‘Too Hot to Handle’ auf Netflix basiert auf einer klassischen ‘Seinfeld’-Episode

0

Too Hot to HandleStaffel 2 beginnt auf Netflix im Juni, mit einer neuen Gruppe von Singles, die versprechen, nicht intim zu werden, um 100.000 US-Dollar zu gewinnen.Während die Show von vielen genossen wurde, weil sie der Dating-Show eine neue Note bot, kommt ihre zentrale Idee tatsächlich von einem überraschenden Ort.

In Interviews hat Show-Erfinderin Laura Gibson enthüllt, dass die Show von “The Contest”, eine Episode aus der klassischen Sitcom der 90er-Jahre Seinfeld.

In dieser Episode, die im November 1992 ausgestrahlt wurde, wetten die vier Hauptdarsteller, wer mitmachen kannam längsten ohne zu masturbieren, nachdem George (gespielt von Jason Alexander) enthüllt, dass seine Mutter unter Schock ins Krankenhaus musste, nachdem sie ihn auf frischer Tat ertappt hatte.In dieser Folge wetteifert das Quartett um $450.

“Sie mussten alle nicht für Geld masturbieren und sie geben alle nach. Ich sagte, da muss eine Show drin sein”, sagte GibsonWöchentliche Unterhaltung(EW).Für Too Hot to Handleerweiterte sie die Idee, erhöhte das Preisgeld auf 100.000 US-Dollar und verbot jeden intimen Kontakt zwischen den Teilnehmern, einschließlich Küssen.Sie fügte auch eine weitere Wendung hinzu: Jedes Mal, wenn ein Paar intim wird, wird Geld von der Gesamtsumme abgezogen.In Staffel 1 zum Beispiel lag das endgültige Preisgeld am Ende der Show bei 75.000 US-Dollar.

Sie sagte zu EWüber diese Wendung: “Wir haben darüber gesprochen, dass es so istMinibar in einem Hotel. So viel werden die Erdnüsse kosten. Für einen Kuss waren 3.000 Dollar vorgesehen, und selbst das erforderte viele Diskussionen.”

Auf einer Vanity FairInterview fügte Gibson auch hinzu, dass sie von der modernen Dating-App-Kultur und ihrem Fokus auf Sex inspiriert wurde.Sie sagte: “Es scheint, als würden die Leute innerhalb von zwei Nachrichten auf Tinder ihre Scheiße rauskriegen… Ich dachte mir, Liebe muss nicht mit einem Werbefoto beginnen.”

Pro “The Contest”-Autor und Curb Your Enthusiasm-Schöpfer Larry David kam die Idee für die Show von einem echten Wettbewerb, an dem er in den 1980er Jahren in New York teilnahm.Er sagte Geier im Jahr 2017: “Ich erinnere mich nicht, was die Wette war. Es muss etwas Geld im Spiel gewesen sein. Ich denke, es war ein kleiner Betrag. [Der Wettbewerb dauerte] zwei Tage. Vielleicht drei. Ich erinnere mich nur daranhat nicht sehr lange gehalten. Ich war überrascht, wie schnell es endete. Ich habe leicht gewonnen, ja.”

Er blieb dann ein paar Jahre bei der Idee und dachte, dass das Netzwerk sie nie zulassen würdemach es.Als sie die Episode drehten, beschlossen sie, eine Reihe von Euphemismen wie “Herr meiner Domäne” zu verwenden, anstatt das Wort “Masturbation” zu verwenden. “Es könnte ein paar Dinge gegeben haben [ich hatteherausschneiden]. Aber nichts, womit ich nicht leben könnte”, sagte David.

Die Episode ging als eine der besten aller Zeiten in die Sitcom-Geschichte ein.Vulture nannte sie die beste Episode der Serie im Jahr 2015 und TV Guidenannte sie die beste TV-Episode aller Zeiten im Jahr 2009.

Während in “The Contest” die vier Seinfeld-Charaktere gestehen, wenn sie aus dem Rennen sind, für Too Hot to Handlemussten die Macher der Show ein System entwickeln, um zu verfolgen, wer wann intim wurde.Die Show heuerte sogenannte Logger an, die sich die Feeds ansahen und sich ständig die Audios anhörten, um das Verhalten der Teilnehmer zu überwachen.

“Eine der Logger erzählte mir, dass sie eine Expertin für die Entschlüsselung von Audio bei sexuellen Aktivitäten wurde.” sagte Gibson EW.”Wir würden sagen, ‘behalte diese Geräusche im Auge. Wann machen sie das? Wie lange sind sie auf der Toilette?'”

Auch.Tekk.tv-Nachrichten

Share.

Leave A Reply