Shows über Undercover-Spione sind keine neue Sache. Im Laufe der Jahre haben Fans Filme wie Mr. und Mrs. Smith und Keeping Up With The Joneses mit identischer Synopsis gesehen. Auch The Americans hatte eine ähnliche Storyline, hob die Dinge aber auf ein ganz neues Level mit seiner Kreation und seinen Plots. Obwohl die Fans nur Noah Emmerich als Stan Beeman kennen, hätten sie einen anderen Schauspieler in der Rolle gesehen, wenn Emmerich bei seiner Haltung zu Waffen und Abzeichen geblieben wäre.

0

Shows über Undercover-Spione sind keine neue Sache. Im Laufe der Jahre haben Fans Filme wie Mr. und Mrs. Smith und Keeping Up With The Joneses mit identischer Synopsis gesehen. Auch The Americans hatte eine ähnliche Storyline, hob die Dinge aber auf ein ganz neues Level mit seiner Kreation und seinen Plots. Obwohl die Fans nur Noah Emmerich als Stan Beeman kennen, hätten sie einen anderen Schauspieler in der Rolle gesehen, wenn Emmerich bei seiner Haltung zu Waffen und Abzeichen geblieben wäre.

Worum geht es in “The Americans”?

The Americans” ist ein historischer Spionagethriller, der sich um Elizabeth und Philip Jennings dreht. Die beiden sind sowjetische KGB-Geheimdienstler und leben als Ehepaar in Falls Church. Gemeinsam haben Elizabeth und Philip zwei Kinder, Paige und Henry.

Die Serie beginnt nach der Amtseinführung von Präsident Ronald Reagan im Jahr 1981 und endet im Dezember 1987, bevor die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion einen Vertrag unterzeichnen. The Americans zeigt den Konflikt zwischen der KGB-Residentur und dem FBI, indem sie die Agenten der jeweiligen Behörde beleuchtet, darunter Stan Beeman, der Nachbar der Jennings und ein FBI-Agent der Spionageabwehr.

Die Serie wird in Manhattan gedreht, das als Doppelgänger von Washington DC fungiert. Um sicherzustellen, dass sie ihrem zeitgemäßen Setting treu bleibt, entfernte das Kreativteam immer wieder digitale Thermostate, Flachbildfernseher, Kühlschränke und Gasherde aus einigen Bereichen.

Als der Schöpfer von The Americans, Joe Weisberg, nach einem Setting für die Serie suchte, war er geneigt, sie in den 70er Jahren anzusiedeln, weil er “die Haare und die Musik liebte.” Der Showrunner hat sich viele Gedanken über die Zeit gemacht, in der die Serie spielen sollte.

Eine der Epochen, in der Weisberg die Serie ansiedeln wollte, war die Jimmy Carter-Ära. Aber, so der Schöpfer, “es war schwer vorstellbar, dass die Dinge unter Jimmy Carter zu heiß werden und sich alle gegenseitig umbringen wollen.” Erst als er anfing, an Ronald Reagan zu denken, “hat es sofort Klick gemacht”.

Die CIA war maßgeblich an der Serie beteiligt

Share.

Leave A Reply