29 Millionen Mädchen, weibliche Opfer der modernen Sklaverei

0

VEREINTE NATIONEN – Ein neuer Bericht schätzt, dass 29 Millionen Frauen und Mädchen Opfer der modernen Sklaverei sind, die durch Praktiken wie Zwangsarbeit, Zwangsheirat, Schuldknechtschaft und häusliche Knechtschaft ausgenutzt wird.

Grace Forrest, Mitbegründerin der Anti-Sklaverei-Organisation Walk Free, sagte am Freitag, dass eine von 130 Frauen und Mädchen heute in der modernen Sklaverei lebt, mehr als die Bevölkerung Australiens.

“Die Realität ist, dass heute mehr Menschen in Sklaverei leben als jemals zuvor in der Geschichte der Menschheit”, sagte sie auf einer Pressekonferenz in den Vereinigten Staaten.

Walk Free definiert moderne Sklaverei “als systematische Aufhebung der Freiheit einer Person, bei der eine Person von einer anderen zum persönlichen oder finanziellen Vorteil ausgenutzt wird”, sagte sie.

Forrest sagte, die weltweite Schätzung von einer von 130 Frauen und Mädchen, die in der modernen Sklaverei leben, sei auf die Arbeit von Walk Free, der Internationalen Arbeitsorganisation und der Internationalen Organisation für Migration, beide US-amerikanische Behörden, zurückzuführen.

“Was dieser Bericht gezeigt hat, ist, dass das Geschlecht die Chancen gegen Mädchen von der Empfängnis während ihres gesamten Lebens abhebt”, sagte sie.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Laut dem Bericht mit dem Titel “Stacked Odds” machen Frauen 99% aller Opfer erzwungener sexueller Ausbeutung, 84% aller Opfer von Zwangsheirat und 58% aller Opfer von Zwangsarbeit aus.

Forrest sagte, das Gesicht der modernen Sklaverei habe sich “radikal verändert”.

“Wir sehen eine normalisierte Ausbeutung in unserer Wirtschaft in transnationalen Lieferketten und auch in Migrationspfaden”, sagte sie. “Die am stärksten gefährdeten Menschen der Welt wurden aufgrund von COVID-19 noch weiter in diese Praxis der modernen Sklaverei gedrängt.”

Sie sagte, die Einschätzung von Frauen und Mädchen in der modernen Sklaverei sei konservativ, da sie nicht erklärt, was während der Pandemie passiert sei, die “einen starken Anstieg der Zwangs- und Kinderheirat und der ausgebeuteten Arbeitsbedingungen auf der ganzen Welt” verzeichnet habe.

Laut Forrest starten Walk Free und das Every Woman Every Child-Programm der Vereinigten Staaten eine globale Kampagne, um Maßnahmen zur Beseitigung der modernen Sklaverei zu fordern.

Die Kampagne fordert ein Ende der Kinder- und Zwangsheirat, die 136 Länder noch nicht kriminalisiert haben.

Sie drängt auf die Beseitigung legalisierter Ausbeutungssysteme wie Kefala, die den Einwanderungsstatus eines Wanderarbeitnehmers für die Vertragslaufzeit rechtlich an einen Arbeitgeber oder Sponsor binden.

Die Kampagne fordert auch Transparenz und Rechenschaftspflicht für multinationale Unternehmen.

“Wir wissen, dass Frauen und Mädchen in den Lieferketten der Waren, die wir täglich kaufen und verwenden – Kleidung, Kaffee, Technologie – ein beispielloses Maß an Ausbeutung und Zwangsarbeit erfahren”, sagte Forest.

Share.

Leave A Reply