Arkansas-Klammern für die hart arbeitende Ole Miss

0

Erstjahrestrainer Sam Pittman aus Arkansas lässt das Ende der Niederlage seiner Mannschaft in der vergangenen Woche in Auburn hinter sich – oder versucht es zumindest – während er die Razorbacks auf das Spiel am Samstag gegen die Ole Miss in Fayetteville, Ark, vorbereitet.

Die umstrittene Entscheidung, die es den Tigers erlaubte, ein spätes Field Goal für ihren 30:28-Sieg über die Hogs zu erzielen, wurde sofort zu einem der heißen Themen des vergangenen Wochenendes, wobei man sich einig zu sein schien, dass die Offiziellen den Hogs (1:2, 1:2 SEC) das verweigerten, was ihr zweiter Sieg gewesen wäre.

Pittman sagte, er habe mit John McDaid, dem SEC-Koordinator der Fussball-Funktionäre, gesprochen und sei “im Frieden” mit dem Thema.

“Ich weiß nicht wirklich, was ich sagen soll”, sagte er auf seiner wöchentlichen Pressekonferenz. “Ich möchte nicht darauf eingehen, aber ich habe vom Chef der Offiziellen gehört und verstehe jetzt, was passiert ist. Jetzt werden wir also weitermachen.

“Aber ich bin vom Ergebnis enttäuscht, das kann ich Ihnen sagen.”

Pittman hat nun Bedenken, sich auf eines der Top-Vergehen im College-Football vorzubereiten. Die Rebellen (1:2, 1:2 SEC) haben gegen die Nummer 2, Alabama, eine Niederlage hinnehmen müssen, bei der sie in ihrem 63:48-Rückschlag sechs Touchdowns und 647 Yards Gesamtangriff erzielt haben.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In dieser Saison führen die Rebellen, die im Auftakt ebenfalls 613 Yards bei einer 51-35-Niederlage gegen Florida hatten, die SEC bei der Gesamtoffensive pro Spiel (573 Yards), den First Downs (86) und den Pass-Yards pro Abschluss (16,31) an und haben bei einem Interception, einem Konferenztief, nur einen Umsatz verloren.

Quarterback Matt Corral ist die Nr. 2 in der Nation bei der Effizienz beim Passspiel, Elijah Moore (154 Yards pro Spiel) führt bei den Empfangs-Yards pro Spiel und ist Zweiter bei den Empfangs-Yards pro Spiel (10,3), und Temple-Transfer Kenny Yeboah führt alle Tight Ends bei den Empfangs-Yards pro Spiel an (118,3).

Das setzt nicht nur die Verteidigung von Arkansas unter Druck, sondern auch die Offensive.

“Wir sollten besser punkten”, sagte Pittman. “Unsere Offensive sollte besser zum Tragen kommen, denn ihre Offensive ist unglaublich gut.

Bei der Niederlage bei Auburn kommen die Hogs aus einer Saisonhöhe von 437 Yards: Florida transferiert Feleipe Franks, die 22 von 30 Pässen für karrieregeile 318 Yards absolvieren. Er ist 61 von 94 für 730 Yards mit sieben Touchdowns gegen nur zwei Interceptions in dieser Saison.

“Er hat einen wirklich guten Job gemacht, als er dort rüberkam, was schwierig ist, weil er auch keinen Federball hatte”, sagte Ole Miss-Trainerin Lane Kiffin, die im ersten Jahr an der Ole Miss teilnahm. “Sie machen einen wirklich guten Job.”

Die Offensive der Hogs trifft auf eine Ole Miss-Abwehr, die in drei Einsätzen 155 Punkte und 641,3 Yards pro Spiel aufgegeben hat.

“Sie haben wahrscheinlich nicht so gut gespielt, wie sie spielen wollen”, sagte Pittman und unterschätzte damit vielleicht seine Einschätzung der Verteidigung der Rebellen. “Sie sind talentiert. Sie haben einige gute Passhämmer.

Sam Williams führt die Rebellen im Sack mit zwei von vier Spielern des Teams an.

-Feldebene Medien

Share.

Leave A Reply