Hillsborough-Spielkommandant David Duckenfield entschuldigt sich für die „Lüge“ der Polizeikontrollbox

0

Der Spielkommandant von Hillsborough, David Duckenfield, entschuldigte sich „vorbehaltlos“ bei den Familien, nachdem er zugegeben hatte, den FA-Chef darüber gelogen zu haben, dass Fans Zugang zum Boden erhielten.

Der ehemalige Chief Superintendent, der an einem zweiten Tag bei den Ermittlungen zu den 96 Todesfällen aussagte, bestritt, dem Vorstandsvorsitzenden des Football Association, Graham Kelly, mitgeteilt zu haben, dass die Fans den Boden „stürmten“, als Herr Kelly am April um 15.15 Uhr zum Kontrollkasten kam Dezember 1989, um herauszufinden, was zu dem Gedränge in den zentralen Gehegen der Terrasse der Leppings Lane geführt hatte.

Aber er akzeptierte, dass er Herrn Kelly, der mit seinem Kollegen Glen Kirton und dem Sekretär von Sheffield Wednesday, Graham Mackrell, zusammen war, sagte, dass sich die Fans Zugang zum Boden verschafft hätten, und es versäumte, ihm zu sagen, dass er die Öffnung des Ausgangstors C um 14:52 Uhr genehmigt habe – so dass Menschenmengen zugelassen würden von außen in den Boden zu kommen.

Er sagte: „Es war ein sehr schwieriger Moment, eine sehr angespannte Situation, die Leute kamen und gingen, stellten verschiedene Anforderungen an mich, und ich glaube, die Frustration nahm zu, weil wir mit der Arbeit nicht weiterkamen.

“Ich kann ehrlich gesagt nicht genau sagen, was diese erste Begegnung angeht, als er mich fragte, was los sei, was ich gesagt habe. Abgesehen von meiner Ansicht war es so etwas wie ‘Einige Fans sind durch ein Tor gekommen’.”

Er sagte, er habe Herrn Kelly darauf hingewiesen, dass sich Fans unbefugten Zugang zum Boden verschafft hätten.

Er sagte: “Was ich Herrn Kelly nicht gesagt habe, ich habe nicht gesagt, ‘Ich habe die Öffnung der Tore autorisiert’, das habe ich ihm nicht gesagt.”

Christina Lambert QC, die im Namen des Gerichtsmediziners Fragen stellte, sagte: “Glauben Sie jetzt, dass Sie ihnen eine Lüge erzählt haben?”

Er sagte: “Ja, Ma’am.”

Er akzeptierte, dass es falsch und „völlig anfällig für Fehlinterpretationen“ war.

Er sagte: „Ich war wahrscheinlich zutiefst beschämt, verlegen, sehr betrübt und ich wollte wahrscheinlich weder mir noch jemand anderem eingestehen, wie die Situation ist.

„Was ich den Liverpooler Familien sagen möchte, ist dies, ich bedauere diese Unterlassung und werde es bis zu meinem Tod bereuen.

„Ich sagte etwas hastig, ohne über die Lage nachzudenken. Zusammenfassung endet.

Share.

Leave A Reply