Haltons Wahlkreise könnten bei einer großen Grenzbereinigung gestrichen werden

0

Im Bezirk Halton könnten seine beiden derzeitigen Wahlkreise im Rahmen der größten Umwälzung der Wahlen seit Jahren abgeschafft werden.

Die Boundary Commission for England hat die Pläne angekündigt, die darauf abzielen, das Parlament gerechter zu machen, indem jedem Abgeordneten ungefähr eine ähnliche Anzahl von Wählern gegeben wird.

Nach den Vorschlägen, die ab 2023 in Kraft treten könnten, würde der Wahlkreis Halton – der derzeit von Derek Twigg von Labour gehalten wird – ganz verschwinden und durch einen neuen Wahlkreis von Widnes und Halewood ersetzt werden.

Der Wahlkreis Weaver Vale, der Teile von East Runcorn umfasst und derzeit von Mike Amesbury von Labour gehalten wird, würde ebenfalls verschwinden, wobei ein Teil davon einen neuen Wahlkreis von Runcorn und Helsby bildet, während der Rest von Weaver Vale einen neuen Wahlkreis von bildet Nordwich.

Wenn es genehmigt würde, würde es Widnes und Runcorn an der Wahlurne der Parlamentswahlen trennen, obwohl der Bezirk Halton selbst weiterhin bestehen würde und die derzeitige Zusammensetzung und die Gemeindebezirke des Halton Borough Council nicht betroffen wären.

Mike Amesbury sagte: „Dies sind die ersten Vorschläge der unabhängigen Boundary Commission für England.

„Es gibt jetzt die Möglichkeit, dass wichtige Interessengruppen und Anwohner im Rahmen einer Konsultation zu Wort kommen.

„Dazu gehören regionale öffentliche Treffen Anfang nächsten Jahres, die von der Kommission organisiert werden.

„Das erklärte Ziel der Grenzkommission ist es, das Parlament gerechter zu gestalten, indem sichergestellt wird, dass jeder Abgeordnete eine ungefähr ähnliche Anzahl von Wählern repräsentiert.

„Die Vorschläge werden im Jahr 2023 finalisiert und sollen in der zweiten Hälfte dieses Jahres in Kraft treten.“

Eine Sprecherin von Derek Twigg sagte, er berate sich derzeit mit Mike Amesbury und anderen Labour-Kollegen zu den Vorschlägen.

Die Änderungen wären die erste umfassende Überarbeitung der Sitzgrenzen in England seit 2010.

Im Gegensatz zu früheren Plänen würde die Anzahl der Sitze im Unterhaus gleich bleiben, aber England würde 10 gewinnen, wobei Wales acht und Schottland zwei verlieren würde. Die Kommission sagte, dies soll den Bevölkerungsveränderungen Rechnung tragen.

Die ersten Vorschläge werden nun Gegenstand von Konsultationen und Überarbeitungen sein.

Die endgültigen Empfehlungen sind bis Juli fällig. Zusammenfassung endet.

Share.

Leave A Reply