Liverpool zielt auf den verwundbaren Top-4-Rivalen ab, nachdem Jürgen Klopp doppelten Schub gegeben hat

0

Wenn dies das Ende einer ungewollten Ära der Liverpooler Geschichte sein soll, dann endete sie zumindest mit einem Sieg.

Die 11-monatige Zeit ohne Fans in Anfield wird nicht mit großer Zuneigung zurückgeblickt werden, wenn sie später in diesem Monat gnädigerweise vorbei ist, selbst wenn die Reds den Premier League-Titel sowohl geholt als auch gehoben haben, während das Vorhängeschloss an den Shankly Gates war .

Nein, es ist hier bestenfalls eine Geschichte der Gleichgültigkeit, seit den Anhängern gesagt wurde, dass sie auf absehbare Zeit fernbleiben müssen.

Aber während sich das Tor in ein paar Wochen für 10.000 glückliche Seelen gegen Crystal Palace wieder öffnet, würden nur die leidenschaftlichsten Pessimisten den Gedanken an hellere Tage leugnen.

Während eine klägliche Kampagne ihrem bescheidenen Ende entgegenschlägt, ist es in den letzten Wochen wieder nur das Rennen um die Top 4, das realistisch gelöst werden muss.

Liverpool hat trotz einer Kampagne, die oft ins Reich der Katastrophe gerutscht ist, immer noch einen Schuss davon.

Tottenham, Everton, West Ham und Leicester hatten alle Punkte seit dem 1:1-Unentschieden gegen Newcastle am 24. April verloren, Liverpools letztem Spiel vor diesem.

Und da Chelsea früher am Tag gegen den anderen Champions-League-Finalisten Manchester City siegreich hervorging, ließ dieser Besuch aus Southampton bei dieser Verfolgung keinen Raum für Fehler.

Nicht, dass Klopp und seinen Gehverwundeten schon welche zur Verfügung standen.

Mit nur noch zwei Wochen zu vergessender Amtszeit trocknen die Spiele für die Reds aus, also mussten sie dies einfach voll ausnutzen.

Und so sollte es bewiesen werden, als sie einen Lauf beiseite legten, bei dem sie in den letzten 10 Spielen in Anfield nur eines gewonnen hatten, um sich wieder in das Top-4-Thema zu drängen.

Jetzt bis zum sechsten mit Spielen in der Hand gegen. Zusammenfassung endet.

Share.

Leave A Reply