AP Kurznachrichten um 12:04 Uhr EDT

0

Barrett gelobt fairen Ansatz als Gerechtigkeit, Demokraten skeptisch

WASHINGTON – Die Kandidatin für den Obersten Gerichtshof, Amy Coney Barrett, stellte am Montag zu Beginn der beschleunigten Bestätigungsanhörungen ihre Herangehensweise an das Gesetz als konservativ und fair dar, während wütende Demokraten, die sie nicht aufhalten konnten, sie als Bedrohung für die Gesundheitsversorgung der Amerikaner während der Coronavirus-Pandemie bezeichneten.

Da ihr Ehemann und sechs ihrer sieben Kinder hinter ihr in einem Anhörungsraum saßen, der für die Öffentlichkeit nicht zugänglich war und für COVID-19-Risiken geändert wurde, vertrat Barrett Ansichten, die im Widerspruch zu der verstorbenen Richterin Ruth Bader Ginsburg standen, für deren Besetzung sie von Präsident Donald Trump nominiert worden war, wahrscheinlich noch vor dem Wahltag.

“Gerichte sind nicht dafür geschaffen, jedes Problem oder jedes Unrecht in unserem öffentlichen Leben zu lösen oder zu korrigieren”, erklärte die 48-jährige Bundesberufungsrichterin und nahm die Schutzmaske ab, die sie den größten Teil des Tages trug, um aus einer vorbereiteten Erklärung vorzulesen.

Die Amerikaner “verdienen ein unabhängiges Oberstes Gericht, das unsere Verfassung und Gesetze so auslegt, wie sie geschrieben sind”, sagte Barrett vor dem Justizausschuss des Senats und legte ihre Rechtsphilosophie dar, die sie mit der ihres konservativen Mentors, des verstorbenen Richters Antonin Scalia, verglich.

Der Senat, angeführt von Trumps republikanischen Verbündeten, drängt Barretts Nominierung zu einer schnellen Abstimmung vor dem Wahltag, dem 3. November, und vor der jüngsten Herausforderung des Affordable Care Act, die eine Woche nach der Wahl vor dem Obersten Gerichtshof verhandelt werden soll.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

___

Imbissstuben: Coronavirus im Mittelpunkt der Anhörungen am Obersten Gerichtshof

WASHINGTON – Das Coronavirus wird die nationale Bühne niemandem überlassen – nicht Präsident Donald Trump, Richterin Amy Coney Barrett oder Mehrheitsrepublikanern, die die Macht haben, die Kandidaten für den Obersten Gerichtshof zu bestätigen.

Die Krankheit, an der mehr als 213.000 Menschen in den Vereinigten Staaten gestorben sind, dominierte die Senatsanhörungen, die am Montag in Washington eröffnet wurden. Von Anfang an waren die Republikaner im Justizausschuss in der Defensive, um Barretts Bestätigung vor der Wahl am 3. November zu überstürzen. Dennoch schienen sie genug Stimmen zu haben, um Barrett in den Hohen Gerichtshof zu erheben.

Hier sind einige Mitbringsel aus dem ersten von vier Tagen von Barretts Bestätigungsanhörungen.

___

DEN TON ANGEBEN

___

Defiant Trump verteidigt Virus-Rekord bei der 1. Post-COVID-Kundgebung

SANFORD, Florida – Trotzig wie immer in Bezug auf das Coronavirus verwandelte Präsident Donald Trump am Montag seine erste Wahlkampfkundgebung seit der Unterzeichnung des COVID-19-Vertrags in eine vollmundige Verteidigung seines Umgangs mit der Pandemie, die 215.000 Amerikaner getötet hat, und scherzte, er sei gesund genug, um sich in die Menge zu stürzen und den Wählern “einen dicken fetten Kuss” zu geben.

Es gab keine soziale Distanzierung, und unter den Tausenden, die Trumps Rückkehr nach Florida verfolgten, war das Tragen von Masken fleckig. Er hielt eine Stunde lang durch und versuchte, seinen schwierigen Wahlkampf wieder in Gang zu bringen, da ihm nur noch wenige Wochen bis zum Wahltag blieben.

Obwohl er erst vor einer Woche wegen des Virus ins Krankenhaus eingeliefert wurde, blieb Trumps Botschaft auf COVID-19 seit seiner Diagnose unverändert: eine zweifelhafte Einschätzung, dass die Pandemie so gut wie der Vergangenheit angehörte. Hunderte von Menschen in den USA sterben weiterhin jeden Tag an dem Virus.

“Unter meiner Führung liefern wir einen sicheren Impfstoff und eine rasche Genesung, wie niemand überhaupt glauben kann”, betonte Trump. “Wenn man sich unseren Aufwärtstrend ansieht, hat sich kein Land der Welt so erholt wie wir.

Seine Stimme war vielleicht ein wenig kratzig, aber ansonsten war Trump, nun ja, Trump.

___

Biden macht in Ohio einen großen Schritt nach vorn, was für ihn einst als weit hergeholt galt

CINCINNATI – Joe Biden machte am Montag zwei Wahlkampfstopps in Ohio und versuchte, die Schlachtfeldkarte zu erweitern und Präsident Donald Trump in der Defensive zu halten, in einem Staat, der lange Zeit als unerreichbar für die Demokraten galt, nachdem Trump dort vor vier Jahren einen großen Vorsprung vor dem Sieg hatte.

Der demokratische Präsidentschaftskandidat der Demokraten betonte eine wirtschaftliche Botschaft und warb für seine eigene Bilanz, während er Trump als Verzicht auf Wähler aus der Arbeiterklasse bezeichnete, die ihm geholfen hatten, Rust-Belt-Staaten zu gewinnen, die ihn 2016 ins Weiße Haus brachten. Die Wiederwahlkampagne des Präsidenten konterte, dass nur wenige erwartet hatten, dass Trump vor vier Jahren Ohio so bequem gewinnen würde und dass er am Wahltag einen ähnlichen Aufruhr wiederholen würde.

In Toledo wandte sich Biden an United Auto Workers, die ein lokales General Motors-Antriebsstrangwerk vertreten. Der ehemalige Vizepräsident sprach auf einem Parkplatz mit etwa 30 in der Nähe aufgestellten amerikanischen Autos und Lastwagen, und er schlug eine entschieden populistische Note an, lobte die Gewerkschaften und argumentierte, dass er die Werte der Arbeiterklasse vertrat, während es dem Republikaner Trump nur darum ging, die Ivy League und die Country-Clubs zu beeindrucken.

“Ich messe Menschen nicht an der Größe ihres Bankkontos”, sagte Biden. “Sie und ich messen Menschen an der Stärke ihres Charakters, ihrer Ehrlichkeit und ihres Mutes”, sagte Biden.

Biden hob seine Rolle als Vizepräsident hervor, als die Obama-Administration die US-Automobilindustrie nach dem finanziellen Zusammenbruch von 2008 rettete. Präsident George W. Bush unterzeichnete das Hilfspaket nach der Wahl 2008, aber die Obama-Administration schaffte den größten Teil des Rettungsprogramms.

Share.

Leave A Reply