Wie Britney Spears’ scheidender Manager den Star während ihrer Konservatoriumszeit unterstützte

0

Die Ankündigung, dass Larry Rudolph als Manager von Britney Spears zurücktritt, ist die jüngste in einer Lawine von Schlagzeilen rund um den Star in den letzten Wochen.

Informierung von Spears’ Co-Restauratoren – ihrem Vater JamieSpears und Jodi Montgomery – dass er nach mehr als zwei Jahrzehnten an der Spitze der Karriere der Pop-Ikone aufhörte, sagte Rudolph, er unterstütze ihren Wunsch, sich aus der Musikindustrie zurückzuziehen.

Und, wieBritney Spears befindet sich noch immer mitten in einem Gerichtsverfahren, um aus ihrer umstrittenen Konservatoriumsstelle entlassen zu werden. Es scheint, dass dies nicht das erste Mal ist, dass Rudolph den Wunsch des Stars öffentlich unterstützt, sich von ihrer Arbeit zurückzuziehen.

Im Januar 2019 gab Spears bekannt, dass sie ihren Domination-Aufenthalt in Las Vegas auf unbestimmte Zeit verschiebt, nachdem ihr Vater Ende 2018 schwer erkrankt war.

“Ich nichtweiß sogar, wo ich damit anfangen soll, denn das ist so schwer für mich zu sagen. Ich werde meine neue Show nicht aufführen Dominanz“, schrieb sie damals auf Twitter.”Ich habe mich auf diese Show gefreut und euch alle dieses Jahr zu sehen, also bricht mir das das Herz.

“Allerdings ist es wichtig, deine Familie immer an die erste Stelle zu setzen….. und das war die Entscheidung, die ich treffen musste.Vor ein paar Monaten wurde mein Vater ins Krankenhaus eingeliefert und wäre fast gestorben.Wir sind alle so dankbar, dass er lebend davon gekommen ist, aber er hat noch einen langen Weg vor sich.”

“Ich musste die schwierige Entscheidung treffen, mich voll und ganz auf meine Energie zu konzentrierenauf meine Familie zu dieser Zeit.Ich hoffe, Sie können alle verstehen”, fügte sie hinzu.

Monate später, im Mai 2019, sagte Rudolph in einem Interview mit TMZ, dass er sich nicht sicher sei, ob der Star jemals zurückkehren würde, um ihre Show zu debütieren – was fällig warbegann im Februar 2019 und wäre ihre zweite Residenz in Sin City gewesen, nach ihrem Lauf mit Piece of Me.

Er fuhr auch fort, dass er nicht die Absicht hatte, Spears dazu zu zwingen,auf die Bühne zurückkehren, wenn es etwas war, das sie nicht unbedingt tun wollte.

Er sagte gegenüber TMZ: “Als die Person, die ihre Karriere leitet – basierend auf den Informationen, die ich und alle Profis, dieDie Arbeit mit ihr wird auf der Basis von Need-to-know erklärt – nach allem, was ich mitbekommen habe, ist mir klar, dass sie nicht zurückgehen sollte, um diese Las Vegas-Residenz zu machen, nicht in naher Zukunft und möglicherweise nie wieder.”

Rudolph fuhr fort, dem Outlet zu sagen, dass er nichts mit Spears’ Konservatorium zu tun habe und nur medizinische Informationen erhalten habe, die sich direkt auf die des Stars auswirktenKarriere.

“Es war der perfekte Sturm”, fuhr Rudolph fort.”Wir mussten ihre Show abbrechen, weil ihre Medikamente nicht mehr wirkten und sie wegen der Krankheit ihres Vaters verzweifelt war.”

Er fügte hinzu: “Als sie letzten Sommer auf Tour wollte, rief sie mich anjeden Tag. Sie war aufgeregt. Sie hat mich seit Monaten nicht angerufen. Grillen. Sie will jetzt eindeutig nicht auftreten.”

Er sprach damals über ihre Zukunft und sagte: “Ich möchte nicht, dass sie wieder arbeitet, bis sie körperlich, geistig und leidenschaftlich bereit ist. Wenn diese Zeit nie wieder kommt, wird sie nie wieder kommen. Ich habe weder den Wunsch noch die Fähigkeit, sie wieder zur Arbeit zu bringen.

“Ich bin nur für sie da, wenn sie arbeiten will.Und falls sie jemals wieder arbeiten möchte, bin ich hier, um ihr zu sagen, ob es eine gute oder eine schlechte Idee ist.”

In Spears’ Gerichtsaussage im letzten Monat sagte der Starbehauptete, dass ihr von ihrem Management-Team rechtliche Schritte angedroht wurden, falls sie 2018 nicht auf Tour gehen sollte.

Sie sagte: „Ich war 2018 auf Tour, ich war dazu gezwungen.Mein Management sagte, wenn ich das nicht tue.Tekk.tv-Nachrichten

Share.

Leave A Reply