Die FSG ist damit durchgekommen, aber eine echte Liverpooler Bestrafung steht noch aus

0

Es könnte sich als der teuerste Gedanke der Fußballgeschichte erweisen.

Während die meisten der 12 beteiligten Vereine nie über eine Reihe von Chats, eine zweifelhafte Website und einige kurze Possen hinausgingen, erweist sich die verpfuschte European Super League als ziemlich kostspieliges Unterfangen.

Und es trifft die Fenway Sports Group genau an der Stelle, von der sie gehofft hatten, dass es davon profitieren würde – die Tasche.

Liverpool wird seinen Anteil an der von der Premier League verhängten Geldstrafe in Höhe von 22 Millionen Pfund zahlen, die den sechs Vereinen, die ihren Beitritt zur Abspaltungsliga angekündigt hatten, nur 48 Stunden später nach dem Widerstand wütender Anhänger und im Fall der Roten schnell ihre Meinung änderte , Jürgen Klopp und sein Kader.

Das sind rund 3,6 Millionen Euro. Werfen Sie einen Vergleich mit der UEFA ein, der dazu führen könnte, dass Liverpool bis zu 7 Millionen Pfund an den europäischen Dachverband übergibt, das sind 10 Millionen Pfund für akute Verlegenheit und großen Schaden für den Ruf des Vereins.

Nicht die beste Geschäftsentscheidung, die die Eigentümer treffen konnten.

FSG-Direktor John Henry hat bereits angedeutet, dass Geldbußen aus den Kassen der Muttergesellschaft kommen und nicht auf Liverpools Konten erscheinen.

Ganz richtig. Schließlich wussten nur wenige im Club, wie ernst die geheimen Dinner zwischen hochkarätigen Besitzern geworden waren.

Bereits das Feedback von Unterstützergruppen und Anti-Breakaway-Aktivisten ist, dass die Strafe bei weitem nicht dem Verbrechen entspricht.

Aber ob die FSG damit durchgekommen ist, hängt ganz von Ihrer persönlichen Zugehörigkeit ab.

War das Eigeninteresse die treibende Kraft der European Super League, dann war es auch der Grund für die Empörung der Mehrheit der anderen 14 Premier-League-Klubs.

Sportliche Integrität und Moral waren zu Recht Schlüsselthemen – die Idee eines Closed-Shop-Wettbewerbs wird für immer einfach absurd sein – aber auch die Tatsache war dies. Zusammenfassung endet.

Share.

Leave A Reply