Königin kehrt nach Krankenhausaufenthalt für “Voruntersuchungen” zu virtuellen königlichen Pflichten zurück

0

Die heutige Verabredung ist das erste Mal, dass die 95-jährige Monarchin zu sehen ist, wenn auch nur auf einem Computerbildschirm, seit sie am 19. Oktober einen geschäftigen Abendempfang für den globalen Investitionsgipfel gegeben hat.

Die Königin hat ihre ersten offiziellen Termine wahrgenommen, nachdem ihr die Ärzte Ruhe verordnet hatten und sie eine Nacht im Krankenhaus verbracht hatte.

Ihre Majestät kehrte mit einer virtuellen Audienz auf Schloss Windsor zu ihren königlichen Pflichten zurück.

Sie trug ein gelbes Kleid und ihre dreireihige Perlenkette, als sie den Botschafter der Republik Korea, Gunn Kim, und, getrennt davon, den Botschafter der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Markus Leitner, traf.

Letzte Woche sagte ein Sprecher des Buckingham-Palastes, sie sei für “Voruntersuchungen” eingeliefert worden, kehrte aber am Donnerstagmittag nach Schloss Windsor zurück und sei “in guter Stimmung”.

Die heutige Verabredung ist das erste Mal, dass die 95-jährige Monarchin zu sehen ist, wenn auch nur auf einem Computerbildschirm, seit sie am 19. Oktober einen geschäftigen Abendempfang für den globalen Investitionsgipfel gegeben hat.

Der Buckingham-Palast teilte in einer Erklärung mit, dass die Königin am Dienstagnachmittag zwei Audienzen per Videolink von Schloss Windsor aus abhielt.

“Seine Exzellenz Herr Gunn Kim wurde heute von der Königin per Videolink in Audienz empfangen und überreichte ihr die Abberufungsurkunde seines Vorgängers und seine eigene Beglaubigungsurkunde als Botschafter der Republik Korea am Hof von St. James’s”, so der Palast.

Die Erklärung fuhr fort: “Seine Exzellenz, Herr Markus Leitner, wurde von der Königin in Audienz empfangen und überreichte die Abberufungsurkunde seines Vorgängers und sein eigenes Beglaubigungsschreiben als Botschafter der Schweizerischen Eidgenossenschaft am St. James’s Court.

“Frau Leitner wurde ebenfalls von Ihrer Majestät empfangen.

Die Königin zeigte sich gut gelaunt auf den Bildern, die ihr virtuelles Treffen mit Gunn Kim zeigen, der koreanische Kleidung trug, darunter einen traditionellen Hut, der als “gat” bekannt ist.

Zuvor hatte sie letzte Woche “widerwillig” eine Reise nach Nordirland abgesagt, nachdem die Ärzte angeordnet hatten, dass sie sich vor den ersten Tests im Krankenhaus am Mittwoch ausruhen solle – es war ihr erster Aufenthalt in einer medizinischen Einrichtung seit acht Jahren.

Derzeit wird sie vom Medical Household, ihrem Expertenteam aus königlichen Ärzten, betreut.

In der kommenden Woche wird die Königin an Veranstaltungen in Schottland teilnehmen, die Teil einer Reihe von königlichen COP26-Veranstaltungen sind, an denen der Prinz von Wales, die Herzogin von Cornwall sowie der Herzog und die Herzogin von Cambridge zwischen dem 1. und 5. November teilnehmen.

Auf der Website des Königshauses ist die Monarchin noch immer als Teilnehmerin an einem Empfang am 1. November im Rahmen der Klimakonferenz aufgeführt.

Die königliche Korrespondentin von Sky News, Rhiannon Mills, erklärte letzte Woche, dass die Einlieferung Ihrer Majestät ins Krankenhaus nicht mit COVID-19 zusammenhänge und sie am nächsten Tag wieder an ihrem Schreibtisch sitze und leichte Arbeit verrichte.

Der Buckingham-Palast hat noch nicht bestätigt, ob die Monarchin ihre Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus erhalten hat.

Anfang dieses Monats wurde die Königin bei einem wichtigen Auftritt während eines Gottesdienstes in der Westminster Abbey zum ersten Mal mit einem Gehstock gesehen.

Share.

Comments are closed.