Alter Mann wegen Schusswaffenhandel angeklagt

0

Ein Mann aus Queensland wurde des Handels mit Schusswaffen angeklagt, nachdem eine Untersuchung der Anti-Terrorismus-Polizei und der australischen Spionagebehörde mehrere Razzien im Südosten des Bundesstaates ausgelöst hatte.

Der 38-jährige Mudgeeraba-Mann wurde am Dienstag vor einer Sporthalle in Robina an der Goldküste verhaftet und wegen eines grenzüberschreitenden Vergehens der Entsorgung oder des Erwerbs einer Schusswaffe angeklagt.

Die Ermittler beschlagnahmten auch ein Mobiltelefon und ein verschlüsseltes Telefon.

Nach der Festnahme wurden Durchsuchungsbefehle in Häusern in Mudgeeraba und Bonogin sowie in einem Schönheitssalon in Varsity Lakes ausgeführt.

Bei den Durchsuchungen beschlagnahmte die Polizei Bargeld, ein verschlüsseltes Telefon, Kleidung und Unterlagen.

Bei einer weiteren Durchsuchung eines ländlichen Anwesens in Rosedale, außerhalb von Bundaberg, wurden am Mittwoch eine doppelläufige Schrotflinte, eine Pump-Action-Schrotflinte, ein Gewehr Kaliber .22 und Munition verschiedenen Kalibers gefunden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Ein weiterer Haftbefehl wurde auf einem Grundstück in Lowmead in der Region Gladstone vollstreckt, wo Beamte Ausrüstungsgegenstände fanden, die mit der Drogenherstellung und dem Drogenanbau in großem Maßstab übereinstimmen.

Zwei weitere Schusswaffen – beide SKS-Gewehre – wurden ebenfalls beschlagnahmt.

Am Donnerstag wurde dann ein Flugzeug in einem Hangar am Flughafen Gold Coast durchsucht und ein Logbuch beschlagnahmt.

Die Operationen wurden vom NSW Joint Counter Terrorism Team – bestehend aus der australischen Bundespolizei, der NSW Police Force, der Australian Security Intelligence Organisation und der NSW Crime Commission – und der Gold Coast Joint Organised Crime Task Force geleitet.

Sie wurden im Rahmen der Operation Bouwel durchgeführt, die eingerichtet wurde, um eine Gruppe mit extremistischer Ideologie zu untersuchen, die angeblich in illegalen Schusswaffenhandel, -erwerb und die Lieferung von Sprengstoffen verwickelt war.

Drei Männer – im Alter von 26, 29 und 30 Jahren – wurden im Juni verhaftet und angeklagt. Sie stehen weiterhin vor Gericht.

Der stellvertretende AFP-Kommissar für Terrorismusbekämpfung und Sonderermittlungen, Scott Lee, sagte, die hohe Qualität der im Rahmen der Ermittlungen beschlagnahmten Waffen sei beunruhigend.

Dem Mann Mudgeeraba wurde eine strenge Kaution gewährt, damit er am 27. Oktober vor dem Southport Magistrates Court erscheinen kann.

Die Ermittlungen gehen weiter.

Share.

Leave A Reply