Allmendinger spritzt den Weg zum Sieg von Charlotte Roval

0

A.J. Allmendinger setzte sich in einem hart umkämpften Playoff-Rennen der NASCAR Xfinity Series durch, das am Samstagabend auf dem Charlotte Motor Speedway Roval in der Verlängerung endete.

Nach einem langen Nachmittag, an dem der Straßenkurs bei Regenwetter gegen ein Feld von Fahrern mit Meisterschaftshoffnungen auf der Strecke verhandelt wurde, konnte der 22-jährige Noah Gragson in einem Hahnschwanzlauf zur Zielflagge nur 0,446 Sekunden hinter sich lassen .

Es war der zweite Saisonsieg für Allmendinger im Kaulig Racing Chevrolet Nr. 16 und sein zweiter Karrieresieg auf dem Roval.

Daniel Hemric, Alex Labbe und Ross Chastain rundeten die Top 5 ab. Austin Cindric, Cody Ware, Jade Buford, Michael Annett und Brandon Jones von Team Penske vervollständigten die Top 10.

Der Drive for the Cure 250 war das letzte Rennen im Achtelfinale der Playoffs der NASCAR Xfinity Series, bei dem Chase Briscoe, Cindric, Justin Allgaier, Gragson, Justin Haley, Jones, Chastain und Ryan Sieg in die nächste Runde der drei Rennen vorrückten Playoff-Wettbewerb, der nächste Woche auf dem Kansas Speedway beginnt.

Die Fahrer Harrison Burton, Brandon Brown, Michael Annett und Riley Herbst wurden in Charlotte aus dem Playoff-Wettbewerb ausgeschlossen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Angesichts der herausfordernden Wetterbedingungen – starker Regen und starker Wind – war es ein Sieg, an den sich Allmendinger für eine Weile erinnern würde – ein Rennen, an das sich das ganze Feld für eine Weile erinnern wird.

“Ich weiß nicht, was wir gerade gesehen haben”, sagte Allmendinger mit einem Lächeln. “Ich habe mich das ganze Rennen über beschwert. Verrückt. Der 98 Chase Briscoe hat einen fantastischen Job gemacht. Nach ein paar Runden hatte ich nichts mehr für ihn, aber ich wusste, dass ich beim letzten Neustart alles tun würde, was ich konnte.”

Allmendinger und Briscoe, der Fahrer des Stewart-Haas Racing Ford Nr. 98, wetteiferten in den Schlussrunden von Tür zu Tür, Ecke für Ecke, um den Sieg, bei dem es bereits im Finale zu fünf Führungswechseln zwischen den beiden kam 17 Runden des 68-Runden-Überstunden-Thrillers.

Briscoe führte mit drei verbleibenden Runden, als eine Warnflagge für Brown herauskam, dessen Auto neben der Strecke prekär behindert war. Briscoe raste beim darauffolgenden Neustart Seite an Seite um die Führung und drehte sich in Kurve 1 aus, sodass Allmendinger die Kontrolle über das Rennen übernehmen und auf der nassen Strecke zum Sieg navigieren konnte. Briscoe, der die besten 23 Runden eines Rennens führte, wurde stattdessen 18 ..

“Der Fahrer hat gerade einen Fehler gemacht”, sagte Briscoe, der mit acht Siegen immer noch der bestbesetzte Playoff-Fahrer ist, der in die nächste Runde geht.

“Unter solchen Bedingungen muss man zu 100 Prozent sein und ich habe versucht, 110 zu werden, und es hat mich gebissen. Sehr unglücklich. Das wird lange stechen. Ich habe das Gefühl, dass ich meinen Job für ungefähr 95 Prozent der gemacht habe Tag, richtig. ”

Das war ein vertrauter Refrain am Samstag bei einem seltenen NASCAR-Straßenkurs, bei dem Regenreifen, Geduld und Entschlossenheit der Fahrer gefordert wurden. Gragson war zum Beispiel an mehreren Vorfällen auf der Strecke beteiligt.

Er und sein Playoff-Kollege Herbst kollidierten nur 28 Runden im Rennen, und später kam der Kontakt zwischen den beiden weiteren beschädigten Gragsons Nr. 9 JR Motorsports Chevrolet zustande. Trotzdem konnte er zurückkommen und einen Podiumsplatz einfahren.

Der Rookie Herbst von Joe Gibbs Racing war einer der vier Playoff-Fahrer, die massive Punkte sammeln oder das Rennen direkt gewinnen mussten, um in die nächste Runde aufzusteigen. Er führte sieben Runden, wurde aber Zwölfter – erholte sich schließlich auch von einem Spin in der Verlängerung.

Der Rookie-Kollege Harrison Burton, der in dieser Saison zwei Rennen gewann und Herbsts JGR-Teamkollege war, sah zu Beginn des Rennens ebenfalls stark aus, auch wenn er keine Runden führte. Sein JGR Toyota Nr. 20 hatte ein Übertragungsproblem und er wurde 33. der 38 Fahrer.

Der gebürtige Georgier Sieg, der für sein familiengeführtes Team den RSS Racing Chevrolet Nr. 39 fährt, konnte das Unglück anderer am Sonntag ausnutzen und die Karrieresaison des 33-Jährigen fortsetzen. Er belegt den achten Platz in der nächsten Playoff-Runde. Sein bisheriger Abschluss in der besten Serienkarriere war 2016 der neunte Platz. Letztes Jahr war er der elfte.

Während Sieg und sicherlich Allmendinger auf der Oberseite des Glücks standen, stiegen alle Fahrer mit einem ähnlichen Refrain aus ihren Autos.

“Es ist nichts, was ich jemals zuvor getan habe”, sagte Hemric. “Ich werde mich mit einer Erkältung zurücklehnen und mir morgen [das Rennen der NASCAR Cup Series im Roval]ansehen.”

Die Xfinity-Serie nimmt den Playoff-Zeitplan am kommenden Samstag, dem 17. Oktober, auf dem Kansas Speedway wieder auf (19.00 Uhr ET bei NBCSN, MRN und SiriusXM NASCAR Radio). Nachdem die Punkte für diese Runde zurückgesetzt wurden, liegt Briscoe 10 Punkte vor dem regulären Saisonmeister Cindric und liegt mit 27 Punkten Vorsprung auf Allgaier auf dem dritten Platz.

NASCAR Xfinity Series Race – 39. jährliche Fahrt für die Cure 250, präsentiert von Blue Cross und Blue Shield aus North Carolina

Charlotte Motor Speedway Straßenkurs

Concord, North Carolina

Samstag, 10. Oktober 2020

1. (22) AJ Allmendinger, Chevrolet, 68.

2. (1) Noah Gragson (P), Chevrolet, 68.

3. (3) Daniel Hemric, Chevrolet, 68.

4. (16) Alex Labbe, Chevrolet, 68.

5. (5) Ross Chastain (P),

Share.

Leave A Reply