AP FACT CHECK: Trump’s Verzerrungen bei der WHO und Lockdowns

0

Präsident Donald Trump behauptet, dass die Weltgesundheitsorganisation ihre Haltung zu Sperrmaßnahmen zur Kontrolle von COVID-19 geändert hat und hat nun anerkannt, dass er Recht hatte, als er sagte, dass solche Beschränkungen schädlich sind.

Das ist eine Verzerrung.

TRUMP: “Die Weltgesundheitsorganisation hat gerade zugegeben, dass ich Recht hatte. Abriegelungen töten Länder auf der ganzen Welt. Die Heilung kann nicht schlimmer sein als das Problem selbst. Öffnen Sie Ihre Staaten, demokratische Gouverneure. Öffnen Sie New York. Ein langer Kampf, aber sie haben endlich das Richtige getan!” – twittert Montag.

WEISSES HAUS: “Am Wochenende änderte die Weltgesundheitsorganisation offiziell ihre Politik und erklärte nachdrücklich, dass längere Abriegelungen wegen ihrer erheblichen Schäden ein Ende haben müssen. – Ein Beamter des Weißen Hauses ist am Montag mit Reportern in Bereitschaft und spricht unter der Bedingung der Anonymität.

DIE FAKTEN: Sie verdrehen Worte aus dem Zusammenhang. Die WHO hat ihren Standpunkt, dass nationale Hausarrest-Anordnungen oder “Lockdowns” als letztes Mittel zur Eindämmung des Virus betrachtet werden sollten, nicht geändert. Sie hat auch nie erklärt, dass Trump mit seiner Antwort auf COVID-19 “Recht hatte”.

Trump schien sich auf Kommentare zu beziehen, die Dr. David Nabarro, einer von sechs Sondergesandten der WHO für COVID-19, in der vergangenen Woche abgegeben hatte. Er sagte gegenüber der britischen Zeitschrift The Spectator, dass Abriegelungen nur als eine Maßnahme unter vielen zur Eindämmung des Virus betrachtet werden sollten, mit dem Ziel, den Ländern “Atempause” für die Einführung anderer, besserer Anti-COVID-Maßnahmen zu geben.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

 

“Wir in der Weltgesundheitsorganisation befürworten keinen Lockdown als primäres Mittel zur Kontrolle dieses Virus”, sagte Nabarro. Er fügte hinzu, dass Lockdowns nur gerechtfertigt sein können, “um Ihnen Zeit zu verschaffen, um sich neu zu organisieren, sich neu zu gruppieren, Ihre Ressourcen neu auszubalancieren und Ihr erschöpftes Gesundheitspersonal zu schützen”. Aber im Großen und Ganzen würden wir das lieber nicht tun”, so Nabarro.

Seit die WHO im März das Coronavirus zur Pandemie erklärt hat, hat sie gesagt, dass, wenn Länder sich zu einem Lockdown entschließen, dieser als vorübergehend betrachtet werden sollte und dass sie die Zeit nutzen sollten, um Maßnahmen wie Tests, Rückverfolgung, Information der lokalen Bevölkerung und Förderung der physischen Distanzierung durchzuführen.

Nirgendwo in seinem Interview erwähnte Nabarro Trump. Nabarro hat sich für einen “Mittelweg” im Umgang mit dem Coronavirus ausgesprochen, mit Maßnahmen zwischen den Abriegelungen, die es dem Virus erlauben, “frei herumzulaufen und eine Herdenimmunität aufzubauen” und zu verschwinden – was Trump gefördert hat.

In den ersten Monaten der Pandemie drängte Trump auf eine Aufhebung der Abriegelungsbefehle, da der Chef der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, davor warnte, dass eine vorzeitige Lockerung der Restriktionen “zu einem tödlichen Wiederaufleben führen könnte”. Trump äußerte sich kritisch gegenüber der WHO und ordnete einen Rückzug der USA aus der Gruppe im kommenden Juli an – mit der Begründung, dass die WHO die Erklärungen Chinas zum Umgang mit dem frühen Ausbruch zu sehr akzeptiere.

Das Gremium der Vereinten Nationen war zeitweise inkonsistent mit seinen Empfehlungen, wie z.B. dem Tragen von Masken, die es zunächst für die breite Öffentlichkeit ablehnte. Es ist auch den Regierungen hinterhergehinkt, als sie die Grenzschließungen forcierten. Aber an den “zu Hause bleiben”-Sperrmaßnahmen hat sich nichts geändert.

“Wir waren bei dieser Pandemie von Anfang an sehr konsequent”, sagte der WHO-Sprecher Tarik Jasarevic am Dienstag vor Reportern. “Nationale Abriegelungen sollten nicht die Standardkontrollmaßnahme sein, aber Bewegungseinschränkungen können zu einer Reihe von Maßnahmen gehören, die Regierungen in bestimmten geographischen Gebieten in Betracht ziehen können.

___

Die Associated-Press-Autorin Maria Cheng in London hat zu diesem Bericht beigetragen.

___

HINWEIS DES HERAUSGEBERS – Ein Blick auf die Wahrhaftigkeit der Behauptungen von politischen Persönlichkeiten.

___

AP Fact Checks finden Sie unter http://apnews.com/APFactCheck

Folgen Sie @APFactCheck auf Twitter: https://twitter.com/APFactCheck

 

 

Share.

Leave A Reply