AP Interview: Manfred: “Wir sind es unseren Fans schuldig, besser zu sein”

0

Das Frühlingstraining wurde am 12. März durch das neuartige Coronavirus abgebrochen. Die Seiten einigten sich am 26. März, dem Eröffnungstag, auf eine erste Einigung. Dieser Deal sah vor, dass die Spieler anteilige Gehälter erhalten, 170 Millionen US-Dollar an Vorschüssen erhalten und eine Garantie für die Servicezeit erhalten, falls in diesem Jahr keine Spiele gespielt wurden.

„Wir müssen wieder auf das Feld zurückkehren und in einem weniger belasteten Umfeld Gespräche darüber führen, wie wir – und das wir in diesem Satz sind das Büro des Kommissars, meine Mitarbeiter, die Clubs und die MLBPA und Die Spieler – können in Zukunft besser sein “, sagte er am Mittwoch während eines Interviews mit The Associated Press. “Wir sind es unseren Fans schuldig, besser zu sein als in den letzten drei Monaten.”

NEW YORK – Rob Manfred weiß, dass viele Fans während einer Pandemie über den finanziellen Kampf zwischen Major League Baseball und dem Spielerverband verärgert waren.

Vitriol stieg in den schlimmsten Kämpfen des Baseballs seit dem 7 1/2-monatigen Streik von 1994-95 auf und löschte die World Series zum ersten Mal seit neun Jahrzehnten aus. Die Gewerkschaft lehnte den letzten Vorschlag für eine Finanzvereinbarung ab, beendete dann die Protokolle für die Pandemie am Dienstag und versprach den Spielern, den 1. Juli für eine 60-Spiele-Saison zu melden, die am 23. oder 24. Juli beginnen soll, der kürzesten MLB-Saison seit 1878.

Die Besitzer sagten, die Spieler müssten zusätzliche Kürzungen akzeptieren und schlugen einen Zeitplan für 82 Spiele vor, der ab dem 4. Juli beginnt. Die Spieler argumentierten, sie sollten nicht weniger als den ursprünglich geforderten Deal akzeptieren müssen. Aber diese Vereinbarung hat Manfred nicht verpflichtet, die Saison ohne Gate-Einnahmen zu beginnen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Als klar wurde, dass der einzige Start in die Saison darin bestand, in leeren Stadien zu spielen, kämpften die Mannschaften öffentlich um die Bedeutung der Vereinbarung.

Nach Ansicht vieler hat das Ergebnis Verlierer auf beiden Seiten hinterlassen. MLB hat bereits vier aufeinanderfolgende Saisons mit rückläufiger durchschnittlicher Besucherzahl erlebt.

“Der Schwerpunkt lag hier auf einem Tageslohn für einen Tag Arbeit”, sagte Gewerkschaftsführer Tony Clark in einem separaten Interview mit der AP. “Das haben wir für fair gehalten, und deshalb haben wir unsere Position beibehalten.”

“Meiner Meinung nach ist es eine verdammte Schande, dass die Auswirkungen noch lange spürbar sein werden”, sagte Cincinnati-Fänger Tucker Barnhart, der Vertreter der Reds. „Ich bin als Baseball-Fan aufgewachsen, ich bin zuerst ein Baseball-Fan, und ich denke, es ist schade, dass es so weitergehen musste, wie es ist. Aber ich hoffe, dass das Aussteigen und Spielen einige der blauen Flecken maskiert, die das Spiel insgesamt in den letzten Monaten erlitten hat. “

MLB beabsichtigt, ohne Fans in Stadien zu starten, selbst an Orten, an denen Regierungs- und Ärzte einige Zuschauer zulassen.

“Ich denke, wir müssen uns auf den Weg machen und uns darauf einstellen, dass wir sicher in leeren Stadien spielen können, bevor wir mit den Fans weitermachen”, sagte Manfred. „Meine Geduld in dieser Hinsicht beruht teilweise auf der Tatsache, dass es so viele verschiedene Situationen gibt. Einige Orte dort scheinen keine Aussicht zu haben, andere Orte sind aggressiver. Ich denke, wir müssen geduldig sein und selbst wenn wir die Möglichkeit haben, müssen wir sicherstellen, dass wir genau wissen, was wir tun, bevor wir uns darauf einlassen. “

Die Eigentümer beschlossen, trotz der drohenden Beschwerde der Gewerkschaft, die behauptet, MLB habe sich nicht an die Bestimmungen der Vereinbarung vom 26. März gehalten, die den längsten wirtschaftlich machbaren Zeitplan vorschreiben, eine Saison fortzusetzen. Dieser Deal beinhaltete auch zusätzliche Bestimmungen wie die Erlaubnis von Fans in allen 30 Stadien und keine relevanten Reisebeschränkungen.

