Warum wir gerade auf so viele neue Alben warten müssen – Top News

0

Also schlechte Zeiten für Bon Jovi & Co, die dem Streaming längst nicht so aufgeschlossen gegenüberstehen wie unabhängige Künstler: Sébastien Tellier, die Sparks oder Paul Weller halten an ihren Veröffentlichungsterminen fest und setzen auf ein 60-prozentiges Wachstum bei digitaler Musik.

So auch Damon Gough, besser bekannt als die britische Indie-Koryphäe Badly Drawn Boy: “Natürlich frage ich mich, ob ich das Richtige tue und ob ich vielleicht dafür kritisiert werde, gerade jetzt ein Album zu veröffentlichen”, so der Musiker.

“Aber ich denke, das Ehrlichste, was ich tun kann, ist an meinem ursprünglichen Plan festzuhalten und das Kreative, Künstlerische am Leben zu halten.

Wenn das Album erscheint, wird es den Leuten, hoffentlich helfen, besser durch die Krise zu kommen – also, wenn ich das romantisch betrachte.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Jehnny Beth von der britisch-französischen Band Savages gehört zu den Musikern, die ihre Alben in Zeiten der Coronavirus-Pandemie erstmal nicht herausbringen.

“Es ist eine merkwürdige Zeit – gerade, um ein Album zu veröffentlichen.

Aber alle Künstler sitzen ja im selben Boot – also muss ich da mitspielen”, so Sängerin Jehnny Beth.

In ihrem Fall zumindest eine Verschiebung mit Ankündigung – in den meisten aber geradezu klammheimlich, ohne Erklärung, ohne neuen Termin.

Veröffentlichungen von Depeche Mode, Kings Of Leon, den Dixie Chicks, Alicia Keys oder Alanis Morissette verschwinden spurlos vom Radar.

Die zuständigen Plattenfirmen mauern – und geben sich auf Nachfrage betont schnippisch: “Wir sehen keinen Bedarf dazu, uns zu äußern.

Allein in den USA sind die Umsätze der Musikindustrie im 1.

Quartal um umgerechnet knapp 1 Million Euro zurückgegangen.

Ein Minus von 29 Prozent.

In Europa rechnen Plattenfirmen mit 250 Millionen Euro Verlust.

Und solange Fachgeschäfte geschlossen sind und Online-Riesen wie Amazon die – so die Auskunft – “Neuanlieferung von CDs und LPs vorerst einstellt, um Platz für wichtigere Produkte zu schaffen” ist keine Besserung in Sicht.

Verpassen war gestern, der BR Kultur-Newsletter ist heute: Einmal die Woche mit Kultur-Sendungen und -Podcasts, aktuellen Debatten und großen Kulturdokumentationen.

Hier geht’s zur Anmeldung!

Dixie Chicks, Alicia Keys, Alanis Morissette – von ihnen allen waren für dieses Frühjahr neue Alben angekündigt.

Wegen der Corona-Krise wurden diese und viele andere Veröffentlichungen aber erstmal verschoben.

Was steckt dahinter?

Eigentlich sollte 2020 ein großes Musikjahr werden: Mit dem 250.

Geburtstag von Ludwig van Beethoven, zahlreichen Festivals, Konzerten und Albumveröffentlichungen namhafter Künstler.

Angesichts der Covid19-Pandemie sieht die Realität allerdings anders aus: Sämtliche Veranstaltungen sind abgesagt und viele bekannte Gruppen wie Solo-Interpreten haben ihr Werk auf unbestimmte Zeit verschoben.

Aktuelle Debatten, neue Filme und Ausstellungen, aufregende Musik und Vorführungen.

.

.

In unserem kulturWelt-Podcast sprechen wir täglich über das, was die Welt der Kultur bewegt.

Hier abonnieren!

Auch Borwitzkys Label hat geplante Neuerscheinungen von Suzanne Vega oder den Psychedelic Furs verschoben – allerdings nur bis zum Sommer, mit exakten Terminen und in der Hoffnung, dann bessere Marktbedingungen vorzufinden.

Momentan sind weder Interview-Reisen, Senderbesuche noch TV-Auftritte möglich.

Einige Musikfachzeitschriften erscheinen wegen finanzieller Engpässe verspätet oder gar nicht, und der Verkauf von CDs oder LPs gestaltet sich laut Borwitzky als schwierig: “Der Handel ist momentan sehr, sehr schwer zu bestücken.

Natürlich gibt es Online-Händler, aber auch bei denen ist es aktuell nicht so einfach, und es gibt natürlich Corona-bedingte Schließungen von Produktionsstätten, von Lagern, was das Ganze natürlich sehr, sehr schwer gestaltet.

Strategie: Einfach aussitzen

Verluste im Millionenbreich

Dahinter steckt der wenig originelle Ansatz, einfach das Ende der Krise abzuwarten.

Keine gute Idee – findet auch Michael Borwitzky, Label-Manager von Cooking Vinyl Deutschland: “Ein Aussitzen ist, glaube ich, fatal, weil Stillstand nie gut sein kann.

Bleibt abzuwarten, welches Geschäftsmodell erfolgreicher ist: Aufs Haptische zu warten oder digitale Wege zu nutzen.

Tatsache ist, dass wir alle uns gerade jetzt nach neuer Musik sehnen.

Dass sie in Zeiten der Krise zumindest für einen Hauch von Normalität sorgen würde, und dass man ja auch erst per Stream und später noch physisch veröffentlichen könnte.

Da wären ein bisschen Mut und Risikobereitschaft gefragt.

Dixie Chicks, Alicia Keys, Alanis Morissette – von ihnen allen waren für dieses Frühjahr neue Alben angekündigt.

Wegen der Corona-Krise wurden diese und viele andere Veröffentlichungen aber erstmal verschoben.

Was steckt dahinter?

Warum wir gerade auf so viele neue Alben warten müssen

Share.

Leave A Reply