Asien heute: Indiens Viruserkrankungen springen mit neuem Tageshoch

0

 

Der Hauptstadtbezirk des nordöstlichen Bundesstaates Assam an der Grenze zu Bangladesch hat nach einem Anstieg der Fälle bis zum 12. Juli eine vollständige Sperrung wieder eingeführt. Ein anderer Grenzstaat, Westbengalen, hat seine Sperrung bis zum 31. Juli verlängert.

Das indische Gesundheitsministerium verzeichnete am Montag insgesamt 548.318 COVID-19-Fälle, ein Sprung von fast 100.000 in einer Woche im viertschlechtesten betroffenen Land der Welt nach den USA, Brasilien und Russland. Indiens Zahl der Todesopfer hat 16.475 erreicht, während sich 321.723 Patienten von der Krankheit erholt haben.

NEU-DELHI – Indien hat täglich fast 20.000 Neuinfektionen verzeichnet, da mehrere indische Staaten teilweise oder vollständige Sperren wieder eingeführt haben, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

– Fans des südkoreanischen Profisports müssen möglicherweise Masken tragen und werden davon abgehalten, zu schreien oder zu essen, wenn sie möglicherweise in den kommenden Wochen auf die Tribüne zurückkehren. Jung Eun-kyeong, Direktor der südkoreanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, sagte, solche Maßnahmen würden diskutiert, während die Gesundheitsbehörden und das Sportministerium Pläne für die Rückkehr der Zuschauer zum Sport ausarbeiten. Die Pläne könnten bereits in dieser Woche bekannt gegeben werden. Jeong sagte, es sei entscheidend für die Ligen, die Distanz zwischen den Fans zu erzwingen. Die Teilnahmebeschränkungen könnten gelockert werden, wenn die Antivirenbemühungen des Landes voranschreiten. Südkoreas professionelle Baseball- und Fußballligen kehrten im Mai ohne Zuschauer zum Einsatz zurück. Die Diskussionen über die Rückkehr der Fans finden trotz des Wiederauflebens des Virus in der Region Seoul statt. Südkorea meldete am Montag 42 Neuinfektionen,

Bei anderen Entwicklungen im asiatisch-pazifischen Raum:

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In den am schlimmsten betroffenen Bundesstaaten Indiens, Maharashtra, zu dem Indiens Finanzhauptstadt Mumbai und Delhi gehören, in der sich die Bundeshauptstadt Neu-Delhi befindet, wurden die meisten Sperrbeschränkungen gelockert und Restaurants, Einkaufszentren und Parks wiedereröffnet und öffentliche Busse und Shared-Ride-Dienste wieder auf den Straßen.

– Die Gesundheitsbehörden verwenden einen Speicheltest, um gegen einen Coronavirus-Ausbruch in Australiens zweitgrößter Stadt zu arbeiten. Der Test scheint weniger genau zu sein als der Nasentupfer, ist jedoch eine bequemere Option. Brett Sutton, Chief Health Officer des Bundesstaates Victoria, sagte, die Situation in Melbourne sei “jetzt eine echte Herausforderung”, auch weil die bessere Situation anderswo in Australien es schwieriger macht, den Menschen zu sagen, sie sollen wachsam bleiben. Die viktorianische Gesundheitsministerin Jenny Mikakos sagte am Montag, dass 75 Personen in den letzten 24 Stunden im Bundesstaat positiv getestet wurden. Sie sagte, der Speicheltest sei am Sonntag erstmals in einem Vorort von Melbourne durchgeführt worden. Die Speicheltests in der Forschung waren nur 87% so genau wie der Nasentupfer, da der Speichel weniger Viren enthält als der Hals, sagte Sharon Lewin, Direktorin des Doherty Institute in Melbourne.

– Laut philippinischen Beamten können Behörden in einem zentralen Dorf strafrechtlichen oder administrativen Beschwerden ausgesetzt sein, weil sie trotz einer strengen Sperrung des Coronavirus eine Straßenparade und einen Tanz zulassen. Bürgermeister Edgar Labella von der Stadt Cebu sagte, Beamte des Dorfes Basak seien angewiesen worden, zu erklären, warum das religiöse Fest zu Ehren von Johannes dem Täufer am Samstag trotz eines Verbots gegen öffentliche Versammlungen abgehalten wurde. Während der Nachtprozession tanzten Darsteller in einheimischen Kleidern und Gesichtsmasken, die eine große Menge anzogen. Während die Philippinen in den meisten Regionen die Quarantänebeschränkungen gelockert haben, ist die Stadt Cebu nach einem Anstieg der Infektionen streng gesperrt. Auf den Philippinen gibt es mehr als 35.000 Virusfälle, darunter 1.244 Todesfälle.

– China meldete einen weiteren Rückgang der Neuerkrankungen mit nur 12. Sieben davon waren lokal verteilte Fälle in Peking, wo in den letzten Wochen fast 8,3 Millionen Menschen getestet wurden. Die Zahl der Neuerkrankungen in der Stadt sei gegenüber dem Vortag um die Hälfte gesunken, berichtete die Nationale Gesundheitskommission. Peking schloss vorübergehend einen riesigen Lebensmittelgroßhandelsmarkt, auf dem sich das Virus Anfang dieses Monats weit verbreitete, Schulen wieder schloss und einige Stadtteile sperrte. Jeder, der Peking verlässt, muss in den letzten sieben Tagen einen negativen Virustest durchführen lassen.

– Japans Hauptstadt meldete am Montag 58 neue Coronavirus-Fälle, da die Zahl nahe den jüngsten Höchstständen bleibt und ein hochrangiger Regierungsbeamter sagte, der Trend sehe nicht gut aus. Am Sonntag wurden 60 neue Fälle gemeldet, der höchste seit Anfang Mai und fast doppelt so viele wie vor fünf Tagen. Etwa die Hälfte der kürzlich bestätigten Fälle betraf Mitarbeiter oder Kunden des Nachtlebens in Tokio. “Wir beobachten die neueste Entwicklung genau”, sagte Wirtschaftsminister Yasutoshi Nishimura. “Ehrlich gesagt, das gibt mir ein ziemlich schlechtes Gefühl.” Er sagte, er plane, sich mit dem Gouverneur von Tokio, Yuriko Koike, zu treffen, um die Situation zu besprechen. Nishimura sagte am Sonntag, dass der Aufwärtstrend teilweise auf erweiterte Tests des Nachtclubpersonals zurückzuführen sei und es keinen unmittelbaren Plan gebe, Anträge auf Schließung von Unternehmen erneut zu stellen. Die neuen Fälle bringen Tokios Gesamtinfektionen auf 6,

– Thailands Coronavirus-Reaktionsagentur hat eine sehr begrenzte Wiedereröffnung des Landes für ausländische Besucher vorgeschlagen, die die Wiederaufnahme der regulären Linienflüge noch nicht beinhalten würde. Das Zentrum für Situationsverwaltung COVID-19 gab am Montag bekannt, dass es die Einreise von maximal 200 Ausländern pro Tag ermöglichen soll, die auf Rückführungsflügen reisen können, die thailändische Staatsbürger nach Hause bringen. Die Maßnahmen werden am Mittwoch umgesetzt, wenn das Kabinett sie am Dienstag genehmigt. Ausländer, einschließlich legal in Thailand arbeitender Personen und ihrer Familien, Personen mit Aufenthaltserlaubnis, Ehepartner und Kinder von Thailändern, Medizintouristen und Studenten, würden nach ihrer Ankunft 14 Tage lang in staatlichen Quarantäneeinrichtungen eingesperrt. Geschäftsleute, technische Experten und Investoren aus Japan, China, Südkorea, Hongkong und Singapur müssten in offiziell zugelassenen Hotels übernachten und mit Begleitpersonen in speziell arrangierten Transporten reisen. Weitere empfohlene Maßnahmen sind die Wiedereröffnung von Pubs, Nachtclubs und Massagesalons. Sie haben ein höheres Coronavirus-Risiko als Restaurants, die bereits wieder öffnen durften.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Sicherheitskräfte, die Masken tragen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, marschieren am Montag, dem 29. Juni 2020, in Peking an einer Gemeinde mit Statuen im europäischen Stil vorbei. Selbst als die Welt am Sonntag zwei ernüchternde Meilensteine ​​des Coronavirus überschritt - 500.000 bestätigte Todesfälle, 10 Millionen bestätigte Fälle - - und erreichte am Montag eine weitere Höchstmarke für tägliche Neuinfektionen. China meldete am Montag einen weiteren Rückgang der neu bestätigten Fälle.  (AP Foto / Ng Han Guan)

Share.

Leave A Reply