Liverpool hat nach der Kontroverse um die europäische Super League Millionenstrafen von der Premier League verhängt

0

Liverpool wird voraussichtlich eine Geldstrafe von 3,6 Millionen Pfund von der Premier League für seine Teilnahme an der gescheiterten European Super League zahlen müssen.

Die Reds waren einer von sechs Vereinen – neben Arsenal, Chelsea, Tottenham Hotspur, Manchester City und United –, die sich zunächst für den Abspaltungsvorschlag unterschrieben, bevor sie sich nach heftigen Protesten von Anhängern und öffentlichem Widerstand ihrer Spieler zurückzogen.

Die UEFA hat bereits eine finanzielle Einigung mit den englischen Rebellenvereinen erzielt und begrüßt ihre Entscheidung, in den europäischen Wettbewerben des Dachverbands zu bleiben.

Und jetzt wird angenommen, dass die Premier League kurz vor einer Einigung über die Bestrafung der „Big Six“ steht, die voraussichtlich mit einer Geldstrafe von 22 Millionen Pfund zwischen den Vereinen verbunden ist.

Eine Reihe von Clubs – darunter Liverpools Nachbarn Everton – forderten strenge Strafen, darunter der Blues-Vorsitzende Farhad Moshiri, der einen Punktabzug der sechs Rebellen wünschte.

Stattdessen wird die finanzielle Bestrafung wahrscheinlich der von der UEFA verhängten ähnlich sein, die die Roten schließlich bis zu 7 Millionen Pfund kosten könnte.

Die Liverpooler Besitzer Fenway Sports Group haben bereits erklärt, dass sie alle Geldstrafen aus eigener Tasche bezahlen werden.

Es wird erwartet, dass das Geld wieder in den Breitenfußball gepumpt wird, anstatt an die anderen 14 Premier-League-Klubs.

Share.

Leave A Reply