Bradley Walsh bricht an diesem Morgen in Tränen aus und sagt, er sei “so verärgert” über Familien, die von Covid auseinandergerissen wurden

0

BRADLEY Walsh war am heutigen Morgen in Tränen aufgelöst, nachdem er die herzzerreißende Lage der vom Coronavirus zerrissenen Familien beobachtet hatte.

Der 60-jährige Moderator von The Chase sagte, er fand das Filmmaterial “so verstörend”, als er live in der Show von seinem Haus in Essex aus auftrat.

Er war überwältigt von der Geschichte von Ruth, die Sohn Sam nicht in einem Pflegeheim besuchen durfte und an Huntingdons Krankheit sterben könnte, bevor sie wiedervereinigt werden.

Bradley sagte: “Ich habe das gerade gesehen – ich habe Ruth und Sam noch nie getroffen, aber das ist herzzerreißend.

“In Ruths Fall, sechs, sieben Monate, die täglich Kontakt mit Sam haben und plötzlich – null. Er ist in den späteren Stadien von Huntingdon und es ist so traurig.”

Als er erstickt war, sagte er: “Es ist schwer genug zu sehen … Entschuldigung. Es ist schwer genug zu sehen, wie deine Eltern gehen, aber wenn dein Kind vor dir gehen wird, muss etwas getan werden.”

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Bradley winkte ab, während er sich bemühte, weiterzumachen, und sagte zu den Gastgebern: “Entschuldigung.”

Holly, 39, sagte ihm freundlich: “Tut mir nicht leid.”

Die Fans waren gleichermaßen verärgert und twitterten: “Bradley Walsh. Was für ein Mann. Er bricht sich wirklich das Herz. So traurig über eine Geschichte.”

Ein anderer schrieb: “Nachdem wir Bradley Walsh an diesem Morgen unter Tränen beobachtet haben, müssen wir etwas gegen auseinandergerissene Familien unternehmen.

“Menschen mit Krankheiten, die sich allein in Pflegeheimen usw. isolieren und möglicherweise nie ein Familienmitglied sehen, bevor sie sterben.”

Ein anderer schrieb: “Mein Herz bricht tatsächlich in diesem Segment die armen Familien.”

Viele Familien sind seit Monaten wegen strenger Einschränkungen bei Besuchen in Pflegeheimen getrennt.

Die Regierung ist entschlossen, zu verhindern, dass Coronavirus-Fälle, die derzeit mehr als 14.000 pro Tag betreffen, in Pflegeheimen auftreten.

Viele Experten haben jedoch argumentiert, dass die Trennung von Angehörigen die Gesundheitsprobleme der Patienten beschleunigt.

Die Psychologin Emma Kenny vom heutigen Morgen erklärte, dass Patienten mit Erkrankungen wie Demenz und Alzheimer, die von ihrer Familie ferngehalten wurden, einen “Rückgang von 50 Prozent in sechs Monaten” verzeichneten.

Gastgeber Phillip Schofield sagte, er glaube, die Regierung wolle vermeiden, Fehler zu wiederholen, die zu Beginn der Pandemie in Pflegeheimen gemacht wurden.

Aber der 58-Jährige sagte, er hoffe, dass die “Plattform”, die er und die Show dem Problem der getrennten Familien gegeben hätten, eine Änderung der Regeln bewirken würde.

Share.

Leave A Reply