Pink Floyds Stuntman zündete versehentlich seinen Schnurrbart für das Albumcover von “Wish You Were Here” an

0

Pink Floyds Stuntman zündete versehentlich seinen Schnurrbart für das Albumcover von “Wish You Were Here” an

Wenn es um gefährliche Stunts im Namen der Unterhaltung geht, kommen einem viele Ereignisse in den Sinn. Es gibt einen ganzen Berufszweig von Stuntmännern und Stuntfrauen, die diese gefährlichen Rollen übernehmen – obwohl es auch einige Schauspieler gibt, die hart genug sind (oder vielleicht einfach nur verstört genug), um die potenziell tödlichen Jobs selbst zu übernehmen.

Ob man nun von einer Klippe baumelt, an einer Verfolgungsjagd mit hoher Geschwindigkeit teilnimmt, durch Feuer springt oder Bungee-Jumping betreibt – Stunts helfen dabei, die spannenden Szenen zu kreieren, die wir in Filmen und Fernsehsendungen erwarten.

Eine Sache, an die wir nicht denken, wenn wir von gefährlichen Stunts hören, sind Plattencover. Schließlich scheint ein Foto nicht besonders gefährlich zu sein, und die meisten Plattencover zeigen relativ sichere Bilder. Als das Album Wish You Were Here von Pink Floyd entstand, brauchte es jedoch einen Stuntman – und der war gefährlich nah dran.

Pink Floyd ist eine der kultigsten Bands aller Zeiten

Pink Floyd gründeten sich 1965 mit Syd Barrett an der Spitze. Pink Floyd, die sich nach zwei amerikanischen Bluessängern benannten, kletterten in den Charts nach oben und wurden zu einem der wichtigsten Acts der psychedelischen Rockszene.

Leider führten Barretts Drogenkonsum und psychische Probleme dazu, dass er ein instabiles – wenn auch unglaublich einflussreiches – Fundament für die Gruppe war. Gerade als die Band begann, weltweiten Ruhm zu erlangen, wurde Barretts erratisches Verhalten zu offensichtlich, um es zu ignorieren.

Als die anderen Mitglieder sich an David Gilmour wandten, um ihm beizutreten, planten sie, Barrett als Songschreiber mit einer weniger auffälligen Rolle zu behalten. Doch auch dieses Arrangement konnte Barretts Instabilität nicht verbergen, und die Band trennte sich schließlich komplett von ihm und ersetzte den ursprünglichen Bandgründer durch Gilmour.

Barretts kurzlebiger Versuch einer Solokarriere scheiterte, und er verbrachte den größten Teil seines Lebens in relativer Isolation, bevor er 2006 im Alter von 60 Jahren starb. In der Zwischenzeit wurden Pink Floyd zu einer der berühmtesten Bands der Welt… Diese Geschichte ist eine kurze Zusammenfassung. Ich hoffe, sie hat Ihnen gefallen.

Share.

Leave A Reply