Hillsborough-Untersuchungen: David Duckenfield beendet seine Beweise – 17 Dinge, die wir von ihm gelernt haben

0

Hillsborough-Spielkommandant David Duckenfield vervollständigte seine Beweise für die Hillsborough-Untersuchungen nach sechseinhalb Tagen im Zeugenstand.

Der pensionierte Chief Superintendent, jetzt 70 Jahre alt, begann am vergangenen Dienstag mit seiner Aussage.

Wir blicken zurück auf das, was wir im Laufe seiner Zeugenaussage erfahren haben.

Sein Versagen verursachte den Tod von 96 Liverpool-Fans

Auf Befragung von Paul Greaney QC, der den Polizeiverband vertrat, stimmte der ehemalige Spielkommandant zu, dass die Schließung des Tunnels die Tragödie verhindert hätte.

Er akzeptierte, dass er die Notwendigkeit, den Tunnel zu schließen, nicht erkannt und keine Schritte unternommen hat, um ihn zu schließen.

Herr Greaney sagte: „Dieser Misserfolg war die direkte Ursache für den Tod von 96 Personen bei der Hillsborough-Tragödie?“

Herr Duckenfield sagte: “Ja, Sir.” ( Kompletter Bericht )

Er „fror“ ein, nachdem er die Öffnung der Ausgangstore zum Stadion angeordnet hatte

Herr Duckenfield weigerte sich zunächst, auf die mehrfache Nachfrage von Herrn Greaney zu akzeptieren, dass er eingefroren, „in Flaschen abgefüllt“ oder in Panik geraten war, als die Fans durch das Ausgangstor C den Boden betraten.

Aber das Gericht hörte Christina Lambert QC, die Anwältin der Ermittlungen, als Beweismittel an. Herr Duckenfield hatte gesagt, dass sein Geist nach dem Öffnen des Tors für einen Moment „leer wurde“.

Beobachten: Jury zeigt um 14.52 Uhr die Öffnung des Ausgangstors C

Video wird geladen

Share.

Leave A Reply