Anklage: Ein Mann aus Illinois ging nach Minneapolis, um sich aufzuregen

0

Laut einer eidesstattlichen Erklärung des FBI hat Rupert letzte Woche auf seiner Facebook-Seite selbst aufgenommene Videos veröffentlicht, die ihn in Minneapolis zeigen. In einem Video wird er gesehen, wie er Sprengkörper an andere verteilt und sie ermutigt, sie den Strafverfolgungsbehörden zuzuwerfen. Er hat auch Sachschäden gezeigt und versucht, ein Unternehmen in Brand zu setzen. In diesem Video sagt Rupert: „Wir kommen zum Aufruhr, Junge! Dafür sind wir gekommen! “

Matthew Lee Rupert, 28, aus Galesburg, Illinois, wurde in Chicago verhaftet und am Montag wegen Strafanzeige wegen dreier Anklagepunkte angeklagt, darunter zivile Unruhen, Aufruhr und Besitz nicht registrierter zerstörerischer Geräte.

MINNEAPOLIS – Ein Mann aus Illinois, der nach dem Tod von George Floyd angeblich nach Minneapolis gereist ist, um an Unruhen teilzunehmen, wurde verhaftet und wegen Bundeszählungen angeklagt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Anklage gegen Rupert wird erhoben, da Staatsbürger im ganzen Land häufig Außenstehende beschuldigt haben, Ärger in ihre Gemeinden gebracht zu haben. In Minnesota machte Gouverneur Tim Walz in den frühen Tagen der Proteste die Behauptung, dass Außenstehende für den größten Teil der Gewalt verantwortlich seien. Später zog er sich zurück und die bisherigen Festnahmedaten zeigten, dass die meisten in Gewahrsam genommenen Personen aus Minnesota stammten.

Ein medizinischer Prüfer sagte am Montag, dass Floyds Herz stehen geblieben sei, als die Polizei ihn festhielt und seinen Hals zusammendrückte.

Floyd, ein schwarzer Mann, starb am 25. Mai, nachdem ein weißer Polizist aus Minneapolis sein Knie in Floyds Nacken gedrückt hatte, während Floyd mit Handschellen gefesselt war und sagte, er könne nicht atmen. Die Verhaftung wurde von einem Zuschauer aufgezeichnet und weithin gesehen. Floyds Tod löste Proteste in Minneapolis und im ganzen Land aus, von denen einige gewalttätig wurden.

Ein Video dauert mehr als zwei Stunden. Darin bezieht sich Rupert auf SWAT-Fahrzeuge und sagt: “Ich habe einige Bomben, wenn einige von euch alle sie zurückwerfen wollen … bombardieren sie zurück … hier habe ich noch mehr … zünde sie an und wirf sie.” Während er die Kommentare abgibt, verteilt er einen Gegenstand mit einer braunen Hülle und einem grünen Docht. Kurz nachdem eine Person ein Gerät geworfen hat, ist im Hintergrund eine Explosion zu hören.

Die eidesstattliche Erklärung des FBI besagt, dass Rupert am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite Hinweise auf die Proteste in Minneapolis veröffentlicht hat und später in dieser Nacht sagte, er sei auf dem Weg dorthin. Am Freitag veröffentlichte er Videos von sich in Minneapolis.

Die Behörden haben jedoch auch erklärt, dass sie Personen mit Geräten, einschließlich Brandgeräten, festgenommen haben, die zum Verbrennen und Beschädigen verwendet werden könnten. Der für öffentliche Sicherheit zuständige Kommissar John Harrington sagte, die Behörden in der Gegend von Minneapolis hätten Autos ohne Nummernschild angehalten, ohne Licht gefahren und dann solches Material im Inneren gefunden. Harrington sagte am Montag, er habe mindestens zwei bestätigte Vorfälle und arbeite daran, andere Berichte zu überprüfen.

In demselben Video ist er zu sehen, wie er einen vernagelten Spirituosenladen betritt, dann nach Feuerzeugflüssigkeit fragt und einen Sprint-Laden betritt, von dem er sagt, er habe Feuer angezündet. Laut eidesstattlicher Erklärung wird er dann gesehen, wie er ein Bürodepot betritt und stiehlt.

Die eidesstattliche Erklärung des FBI besagt, dass Rupert am Samstag auf seiner Facebook-Seite gepostet hat, dass er nach Chicago unterwegs war und dort „plündern“ würde. Am frühen Sonntagmorgen veröffentlichte er weitere Videos von sich in und um Chicago. In einem Video spricht er davon, einen „Aufstand“ zu beginnen und Schaden zu verursachen.

Er wurde am frühen Sonntag von der Polizei in Chicago wegen Verstoßes gegen eine Ausgangssperre in der Stadt festgenommen. Offiziere fanden laut eidesstattlicher Erklärung mehrere zerstörerische Geräte, einen Hammer, eine schwere Taschenlampe und Bargeld in seinem Fahrzeug.

Rupert erschien vor einem Bundesgericht in Chicago zu einer Anhörung, um ihn nach Minnesota ziehen zu lassen, um Anklage zu erheben. Es war nicht sofort klar, ob er einen Anwalt hatte, der in seinem Namen Stellung nahm.

___

Diese Geschichte wurde korrigiert, um zu zeigen, dass Rupert aus Galesburg, Illinois, stammt.

___

Folgen Sie Amy Forliti auf Twitter: http://www.twitter.com/amyforliti

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply