"Letztes Detail" – Everton nimmt die Aufnahme in die erste Mannschaft als "sechs oder sieben" Starlets auf

0

David Unsworth glaubt, dass es eine “aufregende” Zeit bei Everton ist, nach dem jüngsten Durchbruch von Talenten auf U23-Niveau.

Die U-23 von Everton beendete ihre Premier League 2-Saison mit einem 4:0-Sieg gegen Southampton im vergangenen Monat, als der 16-jährige Thierry Small als Linksverteidiger spielte und Stürmer Charlie Whitaker vor den Augen von Marcel Brands einen Hattrick erzielte.

Whitaker, 17, hat fünf Tore und zwei Assists in vier Starts erzielt, seit er im April sein volles Debüt von Unsworth gegeben hatte, während Reece Welch, Lewis Warrington, Luke Butterfield, Stanley Mills und Tom Cannon ebenfalls den Sieg über die Saints einleiteten.

Isaac Price, Matthew Mallon, Rafael Garcia, Katia Kouyate, Roman Quintyne, Jenson Metcalfe und Sean McAllister machten in der letzten Saison ebenfalls den Schritt in die U23-Aufstellung und Unsworth glaubt, dass dies eine Wachablösung darstellt.

Die U23 von Everton war in den vergangenen Saisons gezwungen, mit älteren Spielern zu arbeiten, aber das Durchschnittsalter der Mannschaft gegen Southampton lag bei 18 Jahren.

Unsworth hat eine “Kerngruppe”, mit der er zusammenarbeiten kann, wenn die Vorsaison nächsten Monat beginnt, und besteht darauf, dass die Weiterentwicklung seiner Aussichten für den Verein eine “großartige Sache ist, auf die man sich freuen kann”.

Er sagte dem ECHO: “Es ist aufregend, weil wir eine Kerngruppe haben und wissen, dass sie jetzt damit umgehen kann.

„Also gehen wir jetzt ins letzte Detail, wie wir sie in die erste Mannschaft bringen und ein Leistungsniveau erreichen, das besser ist als das, was wir bereits gesehen haben?

“Für John und mich ist das fantastisch. Wir sind wirklich gespannt, was die Vorsaison bringen wird.

“Es gibt sechs oder sieben Spieler, die in der nächsten Saison jede Woche für uns spielen werden, die sich noch für den Jugendpokal qualifizieren können!

“Das ist eine großartige Sache, auf die wir uns für den Verein und die Akademie freuen können.”

Share.

Leave A Reply