“Ich denke, es gibt eine Gelegenheit, vorwärts zu kommen, unser Spiel vorwärts zu bringen”, sagte er. „Und was die Atmosphäre im Allgemeinen betrifft, bleiben die Kommunikationswege offen, und wir werden dies in den kommenden Tagen als positiv bewerten. „

Clark antwortete nicht direkt auf die Frage, ob bleibender Schaden zugefügt worden war.

“Jedes Mal, wenn Sie eine solche Entscheidung treffen, gleichen Sie Risiko und Ertrag aus”, sagte Manfred. „Ich denke, die Vereine waren der Meinung, dass das wichtigste Ziel darin bestand, das Spiel wieder auf das Spielfeld zu bringen, und weil dies das wichtigste Ziel war, waren sie bereit, das Risiko zu tragen, das mit einer Beschwerde verbunden war – lassen Sie mich wirklich klar sein darüber: völlig ohne Verdienst. “

Er behielt die Entscheidung des Vorstands bei, den letzten Plan abzulehnen. Montag war keine Entscheidung über eine Beschwerde über einen Deal.

“Ich würde einfach sagen, wenn Interesse besteht, etwas zu besprechen, stehe ich zur Verfügung, um darüber zu diskutieren”, sagte Clark.

Da es keine finanzielle Vereinbarung gab, soll die Nachsaison bei 10 Teams bleiben, anstatt auf 16 zu expandieren. MLB könnte versuchen, einen weiteren Vorschlag für eine größere Nachsaison zu machen.

“Rob kann sich auf seine Seite konzentrieren und ich werde mich auf meine konzentrieren”, sagte Clark.

Er würde nicht auf das Einzelgespräch der letzten Woche in Scottsdale, Arizona, eingehen, bei dem laut Manfred ein Rahmen für einen Deal geschaffen wurde und Clark lediglich einen Managementvorschlag nannte. Manfred hat behauptet, Clark habe versprochen, die Spieler davon zu überzeugen, es zu akzeptieren, und einige Stunden später gesagt, er könne ihre Unterstützung nicht bekommen.

“Die Beschwerde war nicht der Fokus, war nie der Fokus”, sagte er. „Das Ziel, und deshalb haben wir Vorschläge übermittelt, war es, zu versuchen, eine gemeinsame Grundlage für eine Vereinbarung zu finden. Das konnten wir einfach nicht. “

Clark verteidigte die Entscheidung der Gewerkschaft, das Angebot von MLB zur Abschaffung der Entschädigung für freie Agenten nicht anzunehmen, was den Wert mehrerer Spieler in der nächsten Nebensaison beeinträchtigen könnte.

Während sich Baseball auf die Wiederaufnahme vorbereitet, haben Manfred und seine Mitarbeiter beobachtet, wie europäische Fußballligen mit Spielen unter Ausschluss der Öffentlichkeit weitermachen.

“Es war mit erheblichen Gehaltskürzungen verbunden”, sagte er.

“Wir betrachten unser Produkt normalerweise als zwei Produkte, das Live-Produkt und das Broadcast-Produkt”, sagte er. „Angesichts unserer aktuellen Situation denke ich, dass das Ziel darin besteht, das Rundfunkprodukt so zu gestalten, dass es für die Fans so unterhaltsam wie möglich ist. Wir arbeiten eng mit den RSNs und unseren nationalen Partnern zusammen, um dem Spiel einen Eifer zu verleihen, der unsere Fans zufriedenstellt, ohne den normalen Lärm und die Aufregung der Zuschauer zu haben, die durch diese Umgebung erzeugt werden. “

Sendungen können möglicherweise künstlichen Menschenlärm enthalten.

Der AP-Sportjournalist Joe Kay aus Cincinnati hat zu diesem Bericht beigetragen.

___

“Wir treffen immer noch Entscheidungen darüber”, sagte er. “Ich mag, was sie in England und Deutschland gemacht haben, weil ich denke, dass es innovativ ist und ich denke, dass die aktuelle Situation es erfordert, dass wir einige Dinge ausprobieren, die anders sind.”

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - In diesem Datei-Foto vom 6. Februar 2020 beantwortet Baseball-Kommissar Rob Manfred auf einer Pressekonferenz während der Treffen der Baseball-Besitzer in Orlando, Florida, Fragen. Manfred teilt The Associated Press mit, dass das Büro des Kommissars, die Teams und der Spielerverband

Share.

Leave A Reply