Asiatische Aktien holen frühe Verluste bei chinesischen Handelsdaten wieder auf

0

Von Scott Murdoch

HONG KONG 13. Okt. – Die asiatischen Aktienmärkte haben sich am Dienstag stabilisiert, nachdem die chinesischen Handelsdaten die wirtschaftliche Erholung des Landes unterstrichen haben, während ein neuer Optimismus bezüglich der US-Konjunkturprogramme die Stimmung der globalen Investoren wahrscheinlich weiter anheben wird.

Der breiteste MSCI-Index für asiatisch-pazifische Aktien außerhalb Japans wurde bis zum frühen Nachmittag um 0,12% gehandelt, nachdem er am frühen Dienstag in den negativen Bereich gefallen war.

Der Shanghai Composite, der zunächst um 0,5% nachgab – und damit die jüngsten Kursgewinne seit einem einwöchigen Feiertag in der vergangenen Woche zunichte machte – erholte sich in der Nachmittagssitzung etwas und fiel um 0,05%.

Der chinesische Blue-Chip-Index CSI300 stieg um 0,3%, nachdem er zu Beginn des Tages um 0,3% gefallen war.

Die Stimmung verbesserte sich, nachdem die chinesischen Zolldaten zeigten, dass die Exporte im September im Vergleich zum Vorjahr um 9,9% stiegen, was weitgehend den Erwartungen der Analysten entsprach und über dem Anstieg von 9,5% im August lag. Die Importe stiegen um 13,2%, verglichen mit einem Rückgang von 2,1% im August.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Die kurzfristigen Aussichten für die chinesischen Exporte werden durch die anhaltende globale Erholung unterstützt”, sagte der Ökonom Kevin Xie von der Commonwealth Bank.

“Das Wachstum der chinesischen Exporte könnte sich allmählich abschwächen, da der Weg der künftigen Erholung wahrscheinlich allmählich verlaufen wird”, fügte er hinzu.

In Japan legte der Nikkei-Index um 0,1% zu und erreichte 23.590. Auch die Ölpreise zogen an.

Der Handel mit dem Hongkonger Hang-Seng-Index wurde abgebrochen, da die Stadt mit einer Taifunwarnung konfrontiert war.

Die S&P-500-Futures verzeichneten im Nachmittagshandel Verluste und sanken zuletzt um 0,2%. Die Euro STOXX 50-Futures waren stabil und die FTSE-Futures stiegen um 0,2%.

Während der Sitzung stellte sich heraus, dass Johnson &Johnson seine klinischen Versuche mit dem Impfstoffkandidaten COVID-19 wegen einer unerklärlichen Erkrankung eines Studienteilnehmers vorübergehend unterbrach.

Trotz der Volatilität in der Region zeigte sich der Gründer von Surich Asset Management, Simon Yuen, zuversichtlich, dass die asiatischen Aktienmärkte nach den US-Wahlen vom 3. November positive Fundamentaldaten beibehalten würden.

“Wir gehen davon aus, dass asiatische Aktien den globalen Aktienmarkt in den nächsten zwei bis drei Jahren übertreffen werden, denn wenn (Joe) Biden gewählt wird, werden die USA eine leichtere Beziehung zu China haben”, sagte Yuen.

“Wenn andererseits (Donald) Trump gewählt wird, wird China die Nachfrage in Bezug auf die Verbraucherausgaben fördern, um seine Dominanz in der Welt zu verstärken”.

Australiens Benchmark S&P/ASX 200 war ein Lichtblick, mit einem Plus von 1% im Vergleich zu festeren Bankaktien, trotz eines Ausverkaufs großer Kohleunternehmen nach Berichten, dass China versuchen könnte, australische Importe dieses Rohstoffs zu verbieten.

An der Wall Street veranstaltete der Nasdaq Composite am Montag mit einem Sprung von 2,56% seine größte Eintagesrallye seit einem Monat. Der Dow Jones Industrial Average stieg um 0,88% und der S&P 500 um 1,64%.

“Die Märkte denken wirklich darüber nach, was im nächsten Jahr in den USA geschehen wird und wie groß das nächste Konjunkturpaket sein wird”, sagte Kerry Craig, Global Market Strategist bei JPMorgan Asset Management.

Der US-Dollar wurde in der Nähe eines Drei-Wochen-Tiefs fixiert, und Gold, ein weiterer sicherer Hafen, blieb unter einem Drei-Wochen-Hoch, geknallt von der Nachfrage der Anleger nach Risiko.

Der Dollar-Index legte um 0,1% zu und machte damit einen früheren Rückgang der US-Sitzung rückgängig.

Anleger warten auf die Ergebnisse der US-Banken, wobei JPMorgan und Citigroup am Dienstag die Gewinnsaison für das dritte Quartal einleiten werden. Goldman Sachs, Bank of America und Wells Fargo und Morgan Stanley berichten im Laufe der Woche.

Wetten, dass sich weitere US-Anreize abzeichneten, kamen trotz Anzeichen dafür, dass die Gespräche in Washington erneut ins Stocken geraten waren, was die Trump-Regierung dazu veranlasste, den Kongress aufzufordern, ein weniger ehrgeiziges Coronavirus-Entlastungsgesetz zu verabschieden.

Pekings Spannungen mit Washington sind auch in Sicht, nachdem das Weiße Haus mit drei Verkäufen fortschrittlicher Waffen an Taiwan vorangekommen ist, wie Quellen, die mit der Situation vertraut sind, am Montag sagten.

Investoren beobachten auch genau das weltweite Wiederaufleben der Coronavirus-Fälle, nachdem der britische Premierminister Boris Johnson am Montag ein neues System von Beschränkungen für Teile Englands angekündigt hatte. Die Gesetzgeber werden am Dienstag über den Schritt abstimmen.

Der Goldpreis war mit $1.915,76 pro Feinunze um 0,31% schwächer.

Im asiatischen Handel war Brent-Rohöl um 0,3% höher bei $41,86 pro Barrel. Das US-West Texas Intermediate kletterte um den gleichen Betrag und erreichte 39,55 $ pro Barrel. (Bericht von Scott Murdoch und Suzanne Barlyn; Bearbeitung von Sam Holmes und Richard Pullin)

Share.

Leave A Reply