Warum Sinéad O’Connor während des Tribute-Konzerts 1992 “sauer” auf Bob Dylan war

0

Warum Sinéad O’Connor während des Tribute-Konzerts 1992 “sauer” auf Bob Dylan war

Im Oktober 1992 wurde der ikonische Künstler Bob Dylan mit einem Konzert geehrt, das seine 30 Jahre in der Musik feierte. Es schien, als ob jeder, der in der Musik etwas gilt, auf der Bühne stand. George Harrison. Kris Kristofferson. Stevie Wonder. Willie Nelson. Neil Young. Tom Petty. Und Sinéad O’Connor.

Für O’Connor verlief der Abend allerdings nicht so, wie sie es sich erhofft hatte.

O’Connors umstrittener “SNL”-Auftritt

1992 trat die irische Künstlerin berüchtigt bei SNL auf, um ihr damals neuestes Album Am I Not Your Girl? zu promoten. Anstatt einen Song aus ihrer neuen Kollektion zu performen, brach sie in Bob Marleys Song “War” ein, nahm ein Foto von Papst Johannes Paul II. heraus, zerriss es in Stücke und erklärte: “Fight the real enemy!”

Das Foto des Papstes hatte O’Connors Mutter gehört, und ihre Mutter, so die Sängerin, hatte sie während ihrer gesamten Kindheit körperlich, emotional und verbal missbraucht. Das Zerreißen des Papstes war die Art der Künstlerin, gegen ihre Mutter, ihre Missbraucherin, zu protestieren.

“An dem Tag, an dem meine Mutter starb, gingen meine Geschwister und ich zum ersten Mal seit mehreren Jahren in ihr Haus”, schrieb O’Connor in ihren Memoiren Rememberings. “Ich nahm das einzige Foto, das sie jemals an der Wand ihres Schlafzimmers hatte, ab, das von Papst Johannes Paul II. war. Es war immer meine Absicht gewesen, das Foto meiner Mutter vom Papst zu zerstören. Es repräsentierte Lügen und Lügner und Missbrauch.”

Die Aufregung in O’Connors Leben wurde zu einem Spektakel.

Zwei Wochen nach ihrem berüchtigten Auftritt bei SNL wurde O’Connor mehr durch die Kontroverse als durch ihre Musik bekannt.

O’Connor vergötterte Dylan und freute sich darauf, seinen Song “I Believe in You” bei seinem Tribute-Konzert aufzuführen. Es war der Höhepunkt ihrer jahrelangen Bewunderung für seine Arbeit während ihrer Teenagerjahre in Irland und nun auf der Bühne im Madison Square Garden, sie war begeistert, auf der Karte für den Abend zu stehen.

 

Share.

Leave A Reply