Analyse: Swiatek, jüngerer Satz floriert im Damentennis

0

Iga Swiatek nahm zur Kenntnis, als Naomi Osaka im Alter von 22 Jahren drei Grand-Slam-Trophäen sammelte.

Swiatek achtete natürlich auch darauf, als Bianca Andreescu mit 19 Jahren ihren ersten Major gewann. Und als Sofia Kenin mit 21 ihren Namen in die Liste der Slam-Champions aufnahm.

“Das ist auf jeden Fall inspirierend. Ich weiß, dass es keine Grenzen gibt”, sagte Swiatek, die selbst erst 19 Jahre alt ist, am Samstag, nachdem sie die French Open für den ersten Titel auf Tour-Niveau in ihrer noch jungen Karriere gewonnen hatte. “Auch wenn man noch sehr jung und ein Außenseiter ist, kann man in einer Sportart wie Tennis viel erreichen.

Die alte Garde des Herrentennis hält die Kids schon seit Jahren zurück. Novak Djokovic gegen Rafael Nadal im French-Open-Finale am Sonntag ist nur das jüngste Beispiel dafür, wie sich die Großen Drei in diesem Segment des Sports behaupten. Bei den Frauen bricht immer wieder eine ganz neue Welle von Talenten durch, und das verheißt eine faszinierende Zukunft.

Swiatek ist nur das jüngste Beispiel für ein frisches Gesicht mit dem Talent, das sie über Jahre hinweg zu einem Faktor machen wird.

Sie besiegte Kenin am Samstag in Roland Garros mit 6:4, 6:1 und beendete damit einen bemerkenswerten Lauf, ohne einen Satz zu verlieren, und verlor nur 28 Spiele, auf dem Weg zur Grand-Slam-Meisterin in nur ihrem siebten Auftritt bei einer der größten Veranstaltungen dieses Sports.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

 

“Vielleicht musste es einfach so sein – dass ein anderer Außenseiter einen Grand Slam im Frauentennis gewinnen wird”, sagte Swiatek. “Es (passiert) im Moment so oft, dass es verrückt ist.”

Das ist wahr. Der jüngere Satz floriert. Und sie kommen auch von neuen Orten.

Osaka war die erste Spielerin aus Japan – ob Mann oder Frau -, die bei den U.S. Open 2018 einen Grand-Slam-Einzeltitel gewann. Andreescu erreichte diesen Meilenstein für Kanada bei den U.S. Open im vergangenen Jahr. Und jetzt hat es Swiatek für Polen geschafft.

Fünf der letzten acht Grand-Slam-Titel der Frauen und 12 der letzten 20 wurden von erstmaligen Major-Champions gewonnen. Sieben der letzten acht wurden von Frauen unter 23 Jahren oder jünger gewonnen.

Vergleichen Sie das mit dem Zustand des Männerspiels, wo der 27-jährige Dominic Thiem durch seinen Triumph bei den U.S. Open im vergangenen Monat zum ersten Mal seit 2014 wieder ein Slam-Champion wurde. Er war auch der erste Mann, der in den 1990er Jahren geboren wurde und eine Grand-Slam-Trophäe erhielt.

Djokovic, Nadal und Roger Federer haben einfach keinen Platz für andere gelassen. Nach dem French Open werden die Big Three zusammen 14 der vergangenen 15 Grand-Slam-Titel und 57 der letzten 69 gewonnen haben; das diesjährige U.S. Open war der erste Slam seit 2004, bei dem nicht mindestens einer von ihnen im Halbfinale stand.

Den größten Teil von zwei Jahrzehnten regierte Serena Williams das Damentennis und gewann 23 große Einzelmeisterschaften. Und obwohl sie seit ihrer Rückkehr vier Grand-Slam-Finals erreicht hat, nachdem sie nach mehr als einem Jahr Babypause zurückgekehrt war, hat sie keine 24. Trophäe in ihre Sammlung aufgenommen, da sie in diesen Titelkämpfen 0:4 gewann.

Williams wurde am Tag vor Beginn der French Open 39 Jahre alt, und nach einem Spiel war sie bereits nach einer Partie weg und zog sich vor der zweiten Runde wegen einer Achilles-Verletzung zurück, die es ihr schwer machte, ohne Hinken zu gehen.

Ihre Schwester Venus, die heute 40 Jahre alt ist, besitzt sieben Grand-Slam-Einzeltitel, aber sie verlor in der ersten Runde in Paris, so dass sie in diesem Jahr bei den großen Spielen 0:3 verlor.

Die Partie Swiatek gegen Kenin war das erste French-Open-Finale zwischen zwei Frauen unter 21 Jahren seit Justine Henin 2003 gegen Kim Clijsters.

“Eine neue Generation (steht) vor der Tür”, sagte Kenin. “Es ist immer schön zu sehen, wie junge Spielerinnen und Spieler die Führung übernehmen und großartiges Tennis spielen. Es ist immer gut, es zu vermischen.”

___

Der AP-Sportjournalist Jerome Pugmire in Paris trug dazu bei.

___

Howard Fendrich berichtet für die Associated Press über Tennis. Schicken Sie ihm eine E-Mail an [email protected] oder folgen Sie ihm auf Twitter unter https://twitter.com/HowardFendrich.

___

Mehr AP-Tennis: https://apnews.com/apf-Tennis und https://twitter.com/AP_Sports

 

 

 

 

 

 

Share.

Leave A Reply