Arsenal zeigte richtigen Ehrgeiz, Thomas Partey zu überzeugen…

0

Thomas Partey, der den Vertrag mit New Arsenal unterzeichnet hat, hat enthüllt, dass die Tatsache, dass der Club an Kapitän Pierre-Emerick Aubameyang festgehalten hat, ihm bewiesen hat, dass es dem Club ernst damit ist, seinen Ambitionen gerecht zu werden.

Partey war ein langfristiges Ziel für Arsenal, das den ghanaischen Nationalspieler schließlich am Tag der Transferfrist an Land zog, als sie seine Freilassungsklausel – angeblich 45 Millionen Pfund – bezahlten, um ihn von Atletico Madrid zu holen.

Trotz der Gerüchte, der Umzug sei am Ende des Zeitfensters gescheitert, blieb Arsenal-Chef Mikel Arteta zuversichtlich, dass sie ihren Mann bekommen könnten.

Es folgte ein Sommer, in dem die Gunners auch den brasilianischen Nationalspieler Willian nach einem freien Transfer von Chelsea hinzuzogen und Verteidiger Gabriel Magalhaes aus Lille verpflichteten.

Wir haben unseren Mann! #NoThomasNoPartey | @ThomasPartey22 pic.twitter.com/XmLCo0nZp2

– Arsenal (@Arsenal) 13. Oktober 2020

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Doch die Bindung von Aubameyang an einen neuen Drei-Jahres-Vertrag wurde vom Verein als das beste Geschäft angesehen – vor allem angesichts des fehlenden Champions-League-Fußballs, seit der 31-Jährige 2018 von Borussia Dortmund gekommen ist.

Aubameyang war mit einer Reihe von europäischen Spitzenklubs verbunden, bevor er neuen Bedingungen zustimmte, da er eine “Legende” bei Arsenal werden will.

 

Es scheint, als sei die Vereinbarung auch Partey aufgefallen, der glaubt, dass sie das richtige Maß an Bestrebungen auf der Jagd nach einer Rückkehr des Klubs zu echten Anwärtern auf den Premier-League-Titel zeigt.

Auf die Frage, ob die Überzeugung, Aubameyang zum Bleiben zu überreden, Partey bewiesen habe, dass der Ehrgeiz des Klubs mit seinem eigenen vergleichbar sei, antwortete er: “Ja, es hilft mir zu verstehen, dass der Klub Größeres erreichen will, und für mich ist es großartig, an der Seite großer Spieler wie ihm zu spielen.

“Das (der Titelgewinn) ist unser neues Ziel. Das ist das Ziel des Klubs, von mir selbst, und ich denke, dass wir dorthin zurückkehren müssen, wo wir hingehören.

“Es ist etwas, das schwierig ist, und wir alle wissen, dass es schwierig ist, aber wir arbeiten darauf hin, und ich denke, wir sind bereit. Wir müssen alles daran setzen und versuchen, das alles selbst zu erreichen.

Partey könnte sein Arsenal-Debüt bei der Premier League-Reise nach Manchester City am Samstag geben, doch obwohl er von der Herausforderung der Premier League begeistert ist, gibt er zu, dass er sich auf eine neue Liga und ein neues Team einstellen muss.

Auf die Frage nach der Aussicht, bei seinem Debüt gegen die Mannschaft von Pep Guardiola anzutreten, fügte er hinzu: “Nun, es ist die Entscheidung von Mikel.

Er ist hier 𝘀𝘁𝗶𝗹𝗹 und er ist perfekt!

@Aubameyang7 pic.twitter.com/jLrquZMgjU

– Arsenal (@Arsenal) 15. September 2020

“Ich bin gerade angekommen. Für mich bin ich vorbereitet, aber ich muss mich erst an den Spielstil gewöhnen, bevor ich spielen kann.

“Ich spiele gerne in den großen Spielen, aber es hängt alles vom Trainer ab und davon, ob er will, dass ich am Samstag spiele oder nicht.

“Es hängt von ihm ab. Ich muss mich an den Kader gewöhnen und dann mit dem Kader trainieren, bevor wir sehen können, was passieren wird.

“Ich glaube, es gibt keinen Druck auf mich. Ich fordere mich gerne selbst heraus, ich mag neue Herausforderungen, und es geht darum, schnell zu lernen, schnell zu lernen, wie es geht, und man gewöhnt sich einfach daran und alles funktioniert.

Partey erklärte auch, dass seine Entscheidung, Thomas statt Partey auf der Rückseite seines Hemdes zu tragen, ein Tribut an den religiösen Glauben seiner Eltern sei.

Aber vielleicht behält er am Ende doch den Spitznamen “Octopus” – der ihm während seiner Zeit als Leihgabe in Almeria verliehen wurde.

“Ich sage immer, wenn ich ein Tier wäre, wäre ich ein Tintenfisch”, sagte er über den Grund, warum er eine Tintenfisch-Tätowierung trägt.

“Ich erinnere mich, als ich in Almeria war, nannte man mich Tintenfisch, weil ich viele Bälle (mit seinen langen Beinen) gestohlen habe”.

Share.

Leave A Reply