Die Wahrheit über die Freundschaft der goldenen Mädchen: Wie sich das engagierte TV-Quartett wirklich füreinander fühlte

0

Zwischen 1985 und 1992 gab es keinen einladenderen Ort, an dem man an einem Samstagabend sein konnte, als zuzusehen, wie Dorothy, Blanche, Rose und Sophia über das Leben über Scheiben von Käsekuchen sprachen.

Es spielte keine Rolle, wie alt du warst, ob du noch einstellig warst oder an einem Punkt, an dem du dich an deine 50er Jahre erinnerst, aber The Golden Girls war und bleibt, wie die Menschen aller Altersgruppen, die sich immer noch auf Wiederholungen einlassen, eine Sitcom, die Familien zusammenbrachte, eine Show, die du zu Hause gesehen hast, durch Werbung und so, vielleicht mit einer der besonderen Damen im goldenen Alter in deinem Leben an deiner Seite.

Eines der reizvollsten Dinge an diesen Wiederholungen sind unterdessen all die neuen Witze, die als Kind nichts bedeuteten, die aber entweder unheimlich genau oder schockierend schlüpfrig sind. (Es ist zum Besten, dass du keine Ahnung hattest, wie viele Sexwitze du mit deiner Oma gesehen hast, als du 8 Jahre alt warst – aber es war fantastisch, sie so sehr lachen zu sehen.)

Und obwohl es 27 Jahre her ist, dass The Golden Girls unterschrieben haben, und drei der vier perfekten Sterne nicht mehr bei uns sind, sind die dynamischen Beziehungen, die Bea Arthur, Estelle Getty, Rue McClanahan und Betty White live auf die Leinwand gebracht haben.

“Du siehst Golden Girls an drei Stunden am Tag!” Arthur staunte über E! News im Jahr 2002, 10 Jahre nachdem die Show ihren ursprünglichen Lauf beendet hatte. Und ja, sie genoss es immer noch, es sich anzusehen.

In fast jeder erfolgreichen Show – sei es über das Aufklären von Morden, den Verkauf von Papier oder das Angeln auf den Eisernen Thron – sind es die Nuancen der Beziehungen, sei es unterstützend und erhebend oder giftig und zerstörerisch, die die Zuschauer immer wieder für mehr zurückkommen lassen und wieder zusehen, was sie beim ersten Mal verpasst haben.

Und die Golden Girls hatten bei aller Sitcom-Länge ihre traurigen, zärtlichen und angespannten Momente inmitten des köstlichen Hasenspiels, die sich zu einem köstlichen Porträt von Frauen zusammenfügen, die mit Begeisterung in ihren zweiten oder dritten (oder vierten) Lebensbereich vordringen.

Aber wenn die Chemie auf dem Bildschirm so gut ist, kann es eine Art Enttäuschung sein, an die Schauspieler vor der Kamera zu denken und sich zu fragen, ob diese Damen jemals zu Mittag gegessen haben, ob sie die Jen-Courteney-Lisa ihrer Zeit oder die Kim Cattrall und Sarah Jessica Parker waren.

Zum einen gewannen alle vier Sterne von The Golden Girls Emmys, und das ist mit Bea Arthur, Rue McClanahan und Betty White, die alle in der Kategorie Beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie antraten.

White, der mit großen Augen Minnesotan Rose Nyland spielte, gewann 1986 für die erste Staffel der Show, gefolgt von McClanahan, der lustigen Blanche Deveraux, 1987; und Arthur, der säuregesprachigen Divorcée Dorothy Zbornak, die häufiger nicht nur mit einem Blick oder einer Augenrolle getötet wurde, nahm sie 1988. Estelle Getty, die Sophia Petrillo, Dorothys sizilianische, bildhafte, oktogenetische Mutter (obwohl sie ein Jahr jünger als Arthur war) spielte, wurde jedes Jahr als beste Nebendarstellerin in einer Komödie nominiert und 1988 gewonnen.

“Um zu diesem Punkt zu kommen, kann man es nicht mehr als drei eingrenzen”, sagte White in ihrer Dankesrede. “Ich meine, das gibt es auf keinen Fall. Ich bin die Glückliche, die kommen darf, um dieses schöne goldene Mädchen abzuholen”, sagte sie und gestikulierte zu ihrer Statue, “aber Estelle, und Rue, und Bea und ich danken euch alle.

“Wir sind ein passender Satz, man kann uns nicht trennen. Wir möchten uns beim Netzwerk dafür bedanken, dass es sich an vier alten Broa-…. alten Damen versucht hat”, korrigierte sie sich fröhlich.

Rue (die anmutig lachte, als Moderatorin Howie Mandel ihren Namen als “McCallahan” aussprach) hielt im folgenden Jahr eine längere Rede, bevor sie sich an die “wunderbare Gruppe der Golden Girls” wandte. Wir sind zu fünft, weißt du. Da ist Bea Arthur und da ist Betty White. Da ist Estelle Getty, da bin ich, und da ist unsere Geheimwaffe, das fünfte Golden Girl, Terry Hughes.” Sie lächelte, da Hughes ein Mann ist. “Er macht uns glücklich, jeden Tag, jede Woche, jedes Jahr zur Arbeit zu kommen.”

Dennoch schrieb McClanahan zwei Jahrzehnte später, dass es “unangenehm” sei, Jahr für Jahr gegeneinander ausgespielt zu werden, und sie spürte, dass Arthur nicht verrückt war, im ersten Jahr gegen Weiß zu verlieren, oder sich selbst im nächsten, trotz Bea’s größerer Gehaltsabrechnung als die erfahrenste Führungsdame der Gruppe.

Aber als Arthur gewann, sagte sie als Erstes: “Lasst mich das ganz kurz zusammenfassen: Wir vier wollen uns bedanken, weil wir alle gewonnen haben….”. Und sie fuhr fort, viele Leute aufzulisten, die an der Show beteiligt waren, darunter auch den Schöpfer Paul Junger Witt.

Danach waren die Damen alle daran gebunden, grinsen und es ertragen zu müssen, als Candice Bergen die nächsten zwei Jahre und 1992 wieder für Murphy Brown gewann. (Kirstie Alley gewann 1991 für Cheers.)

Als NBC zum ersten Mal die Golden Girls besetzte, waren McClanahan und White kürzlich zusammen in Mamas Familie gewesen, so dass sie eine kontinuierliche Beziehung hatten, die zu den Golden Girls führte.

“Wir lieben uns”, sagte White über McClanahan, den sie liebevoll “Roozie” nannte.

Weiß wurde ursprünglich für Blanche in Betracht gezogen, vielleicht wurde es von ihrer zweimaligen Emmy-Gewinnerrolle als die raue Sue Ann Nivens in der Mary Tyler Moore Show typisiert.

Share.

Leave A Reply