2-Oil steigt aufgrund besserer Wirtschaftsdaten, aber neue Fälle von Coronaviren drohen

0

 

Brent-Rohöl stieg um 69 Cent oder 1,7% auf 41,71 USD pro Barrel. Das US-Rohöl stieg um 1,21 USD oder 3,1% und lag bei 39,70 USD pro Barrel.

New York (ots / PRNewswire) – Der Ölpreis stieg am Montag nach bullischen Daten aus Asien und Europa um etwa 1 USD pro Barrel. Die Anleger sind jedoch besorgt über die starken Spitzen bei neuen Coronavirus-Infektionen auf der ganzen Welt.

Von Stephanie Kelly

Die US-Aktienindizes, die am Montag weitgehend gestiegen sind, haben auch die Ölpreise unterstützt, die zeitweise mit Aktien übereinstimmen.

In China stiegen die Gewinne von Industrieunternehmen zum ersten Mal seit sechs Monaten im Mai, was darauf hindeutet, dass die wirtschaftliche Erholung des Landes an Fahrt gewinnt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Erholung der Wirtschaftsstimmung in der Eurozone hat sich im Juni mit Verbesserungen in allen Sektoren verstärkt, wie Daten der Europäischen Kommission am Montag zeigten. Die allgemeine Stimmung stieg von 67,5 im Mai auf 75,7 Punkte im Juni, blieb jedoch hinter den Erwartungen zurück.

“Obwohl diese lokalisierten Maßnahmen für sich genommen keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Nachfrage haben dürften, unterstreichen sie das erhebliche Risiko für die Benzinnachfrage”, sagte JBC Energy.

Einige Staaten in den Vereinigten Staaten haben in einigen Fällen nach Sprüngen wieder Beschränkungen eingeführt. Kalifornien befahl, die Bars am Sonntag nach ähnlichen Schritten in Texas und Florida zu schließen. Der Bundesstaat Washington und die Stadt San Francisco haben ihre Pläne zur Wiedereröffnung unterbrochen.

Aber die Befürchtungen einer zweiten Welle der Pandemie verhindern, dass die Preise steigen. Laut einer Reuters-Bilanz hat die Zahl der Todesopfer durch COVID-19 am Sonntag eine halbe Million Menschen überschritten.

Brent wird voraussichtlich Ende Juni mit einem dritten monatlichen Gewinn in Folge enden, nachdem die Organisation der erdölexportierenden Länder und Verbündeten, bekannt als OPEC +, ihre Lieferkürzungsvereinbarung über 9,7 Millionen Barrel pro Tag (bpd) bis Juli verlängert hat.

“OPEC + -Angebotskürzungen haben dazu beigetragen, den Ölpreis über Wasser zu halten, und nach der hervorragenden Einhaltung von fast 90% im Mai werden wir in den nächsten Tagen Datenhinweise zur Einhaltung des Juni erhalten”, sagte Louise Dickson, Ölmarktanalystin von Rystad Energy.

Laut Schätzungen des Tanker-Tracking-Unternehmens Petro-Logistics hat die OPEC die Ölproduktion im Juni gegenüber Mai um 1,25 Mio. bpd gesenkt.

(Berichterstattung von Stephanie Kelly in New York; Zusätzliche Berichterstattung von Bozorgmehr Sharafedin in London und Florence Tan in Singapur; Redaktion von Marguerita Choy, Steve Orlofsky und Sonya Hepinstall)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply