Asiatische Aktien erzielen vorsichtige Gewinne, da China die langsame Erholung befürchtet

0

Das Versprechen des US-Präsidenten Donald Trump, Gewalt anzuwenden, um gewalttätige Proteste in amerikanischen Städten zu beenden, behinderte jedoch den globalen Risikoappetit, wodurch die Aktienfutures der Wall Street in Asien negativ blieben.

SINGAPUR, 2. Juni – Asiatische Aktien erzielten am Dienstag Zuwächse, als sich der Fokus der Anleger auf die Aussichten auf eine globale Erholung des Coronavirus gegen die bekannten Sorgen über die Beziehungen zwischen China und den USA und die Tiefe des wirtschaftlichen Schadens durchsetzte.

Von Tom Westbrook

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Berichte über einen Befehl der chinesischen Regierung, den Kauf von US-Sojabohnen zu stoppen, ließen jedoch erneut das Gespenst schädlicher Handelsstreitigkeiten zwischen Washington und Peking aufkommen.

Die Woche hatte mit einem Anstieg risikoreicherer Währungen und globaler Aktien begonnen, nachdem Trumps Reaktion auf Chinas verschärften Einfluss auf Hongkong – mit Drohungen, nicht mit Zöllen – die Temperatur der Spannungen zwischen China und den Vereinigten Staaten gesenkt hatte.

MSCIs breitester Index für Aktien im asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans, der am Montag seinen besten Tag seit zwei Monaten hatte, verlängerte seine Rallye ohne Probleme und stieg um 0,3%. Der Dollar sorgte für schwere Verluste, stabilisierte sich jedoch und die Anleihen festigten sich.

Die weltweiten Aktienmärkte haben sich seit den Tiefstständen im März um fast 36% erholt, in der Hoffnung auf eine rasche Erholung von einer Pandemie, bei der fast 375.000 Menschen ums Leben kamen und das globale Wachstum unterdrückt wurde, da die Länder geschlossen haben, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

“In der Zwischenzeit hängen wir da drin … aber ich denke, wir werden angesichts der schwindelerregenden Höhen, in denen wir handeln, ein wenig erschöpft sein.”

“Es besteht zunehmende Besorgnis über eine weitere Verschlechterung der Beziehungen zwischen China und den USA”, sagte Michael McCarthy, Chef-Marktstratege bei CMC Markets in Sydney.

Die Daten des Einkaufsmanagerindex (PMI) vom Mai deuteten auf eine fragile, aber ermutigende Erholung des globalen verarbeitenden Gewerbes hin – was die Hoffnung weckt, dass das Schlimmste vorbei ist.

Der japanische Nikkei stieg um 1% auf den höchsten Stand seit Ende Februar, und auch die Märkte in Seoul, Taipeh und Hongkong legten zu.

“Diese optimistische Risikobewertung kann nur bestehen bleiben, wenn sich Maßnahmen wie Bestellungen und Beschäftigung von Monat zu Monat weiter verbessern”, sagte Alan Ruskin, internationaler Chefstratege bei der Deutschen Bank.

“Frühe Rückschläge wären ein sehr schlechtes Zeichen, werden aber in der Zeit unmittelbar nach dem Ende der Sperrungen nicht erwartet.”

Der australische und der neuseeländische Dollar fielen nach starken Gewinnen am Montag jeweils um 0,3%, und der Dollar war ein Bruchteil über einem 11-Wochen-Tief gegenüber einem Währungskorb.

Die Währungs- und Rentenmärkte machten eine Verschnaufpause, und der Safe-Haven-Dollar kratzte von den mehrmonatigen Tiefstständen gegenüber den meisten Hauptwährungen und drückte die Anleiherenditen nach unten.

ÜBERKOCHEN

Trotzdem haben die Unruhen Dutzende von US-Städten unter Ausgangssperre, rassistische Spannungen am Siedepunkt und einige Analysten befürchten, dass dies eine weitere Hürde für die Erholung der Volkswirtschaft darstellt oder sogar eine zweite Welle von Coronavirus-Infektionen auslöst. Die US-Aktien-Futures fielen im asiatischen Handel um 0,5%.

Die Welle der Empörung in den USA nach dem Tod von George Floyd, der in Minneapolis starb, nachdem er fast neun Minuten lang unter dem Knie eines weißen Polizisten festgehalten worden war, scheint die Stimmung der globalen Investoren noch nicht zu belasten.

Die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen der Benchmark fiel um 1 Basispunkt auf 0,6526%.

Die Öl-Futures stabilisierten sich, und die Händler warteten darauf, ob die großen Produzenten bei einem OPEC + -Treffen im Laufe der Woche einer Verlängerung der Produktionskürzungen zustimmen. Die Brent-Futures stiegen um 0,4% oder 15 Cent pro Barrel auf 38,47 USD, und das US-Rohöl lag unverändert bei 35,44 USD pro Barrel.

“Es würde nicht viel dauern, bis (Fallzahlen) wieder steigen”, sagte Rob Carnell, Forschungsleiter von ING in Asien, der sagte, dass die Lässigkeit der Märkte möglicherweise nicht anhält, wenn, wie Trump warnte, Truppen zum Putten aufgerufen werden Proteste niedergeschlagen.

Rund 40 Millionen Amerikaner haben seit Mitte März Arbeitsplätze verloren, und viele Staaten sind aus Sperrungen hervorgegangen, auch wenn die täglichen Neuerkrankungen nur sehr langsam nach unten tendieren.

Kassagold lag stabil bei 1.739,36 USD je Unze.

(Berichterstattung von Tom Westbrook in Singapur. Zusätzliche Berichterstattung von David Henry in New York; Redaktion von Sam Holmes)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply