Taxifahrer, der von Kokain high war, wurde beim Fahren von Passagieren erwischt

0

Ein privater Mietwagenfahrer wurde mit Kokain erwischt, als er einen Passagier durch Huyton fuhr.

Shaun Porteous wurde von der Polizei angehalten, nachdem sie bemerkten, dass sein Fahrgast nicht angeschnallt war.

Aber die Beamten wurden misstrauisch gegenüber dem dreijährigen Vater, der am Steuer „Anzeichen von Drogenkonsum“ zeigte.

Obwohl er anfangs die Einnahme von Drogen leugnete, ergab ein Straßentest, dass er mehr als das Dreifache des gesetzlichen Grenzwerts war.

Andrew Page, der heute vor dem Liverpool Magistrates’ Court Anklage erhoben hat, sagte, die Polizei habe den Ford Galaxy am 1. Oktober letzten Jahres um 14.20 Uhr angefahren.

Herr Page teilte dem Gericht mit, dass das Auto auf der Page Moss Avenue angehalten wurde, nachdem der Passagier nicht angeschnallt war.

Er sagte, es sei eine „kleine Menge Cannabis“ auf dem Rücksitz neben dem Passagier gewesen, von dem Porteous sagte, er sei sich dessen nicht bewusst.

Herr Page sagte, es gebe „Anzeichen für Drogenkonsum“, aber Porteous bestritt jegliches Fehlverhalten.

Aber während eines Tests am Straßenrand lieferte Porteous ein Ergebnis von 158 Mikrogramm Benzoylecgonin, einem Nebenprodukt von Kokain, pro Liter Blut – mehr als das Dreifache des gesetzlichen Grenzwerts.

Porteous wurde 2004 wegen gefährlichen Fahrens vorbestraft, aber keine früheren Verurteilungen wegen Alkohol oder Drogen am Steuer, hörte das Gericht.

Keith Webster, der sich verteidigte, sagte, es sei „mehr als Fehlverhalten“ und erklärte, seine Karriere als Privatfahrer sei „wegen der Pandemie sehr zu Ende gegangen“.

Herr Webster fügte hinzu: “Dies hat zu Recht ein Ende gesetzt.”

Er sagte, Porteous bereue seine Taten und sei reumütig.

Porteous aus Redwood Drive, Ormskirk, gab zu, ein Kraftfahrzeug mit einem Benzoylecgonin-Anteil über dem angegebenen Grenzwert zu fahren.

Bezirksrichterin Wendy Lloyd sagte, es sei ein “offensichtlich erschwerendes Merkmal”, dass er einen “zahlenden Passagier” im Auto hatte.

Der Richter sagte: “Als Taxifahrer ist das anders, man setzt andere und sich selbst in Gefahr und macht daraus Profit.”

Bezirksrichterin Lloyd sagte, sie habe bemerkt, dass er nicht wegen seines Fahrens angehalten worden war, sondern weil sein Beifahrer nicht angeschnallt war.

Der Richter sagte: „Sie haben die Polizei zunächst angelogen. Zusammenfassung endet.

Share.

Leave A Reply