Amazon gegen Disney gegen Netflix: Was bedeutet der globale Streaming-Krieg für Irland?

0

Das Konzept des gestreamten On-Demand-Fernsehens gibt es seit über einem Jahrzehnt, aber die erste Staffel des Kampfes um Augäpfel fängt gerade erst an.

Seit dem Start im Jahr 2007 hat Netflix es geschafft, sich als Spitzenreiter in der Welt der Unterhaltung zu positionieren.

Jetzt sind zahlreiche neue Dienste von Medienriesen wie Disney und HBO sowie der Technologiekoloss Apple bereit, der Branche eine gesunde Dosis Störungen zu bringen.

In diesem Sinne finden Sie hier einen kurzen Überblick über die Streaming-Kriege und deren Bedeutung für Irland.

Die Hauptakteure

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Es gibt eine Handvoll wichtiger Konkurrenten in den Streaming-Kriegen, neben Dutzenden kleinerer Spieler wie den werbefinanzierten Diensten Pluto TV und Tubi und dem seltsam benannten Crunchyroll.

Der neueste, der Vorhänge öffnet, ist Disney +, das derzeit nur in den USA, Kanada und den Niederlanden erhältlich ist. Es soll am 31. März 2020 in Irland eingeführt werden.

Mit 7 Euro pro Monat hat der Dienst bisher über 10 Millionen Abonnenten mit seiner Bibliothek familienfreundlicher Inhalte aus dem Hause Mickey Mouse angezogen – zusammen mit Titeln wie Marvel, Star Wars und The Simpsons, die durch die Akquisitionen von Disney gewonnen wurden.

Apple TV + wurde Anfang November mit einer begrenzten Auswahl an Programmen live geschaltet. Es kostet 4,99 € pro Monat und ist ein Jahr lang kostenlos für alle, die ein neues Apple-Gerät kaufen. Spoiler-Alarm: Hier erhalten Sie eine Vorstellung von der Hauptmotivation für den Einstieg des iPhone-Herstellers in die Programmierung.


Quelle: Steven Senne / AP / Press Association Images

Genau wie Amazon darauf setzt, dass Prime Video die Leute dazu verleitet, mehr für Online-Einkäufe auszugeben, hofft Apple, dass sein Streaming-Service dazu beitragen wird, mehr Hardwareprodukte zu verlagern und seinen anderen Diensten zusätzliches Geschäft zu bringen.

HBO Max – eine weitaus umfangreichere Version der vorhandenen HBO Now and Go-Optionen des AT & T-eigenen Netzwerks – muss noch gestartet werden, scheint jedoch am schwierigsten zu sein, Netflix zu entthronen.

Der Service wird in den USA mit 14,99 USD pro Monat teurer sein, aber er wird stark in Inhalte investieren und einen beeindruckenden Katalog mit HBO-Hits wie Game of Thrones und The Sopranos sowie die Sitcom Friends, die Serie von Harry-Potter-Filmen, bieten. CNN-Dokumentationen und Adult Swim-Cartoons.

Dann gibt es die etablierten Unternehmen Hulu, NowTV und Amazon Prime Video. Netflix, das mit einem Basispaket von 7,99 € pro Monat beginnt und 11,99 € für sein Standardpaket in Irland berechnet, ist mit rund 158 Millionen zahlenden Nutzern Ende September der dominierende Anbieter von Abonnements.

Die Haupthürden

Eines der Hauptprobleme für Streaming-Anbieter ist die Tatsache, dass es eine begrenzte Anzahl von Abonnements gibt, für die Verbraucher bereit sind zu zahlen. Laut Bloomberg wird sich der durchschnittliche Punter zusätzlich zu seiner Breitbandrechnung für drei bis fünf Dienste anmelden, und das war's.

Es geht nicht nur um Geldausgaben – es gibt auch eine begrenzte Anzahl von Stunden Freizeit, die die Menschen in Fernsehserien und Filmen verbringen müssen. All dies bedeutet, dass der Kampf um Augäpfel heftig sein wird.

Shutterstock_1235384896
Quelle: Shutterstock / Bodnar Taras

Und die Bereitstellung von Binge-würdigen Programmen ist nicht billig. Allein Netflix gab 2018 12 Milliarden US-Dollar für die Programmierung aus, eine Zahl, die in diesem Jahr voraussichtlich steigen wird.

Das Nachrichtenmagazin Economist berichtet diese Woche, dass die Unterhaltungsindustrie in den letzten fünf Jahren mindestens 650 Milliarden US-Dollar für Akquisitionen und Programme ausgegeben hat, was ungefähr dem Investitionsniveau der amerikanischen Ölindustrie entspricht.

Es ist wahrscheinlich, dass die Programmkosten im Zuge der Marktentwicklung sinken werden. In der Zwischenzeit müssen Streaming-Dienstleister möglicherweise schrittweise Preiserhöhungen einführen, genau wie Netflix im Sommer, um die erheblichen Investitionen widerzuspiegeln, die wir in neue TV-Shows und Filme getätigt haben ”.

Was es für Irland bedeutet

Die Einführung zusätzlicher Dienste zu Preisen, die vergleichsweise niedriger sind als bei herkömmlichen TV-Paketen, ist eine gute Nachricht für die Verbraucher.

Für irische Produzenten haben viele Streaming-Sites eine doppelte Rolle als Dienstleister und inhaltshungrige Kommissare – wie bereits von berichtet Für einEinige Branchenexperten glauben, dass es für Streaming-Dienste billiger ist, eine Produktion in Betrieb zu nehmen, als eine zu erwerben, die für ein anderes Netzwerk erfolgreich war.

Dies eröffnet Film- und Fernsehmachern mehr Möglichkeiten, ihre Ideen auszupeitschen. Einige irische Firmen haben bereits von den Vorteilen profitiert.

Zum Beispiel wurde der Oscar-nominierte Cartoon Saloon beauftragt, eine neue Zeichentrickserie namens My Father's Dragon für Netflix zu erstellen. In der Zwischenzeit wurden Berichten zufolge die Troy Studios von Limerick als Drehort für die Apple TV + Sci-Fi-Serie Foundation ausgewählt.

Erhalten Sie unser tägliches Briefing mit den wichtigsten Schlagzeilen des Morgens für innovative irische Unternehmen.

Geschrieben von Conor McMahon und veröffentlicht auf Fora.ie

Share.

Leave A Reply