Pius XII. – “Hitlers Papst” oder ein Heiliger? – Top News

0

Bis zum März 2020 hatten Historiker keinen Zugang zu den Akten aus dem Pontifikat in den Archiven des Vatikans.

Jetzt wurden sie geöffnet.

Hubert Wolf ist Kirchenhistoriker in Münster und hat am 2.

März mit den Recherchen über Papst Pius XII.

begonnen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Papst Pius XII.

ist eine der umstrittensten Figuren der jüngeren Kirchengeschichte.

Was wusste er über den Holocaust? Hätte er Schlimmeres verhindern können? Aufschlüsse erhoffen sich Wissenschaftler von Akten in den Vatikanischen Archiven.

Am 2.

März 1939 wurde der Karriere-Diplomat Eugenio Pacelli zum Oberhaupt der katholischen Kirche gewählt: Papst Pius XII.

, der 1958 starb, ist eine umstrittene Persönlichkeit.

Die entscheidende Frage: Was wusste der Papst über den Holocaust?

!

Bereits vor Jahrzehnten hat der Vatikan in den “Actes et Documents” die offiziellen Dokumente des Heiligen Stuhls aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs veröffentlicht.

Aufgelistet ist darin auch die Weihnachtsansprache von Pius XII.

1942 für Radio Vatikan.

Vatikan-Archiv ist seit März 2020 zugänglich

Papst spricht Juden nicht explizit an

Pius XII.

wusste ab 1942 von der Ermordung

Im Stillen hat der Papst Tausende gerettet

“Mein Mitarbeiter ist im Archiv des Staatssekretariats auf eine Serie gestoßen, die heißt “Ebrei”, Juden.

Und er hat gesagt: Sie müssen sich diese Serie anschauen, weil es in dieser Serie ein Dokument gibt, von dem ich glaube, dass es nicht gedruckt worden ist.

Papst Pius XII.

ist eine der umstrittensten Figuren der jüngeren Kirchengeschichte.

Was wusste er über den Holocaust? Hätte er Schlimmeres verhindern können? Aufschlüsse erhoffen sich Wissenschaftler von Akten in den Vatikanischen Archiven.

Der Papst redet nicht explizit über Juden in seinem Appell.

Auch wenn jeder wusste, was gemeint war, so blieb Pius XII.

bei seinen öffentlichen Äußerungen stets ein Diplomat.

Ein Papst der nicht alles sagen wollte oder nicht alles sagen konnte?

Das nun aufgetauchte Dokument beschreibt die Liquidierung des Warschauer Getthos.

Papst Pius XII.

las das Schreiben am 27.

September 1942.

Doch weder dessen Inhalt, noch die Randnotizen der Mitarbeiter des Staatssekretariats hatte der Vatikan bisher veröffentlicht.

Stattdessen behauptete der Vatikan Jahrzehnte lang, es werde der Öffentlichkeit nichts verheimlicht.

Die Quellensammlung sei vollständig.

Mit der jetzigen Öffnung des Archivs steht fest: “Es ist uns in der zentralen Frage des Holocausts ein Schlüsseldokument vorenthalten worden.

” Kirchenhistoriker Hubert Wolf hat dieses Dokument bereits wenige Tage nach der Öffnung der Archive entdeckt.

Pius XII.

– “Hitlers Papst” oder ein Heiliger?

Im Stillen hat Pius XII.

sehr wohl vielen Juden das Leben gerettet.

Tausende wurden in kirchlichen Einrichtungen versteckt.

Die römische Kurie verhalf vielen über Mittelsmänner zur Flucht ins Ausland.

Trotzdem geht es jetzt um die Glaubwürdigkeit der römischen Kurie während des Holocaust.

Viele Fragen stellen sich somit erneut.

Zum Beispiel: Warum hat sich Pius XII.

dem Protest Großbritanniens, Russlands und der USA gegen die Judenvernichtung am 17.

Dezember 1942 nicht angeschlossen?

Share.

Leave A Reply