Anthony Porter, dessen Fall die Abschaffung der Todesstrafe in Illinois angeheizt hat, stirbt im Alter von 66

0

Ein ehemaliger Todestraktinsasse, dessen Entlastung zur Abschaffung der Todesstrafe in Illinois führte, ist im Alter von 66 Jahren gestorben.

Anthony Porter starb diese Woche, sagte sein ehemaliger Anwalt Jim Montgomery gegenüber WBBM Radio.

“Tony hatte einen ziemlich harten Lebensstil. Er war ein Mann, der auf der Straße auftauchte und seit seiner Entlassung aus dem Gefängnis nicht viel an seinem Lebensstil änderte”, sagte Montgomery.

Laut Cook County Medical Examiner’s Office starb Porter an einer “anoxischen Hirnverletzung, wahrscheinlich Opioidtoxizität”. Sein Tod wurde als Unfall eingestuft.

Porter wurde wegen des Mordes von 1982 zum Tode verurteilteines Teenager-Paares, Jerry Hillard und Marilyn Green, in einem Park an der South Side von Chicago.

1998 war er zwei Tage vor seiner Hinrichtung, als ein Richter eine Aussetzung gewährte, nachdem seine Anwälte dies argumentiertensein niedriger IQ bedeutete, dass er nicht in der Lage war, zu verstehen, warum er hingerichtet wurde.

Im folgenden Jahr wurde Porter entlastet und schließlich freigelassendie meisten 17 Jahre im Todestrakt, weil ein anderer Mann, Alstory Simon, während einer Untersuchung durch ein Team von Journalistikstudenten der Northwestern University den Doppelmord auf Videoband gestanden hat.

Simon wurde in 37 zu 37 Jahren Gefängnis verurteilt1999.

Die Staatsanwaltschaft des Staates Cook County überprüfte jedoch 2013 Simons Verurteilung, nachdem er sein Geständnis widerrufen hatte, und sagte, er sei von einem Privatdetektiv dazu verleitet worden, es zu machenarbeitete mit David Protess, einem Journalismusprofessor an der Northwestern.

Simon sagte, der Ermittler habe ihm gesagt, er würde nur eine kurze Haftstrafe verbüßen und einen Anteil an den Gewinnen aus einem Buch- und Filmgeschäft erhalten, das durch den Fall erzielt wurde.Der Ermittler bestreitet entschieden, Simon zu beschuldigen und verklagt die Behauptungen wegen Verleumdung.Sein Anwalt wurde um einen Kommentar gebeten.

Simon wurde im Oktober 2014 aus dem Gefängnis entlassen. Die Morde an Hillard und Green bleiben ungeklärt.

In einer Pressekonferenz 2014 über Simons Freilassung,Dann sagte Staatsanwältin Anita Alvarez, die Untersuchung des Falles sei “so tief korrodiert und korrumpiert, dass wir die Legitimität dieser Verurteilung nicht mehr aufrechterhalten können”.

Alvarez sagte auch, der Fall gegen Simon habewurde durch die fragwürdigen Methoden von Protess, der Northwestern 2011 verließ, befleckt. Ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 2014, A Murder in the Park, untersuchte die Ermittlungen in Northwestern.

Nach seiner Freilassung reichte Porter einBundesbürgerrechtsklage gegen die Stadt Chicago.Aber die Stadt argumentierte, dass er der Morde schuldig war, und Porter verlor die Klage, so die Chicago Tribune.

Porters Entlastung im Jahr 1999 entfachte die Debatte über die Todesstrafe erneutin Illinois und half, den ehemaligen Gouverneur George Ryan davon zu überzeugen, alle Hinrichtungen im Staat einzustellen.2003, kurz bevor er sein Amt niederlegte, räumte Ryan die Todeszelle, indem er alle Todesurteile in lebenslange Gefängnisse umwandelte.

Der Gesetzgeber des Bundesstaates Illinois hat die Todesstrafe 2011 abgeschafft.

Tekk.tvhat Jim Montgomery und David Protess um einen Kommentar gebeten.

Share.

Leave A Reply