Proxy-Servern bereitstellen, effizienter arbeiten.

Google Cloud-CEO Thomas Kurian sagt, dass Unternehmen eine “enorme Chance haben, ihreUnternehmen mit 5G- und Cloud-Fähigkeiten wie künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen am Edge.”

Ericssons Nordamerika-Chef Niklas Heuveldop stellt fest, dass “in Kombination mit Edge-Cloud-Fähigkeiten 5G das Potenzial hat, sich zu beschleunigendie digitale Transformation praktisch jedes Sektors der Industrie oder Gesellschaft.”

Diese Allianz klingt vielversprechend, aber Investoren sollten beachten, dass es sich lediglich um eine Erweiterung einer bestehenden Partnerschaft handelt.Es ist auch nicht exklusiv: Google arbeitet auch mit Nokia zusammen, um Cloud- und 5G-Dienste zusammenzuführen, während Ericsson andere Partnerschaften mit Amazon Web Services (AWS) und Azure unterzeichnet hat.

Das ist nichtüberraschend, da es für Ericsson und Nokia töricht wäre, ausschließlich mit einem einzigen Cloud-Anbieter zusammenzuarbeiten, und für die Cloud-Giganten, ausschließlich mit einem Anbieter von Telekommunikationsgeräten zusammenzuarbeiten.

Der Umsatz von Google Cloud stieg um 53 % auf 8,9 $Milliarden im Jahr 2019 und stieg dann um 6 % auf 13,1 Milliarden US-Dollar – oder 7 % des Umsatzes von Alphabet – im Jahr 2020. Dieses robuste Wachstum kompensierte die Verlangsamung des Werbegeschäfts von Google während der Pandemie.Aber Google Cloud ist immer noch unrentabel.Der Betriebsverlust stieg von 4,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 auf 4,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 und stieg dann erneut auf 5,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020.

Google Cloud kontrollierte im ersten Quartal 2021 nur 7 % des globalen Cloud-Infrastrukturmarktszu Canalys, verglichen mit 32 % für AWS und 19 % für Azure.Daher gewinnt Google Cloud große Unternehmenskunden wie Ericsson und Apple, hat aber möglicherweise noch nicht viel Preisgestaltungsmacht – also könnte es ein totes Gewicht für den Gesamtgewinn von Alphabet bleiben.

Alphabet kann es sich jedoch nicht leisten, den Cloud-Computing-Wettlauf an Amazon und Microsoft zu verlieren.Die Anbindung weiterer Unternehmen an sein Cloud-Ökosystem – auch mit Verlust – unterstützt das zukünftige Wachstum seines Ökosystems über die Anzeigen hinaus, die im letzten Jahr 80 % des Umsatzes von Alphabet generierten.

Was Ericsson angeht, der schwedischeDas Unternehmen schneidet besser ab als der finnische Rivale Nokia.Zwischen 2019 und 2020 stieg der weltweite Marktanteil von Ericsson bei Telekommunikationsgeräten laut Dell’Oro Group von 14 % auf 15 %.Der Anteil von Nokia sank von 16 % auf 15 %, als das Unternehmen mit 5G-Rückschlägen, Problemen in China, einer Aussetzung der Dividende und dem abrupten Rücktritt seines CEO zu kämpfen hatte.

Ericssons 5G-Ausbau ging weiterreibungslos, es sah sich weniger Herausforderungen in China gegenüber, zahlte weiterhin seine Dividende und wechselte die CEOs nicht.Das 5G-Netz von Ericsson hat bisher 143 kommerzielle Verträge abgeschlossen, und Analysten erwarten, dass der Umsatz und das Ergebnis in diesem Jahr um 11 % bzw. 19 % steigen werden.Sie gehen davon aus, dass der Umsatz von Nokia nur um 4 % steigen wird, bei einem konstanten Gewinnwachstum.

Die neueste Partnerschaft von Google und Ericsson wird die Nadel für keines der beiden Unternehmen sofort bewegen, aber sie belastet ihre Geschäftestärker am säkularen Wachstum der 5G- und Edge-Computing-Märkte.

Grand View Research erwartet, dass der globale 5G-Dienstleistungsmarkt zwischen 2021 und 2027 mit einer satten durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 43,9 % wächst, währendReportLinker schätzt, dass der globale Edge-Computing-Markt zwischen 2020 und 2026 mit einer CAGR von 29,4 % wachsen könnte.

Google, Ericsson und ihre Branchenkollegen sollten alle von diesen Trends und engeren Verbindungen zwischen ihren 5G- und Cloud-Technologien profitieren benefitkönnte all diesen Unternehmen in den nächsten Jahren helfen, zu wachsen.

The Motley Fool wurde 1993 von den Brüdern Tom und David Gardner gegründet und verhilft Millionen von Menschen durch unsere Website, Podcasts, Bücher, Zeitungskolumnen und Radio zu finanzieller FreiheitShow- und Premium-Investitionsdienstleistungen.

Share.

Leave A Reply