Coronavirus könnte das Beste sein, was Hollywood passieren kann

0

Könnten die unbeabsichtigten Folgen des Coronavirus die Kinoindustrie töten? Wenn Hollywood beschließt, seine Veröffentlichungsstrategie von den Kinos auf das Streaming umzustellen, könnte dies das Ende für die großen Kinoketten bedeuten.

Viele Branchen sind von der weltweiten Pandemie des Coronavirus-Ausbruchs betroffen, aber keine ist so bekannt wie die Unterhaltungsindustrie. Ob Prominente wie Tom Hanks oder Idris Elba, die positiv auf das Virus getestet wurden, oder große Studioproduktionen, die “auf unbestimmte Zeit” aus Angst vor der Verbreitung des Virus geschlossen werden, es ist klar geworden, dass Hollywood von diesem Ausbruch tief betroffen sein wird.

Dies gilt auch für die großen Theaterketten, die große Hollywood-Veröffentlichungen zurückgedrängt und zur Schließung gezwungen wurden, um die zur Verbreitung des Coronavirus notwendige soziale Interaktion zu begrenzen. AMC Theaters, die größte Kinokette in den Vereinigten Staaten, hat gerade angekündigt, dass sie ihre Einrichtungen für volle 90 Tage schließen werden, wodurch jede Filmveröffentlichung von März bis Juni in Frage gestellt wird.

Für jede Branche sind drei Monate eine lange Zeit ohne Einnahmen. Aber für die Hollywood-Studios, die Hunderte von Millionen Dollar für ihre Filme ausgeben, könnte der fehlende Kinovertrieb katastrophal sein.

Oder… vielleicht auch nicht?

Seltsamerweise könnte die Schließung von Theaterketten aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs möglicherweise ein Segen für die Unterhaltungsindustrie sein. Obwohl Hollywood seit langem mit der Idee der gleichzeitigen Veröffentlichung von Heimvideos und Kinofilmen liebäugelt, stieß dies immer auf den Widerstand der Kinoketten, bis zu dem Punkt, dass große Aussteller drohten, die Filme eines Studios nicht zu veröffentlichen, wenn sie die Strategie der “Veröffentlichung am selben Tag” verfolgten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Aber die Landschaft des Filmverleihs hat sich schnell verändert. Heute haben viele Hollywood-Studios ihre eigenen Streaming-Dienste für den Direktversand an den Verbraucher.  In diesen Fällen kontrollieren die Studios nicht nur den Inhalt, sondern auch die Art und Weise des Vertriebs. Nachdem das traditionelle Kino-Modell für die nächsten drei Monate auf Eis gelegt wurde, finden sich die Studios plötzlich mit vielen exklusiven Inhalten wieder, mit denen sie möglicherweise Abonnenten für ihre Streaming-Dienste gewinnen können.

Das ist aus geschäftlicher Sicht sehr sinnvoll. Und seien wir ehrlich: Mit einer Quarantäne, die in den meisten Teilen der Welt in Kraft ist, gibt es nicht viel mehr zu tun als fernzusehen. Das bedeutet, dass die Streaming-Dienste bereit sind, LOTS von neuen Abonnenten zu gewinnen.

Die Hollywood-Studios sind bereits dabei, Inhalte auf digitales Streaming umzustellen, die normalerweise noch in den Kinos zu sehen wären. Warner Brothers kündigte an, dass sie ihren Comic-Film Birds of Prey frühzeitig zur Verfügung stellen werden, auch wenn er noch am Ende seiner Kinolaufzeit steht. Die Universal Studios haben angekündigt, dass sie eine Reihe ihrer Bilder auch frühzeitig auf digitalen Heimvideos veröffentlichen werden, darunter den Schlafender-Hit The Invisible Man, der noch immer in den Kinos läuft. Sogar Disney hat Star Wars: The Rise Of Skywalker vorzeitig eingestellt, um die Nachfrage nach Home Entertainment während dieser Quarantänezeit zu befriedigen.

Schnallen Sie sich an. Harley and the Birds sind dabei, ihr eigenes #BirdsofPrey auf Digital 3/24 zu versammeln! https://t.co/f6duqN0byYpic.twitter.com/km2lwA4046

– Raubvögel (@birdsofpreywb) 17. März 2020

Da sich für die Branche eine dreimonatige Vertriebslücke abzeichnet, könnten sich die Studios dazu entschließen, ihre geplanten Veröffentlichungen auf Heimvideos zu veröffentlichen, anstatt die Kinostarts zu verschieben, um die Menschen dazu zu bewegen, sich für ihre Dienste zu registrieren. Es gibt bereits Gerüchte, dass der nächste große Marvel-Film, Black Widow, zu einem Exklusivfilm von Disney+ werden könnte, da sein Erscheinungsdatum Anfang April aufgrund von Kinoschließungen abgesagt wurde.

Die unbeabsichtigten Folgen des Coronavirus könnten das Kinogeschäft stark beeinflussen. Die großen Theaterketten, die bereits versuchen, mit dem Streaming zu konkurrieren, indem sie Abonnementspläne für unbegrenzte Theaterbesuche anbieten, versuchen ständig, die Menschen davon zu überzeugen, die Bequemlichkeit ihrer Häuser zu verlassen und in die Theater zu kommen. Dies wird jedoch immer schwieriger, da die Heimvideogeräte immer billiger und fortschrittlicher werden und die Preise für Konzessionen und Karten weiter steigen.

Jetzt, da die Theaterketten nicht mehr in der Lage sind, von den Hollywood-Studios zu verlangen, dass sie keine Premieren auf Heimvideos veröffentlichen, laufen sie Gefahr, ihren Vorteil in der Branche zu verlieren. Wenn die Studios einen Weg finden können, mehr Geld mit Direktveröffentlichungen auf Heimvideos zu verdienen und die Kosten und den Ärger einer Kinoveröffentlichung zu vermeiden, können Sie sicher sein, dass sie es tun werden. Und wenn das der Fall ist, dann könnte das für die Theaterketten weltweit eine Katastrophe bedeuten.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Weltuntergang für die Theater angekündigt wird, aber es ist das erste Mal, dass diese Ankündigungen tatsächlich wahr werden könnten. Die Frage ist nun: Wenn die Leute erst einmal einen Vorgeschmack auf die Exklusivität von digitalen Heimvideos über Streaming-Dienste bekommen, werden die Theater dann konkurrenzfähig sein? Dies könnte Theaterketten dazu veranlassen, verstärkt in neuere Technologien zu investieren, wie z.B.

Share.

Leave A Reply