Asiatische Aktien folgen der Wall Street in den Banknachrichten höher

0

Die Wall Street schloss höher, nachdem die Federal Reserve und andere Aufsichtsbehörden angekündigt hatten, die Regeln zu lockern, die die Fähigkeit der Banken einschränken, in Hedgefonds und einige andere Bereiche zu investieren. Die Änderung könnte dazu beitragen, die geringen Bankgewinne zu stützen, nachdem die Zentralbanken als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie die Zinssätze auf nahezu Null gesenkt haben.

Die Benchmarks in Tokio, Sydney und Südostasien stiegen, während Hongkong zurückging. Die chinesischen Märkte waren wegen Ferien geschlossen.

PEKING – Die asiatischen Aktienmärkte folgten der Wall Street am Freitag höher, nachdem die US-Aufsichtsbehörden einige Beschränkungen für die Fähigkeit der Banken, Investitionen zu tätigen, aufgehoben hatten.

Der Nikkei 225 in Tokio stieg um 1% auf 22.488,95, während der Kospi in Seoul um 0,7% auf 2.128,23 zulegte. Hongkongs Hang Seng verlor 0,4% auf 24.671,06.

“Investoren fällt es schwer, die marginale oder inkrementelle neue Unterstützung zu erkennen”, sagte Innes. „Anleger benötigen möglicherweise prominentere Katalysatoren. Idealerweise ein Impfstoff. “

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Gewinne waren relativ gering, da Washington nicht mehr lieferte als erwartet, sagte Stephen Innes von AxiTrader Corp. in einem Bericht. Er sagte, die Märkte reagierten ähnlich “mild” auf die frühere Entscheidung der Bank of England, die Politik zu lockern.

Laut Analysten erwarten die Anleger eine mögliche Erholung vom tiefsten globalen Abschwung seit den 1930er Jahren und versuchen, Unternehmen zu kaufen, die nach dem Ende der Pandemie gedeihen werden. Sie warnen jedoch davor, dass der Marktanstieg zu schnell und zu früh sein könnte, um von unsicheren wirtschaftlichen Aussichten gestützt zu werden.

Der S & P-ASX 200 in Sydney legte um 1,1% auf 5.879,50 zu. Neuseeland, Singapur und Jakarta entwickelten sich ebenfalls weiter.

Die asiatischen Volkswirtschaften schließen ihr schlechtestes Quartal seit der Finanzkrise 2008 ab.

Die US-Wirtschaft schrumpfte im ersten Quartal des Jahres um 5%, berichtete das Handelsministerium am Donnerstag. Prognostiker erwarten für das Quartal, das nächste Woche endet, einen schlechteren Rückgang.

Investoren in den USA wurden durch offizielle Maßnahmen zur Aufhebung der Antivirenmaßnahmen und zur Wiedereröffnung von Unternehmen ermutigt. Einige Staaten haben jedoch nach einem Wiederaufleben neuer Infektionen wieder Bordsteine ​​eingeführt.

Krankenhausaufenthalte und Fälle haben in Kalifornien, Florida und Texas neue Höchststände erreicht, wodurch die aggressive Wiedereröffnung eingestellt wird. Die tägliche Anzahl bestätigter Fälle im Land schloss sich dem Ende April erreichten Höchststand an.

An der Wall Street stieg der Referenzindex S & P 500 um 1,1% auf 3.083,76, nachdem er einmal um 0,9% gefallen war. Der Referenzindex befindet sich auf dem Weg zu seinem besten Quartal seit 1998.

“Mit der Ausbreitung der zweiten COVID-19-Wellen in einigen Ländern und den Ausbrüchen der ersten Welle in anderen Ländern ist der wirtschaftliche Einbruch noch weit entfernt”, sagte Prakash Sakpal von ING in einem Bericht.

Die asiatischen Regierungen werden nächste Woche den Handel im Juni, die Fabrikproduktion und andere Indikatoren melden.

Macy sank um 4,1%, nachdem der Kaufhausbetreiber angekündigt hatte, 3.900 Unternehmensmitarbeiter oder rund 3% seiner Belegschaft zu entlassen.

Technologie- und Gesundheitsaktien trugen ebenfalls zur Belebung des Marktes bei und überwogen die Verluste bei den Versorgungsunternehmen. Die Anleiherenditen fielen, ein Zeichen der Vorsicht.

Der Dow Jones Industrial Average stieg um 1,2% auf 25.745,60. Der Nasdaq, der Anfang dieser Woche ein Allzeithoch erreichte, legte um 1,1% auf 10.017 zu.

Nach Handelsschluss befahl die Fed den 34 größten US-Banken, den Rückkauf ihrer Aktien auszusetzen und die Dividendenzahlungen bis zum 30. September zu begrenzen, damit sie ihre Verteidigung im Falle einer schädlichen Rezession stärken können.

JPMorgan, Bank of America und Citigroup legten alle um mehr als 3% zu, als die Anleger jubelten, dass die Fed und andere Bankenaufsichtsbehörden die Beschränkungen lockern werden, die durch die Volcker-Regel zur Eindämmung von Banküberschüssen nach der Krise von 2008 auferlegt wurden.

Erfreulicher ist, dass sich die Bestellungen an amerikanische Fabriken für Waren mit großen Eintrittskarten im letzten Monat von einem starken Rückgang im April und März erholten, als die Wirtschaft wieder zu öffnen begann.

Die Fed sagte, ihre jährlichen „Stresstests“ hätten ergeben, dass Banken im schlimmsten Fall zusammen etwa 700 Milliarden US-Dollar verlieren würden.

Der Dollar fiel von 107,23 Yen am Donnerstag auf 107,14 Yen. Der Euro hat sich mit 1,1222 USD kaum verändert.

Auf den Energiemärkten stieg der US-Rohölpreis um 43 Cent auf 39,15 USD pro Barrel. Es schloss am Donnerstag bei 38,72 USD pro Barrel. Brent-Rohöl, der Preisstandard für internationale Öle, erhöhte 41,53 USD pro Barrel in London um 41 Cent. Es schloss bei 41,05 $ der vorherigen Sitzung.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Ein Devisenhändler beobachtet am Freitag, dem 26. Juni 2020, im Devisenhandelsraum des Hauptsitzes der KEB Hana Bank in Seoul, Südkorea, Monitore. Die asiatischen Aktienmärkte folgten der Wall Street am Freitag höher, nachdem die US-Aufsichtsbehörden einige Beschränkungen für die Fähigkeit der Banken aufgehoben hatten Investitionen tätigen. (AP Foto / Ahn Young-joon)

Share.

Leave A Reply