Aston Martin streicht bis zu 500 Stellen ab, während der Autoverkauf sinkt

0

Aston Martin sagte, dass die Umstrukturierung voraussichtlich rund 12 Millionen Pfund kosten wird.

Das in Schwierigkeiten geratene Unternehmen kündigte an, in Kürze Konsultationen zu den Arbeitsplatzverlusten einzuleiten, die auf ein geringeres Produktionsvolumen als geplant und eine verbesserte Produktivität zurückzuführen sind.

Aston Martin hat angekündigt, im Rahmen einer umfassenden Umstrukturierung des Luxusautoherstellers bis zu 500 Stellen abzubauen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der britische Hersteller, der dafür bekannt ist, James Bonds Auto der Wahl zu machen, wird die Organisationsstruktur bei geringerer Nachfrage nach Sportwagen „richtig dimensionieren“, um die Rentabilität zu verbessern.

Es sagte, es werde auch rund 8 Millionen Pfund durch geringere Herstellungskosten bei geringerer Nachfrage einsparen, während es auch die Investitionsausgaben um rund 10 Millionen Pfund senken werde.

Es wurde jedoch hinzugefügt, dass die Strategie beabsichtigt, jedes Jahr Betriebskosteneinsparungen in Höhe von 10 Mio. GBP zu erzielen.

„Wir können es uns kaum leisten, solche hochqualifizierten Fertigungsarbeiter von Weltklasse zu verlieren.

Tim Parker, Regionalbeauftragter von Unite, sagte: „Dies ist ein wirklich grausamer Schlag für die Arbeiter und ihre Familien sowie ein massiver Schlag für die Wirtschaft der West Midlands und die Lieferkette.

Aston Martin teilte den Investoren am Donnerstag mit, dass sein erstes SUV-Auto, der DBX, in diesem Sommer auf dem Weg zur Auslieferung ist und ein „starkes Auftragsbuch“ hat.

“Wir fordern das Unternehmen dringend auf, das Ausmaß und die Anzahl der Entlassungen während der 45-tägigen Konsultationsphase zu überdenken, da die britische Wirtschaft ihre hoch geschätzten Fähigkeiten benötigt, sobald die Pandemie zurückgeht.”

Es kommt nach einem Testjahr für den Hersteller, da es mit zahlreichen Gewinnwarnungen übersät war.

Letzte Woche gab der Geschäftsführer des Unternehmens, Dr. Andy Palmer, bekannt, dass er den Hersteller nach einem Zusammenbruch des Aktienkurses verlassen werde.

Dr. Palmer, der Aston Martin seit 2014 leitet, soll als Geschäftsführer von Tobias Moers abgelöst werden, der derzeit Mercedes-AMG leitet, die Hochleistungssparte des deutschen Herstellers.

Die Aktien des Unternehmens fielen nach frühem Handel um 2,3% auf 67,3 Pence.

Dies führte dazu, dass der Verlust vor Steuern von 17,3 Mio. GBP im Vorjahr auf 118,9 Mio. GBP anstieg.

Die Zahl der von Aston Martin verkauften Fahrzeuge hat sich in den ersten drei Monaten des Jahres fast halbiert, da sie zu Beginn der Coronavirus-Krise betroffen war.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply