Argentinien ist in Verzug, da die Restrukturierungsfrist bevorsteht

0

Die Regierung hat am Dienstag eine Frist für einen Deal festgelegt, um Anleihen im Wert von rund 65 Milliarden US-Dollar zu erneuern, die während eines von der vorherigen Regierung zwischen 2017 und 2017 aufgenommenen Binge-Binge ausgegeben wurden.

BUENOS AIRES, 1. Juni – Argentinien trat am Montag in die Krise der Restrukturierungsgespräche ein, einen Tag vor Ablauf der Frist für Gespräche zur Restrukturierung von Anleihen, die möglicherweise verschoben werden, da Investoren versuchen, mehr Geld aus einem Land herauszuholen, das sich mit den wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus befasst.

Von Hugh Bronstein

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Argentinische Anleihen stiegen am Freitag um 3,5%, nachdem die Regierung und die wichtigsten Anleihegläubiger neue Vorschläge ausgetauscht hatten. Da einige Gläubiger nach einem Deal fragten, der 60 Cent auf den Dollar bringen würde, und die Regierung etwa 45 anbot, sagte Zelpo, er sei nicht optimistisch, dass ein Deal bis zum Stichtag am Dienstag abgeschlossen werden könne, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass der Stichtag verschoben wird.

„Volatilität ist König. Und wir bewegen uns in gefährlichen Gewässern, weil die Regierung bereits in Verzug ist und die Umstrukturierungsverhandlungen aggressiver werden könnten “, fügte Zelpo hinzu.

“Die Anleihegläubiger und die Regierung sind noch weit von einer Einigung entfernt”, sagte Gabriel Zelpo, Direktor der Wirtschaftsberatung Seido in Buenos Aires

Keine der drei derzeit in Gesprächen befindlichen Gläubigergruppen hält genug, um die CACs auszulösen, aber zusammen haben sie die Möglichkeit, einen Deal zu blockieren, den sie gemeinsam ablehnen.

Die Anleihen in den aktuellen Restrukturierungsgesprächen enthalten eine kollektive Aktionsklausel (CAC), was bedeutet, dass die Regierung – abhängig von den jeweiligen Anleihen – einen Schwellenwert von 75% bis 85% der Anlegerunterstützung einhalten muss, um eine umfassende Restrukturierung voranzutreiben .

Die Regierung hat die Frist bereits einmal ab dem 22. Mai verlängert. „Alles deutet darauf hin, dass es eine neue Verlängerung geben wird“, heißt es in einer Mitteilung von Mariano Sardans, Leiter der lokalen Beratungsfirma Patrimonios FDI.

(Berichterstattung von Hugh Bronstein, zusätzliche Berichterstattung von Rodrigo Campos; Redaktion von Steve Orlofsky)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply