Rathausglocken läuten, als Liverpool 32 Jahre später an die Opfer der Hillsborough-Tragödie gedenkt

0

Den Männern, Frauen und Kindern, die bei der Tragödie von Hillsborough getötet wurden, werden ergreifende Hommagen gezollt, da Merseyside am Donnerstag den 32. Jahrestag der Katastrophe feiert.

96 Fans des FC Liverpool starben am 15. April 1989 im Halbfinale des FA-Cups gegen Nottingham Forest in Sheffield, nachdem sie sich auf der Terrasse verknallt hatten.

Sie werden in Erinnerung bleiben, wenn die Region mit einer Reihe von symbolischen Handlungen aufhört, Respekt zu zollen.

Die Glocken des Rathauses von Liverpool werden 96 Mal läuten, während die Flaggen an den Bürgerhäusern der Stadt auf Halbmast gesenkt werden.

Der Liverpool Council ist eine von mehreren Organisationen, die die Menschen um 15.06 Uhr, als das Halbfinale unterbrochen wurde, zu einer Schweigeminute auffordern.

Merseytravel wird die Leute auch bitten, an dieser Schweigeminute teilzunehmen, die mit dem Klang des Mersey Ferries-Horns beginnt und endet.

Gleichzeitig wird der Fährbetrieb gehalten und der Verkehr an den Tunnelmautstellen eingestellt.

Vor Liverpools Champions-League-Spiel gegen Real Madrid am Mittwochabend in der Anfield Road wird eine Schweigeminute eingelegt und das Team wird schwarze Armbinden tragen.

Tribute werden auf LED-Tafeln rund um das Spielfeld und in einer Gedenkausgabe des Spieltagsprogramms angezeigt.

Am Donnerstag werden Spieler und Mitarbeiter des gesamten Clubs eine Schweigeminute einlegen und der Club wird am Hillsborough-Denkmal in Anfield Blumenkränze niederlegen.

Die Flaggen werden auf Halbmast gehisst und das Einzelhandelsgeschäft in Anfield wird für den Rest des Tages ab 13 Uhr geschlossen.

Der Jahrestag fällt Tage, bevor drei Männer wegen Vorwürfen im Zusammenhang mit den Folgen der Tragödie vor Gericht gestellt werden.

Die Angeklagten, zwei ehemalige Polizisten aus South Yorkshire und ein Anwalt, der mit der Truppe zusammengearbeitet hat, sehen sich mit Vorwürfen konfrontiert, Handlungen mit der Absicht begangen zu haben, die öffentliche Justiz zu verkehren.

Ex-Chief Superintendent Donald Denton, der ehemalige Detective Chief Inspector Alan Foster und Anwalt Peter Metcalf bestreiten Fehlverhalten.

Ihr Prozess soll nächste Woche in Salford beginnen.

Share.

Leave A Reply