Atomwaffen machen einen Weltkrieg ‘unmöglich’, sagt Kreml-Sprecher

0

Die Spannungen zwischen den globalen Supermächten haben Bedenken hinsichtlich der Möglichkeit einer Eskalation von Situationen zu einem weiteren Weltkrieg aufkommen lassen, aber Russland sieht dies nicht, weil Russland und die Vereinigten Staaten nuklear gleichwertig sind.

Russland hat nukleare Parität erreichtmit den USA während des Kalten Krieges, etwas, das sie während des Zweiten Weltkriegs nicht hatten.Die Führer der Länder mit den beiden größten Nuklearstreitkräften, der russische Präsident Wladimir Putin und der US-Präsident Joe Biden, sind sich einig, dass ein Atomkrieg nicht geführt werden darf, weil er nicht gewonnen werden kann, aber die jüngsten Meinungsverschiedenheiten über ein Kriegsschiff in der Nähe der Krim haben Besorgnis darüber ausgelöstein bewaffneter Konflikt.

Dmitry Peskov, ein Kreml-Sprecher, sagte am Donnerstag gegenüber der russischen Nachrichtenagentur TASS, dass er nicht über Krieg sprechen wolle, weil er “unmöglich” seiDie Welt vor Konflikten ist laut Peskow die “nukleare Parität”, die er als einen Mechanismus einstufte, der “das gesamte System der internationalen Beziehungen stabilisiert”

Am Mittwoch hielt Putin seine jährliche Frageund Antwortsitzung mit russischen Bürgern und wurde gefragt, ob er glaube, die Welt stehe am “Abrand” eines dritten Weltkriegs.Der russische Präsident lehnte dies ab, obwohl er das britische Kriegsschiff in der Nähe der Krim als offensichtliche “Provokation” bezeichnete.

Russland warf dem britischen Kriegsschiff vor, illegal in seine Hoheitsgewässer einzudringen und die Amerikaner an einer gemeinsamen Spionage beteiligt zu seinMission.London verteidigte das Recht des Schiffes, die Gewässer zu durchqueren und bestritt die Behauptungen von Putin.

“Selbst wenn wir dieses Schiff versenkt hätten, ist es dennoch schwer vorstellbar, dass dies die Welt auf den Weg gebracht hätteam Rande eines dritten Weltkriegs, weil diejenigen, die dies taten, wussten, dass sie einen solchen Krieg nicht gewinnen können. Das ist sehr wichtig”, sagte Putin.

Wenn jedoch der Krieg ausgebrochen war, unterstützte Putin Russland’s Fähigkeit, sich selbst zu verteidigen, und sagte, dass das Land zumindest “wissen würde, wofür wir kämpfen”, eine Sache, die er als “uns selbst und unsere Zukunft” bezeichnete.

Jeder Krieg, an dem Länder beteiligt sind, die über AtomwaffenWaffen erhöhen das Potenzial für eine Eskalation der Situation und Putins Zustimmung zu Russlands Atompolitik weckte Bedenken hinsichtlich der Fähigkeit des Landes, einen Nuklearangriff zu starten.Im Rahmen der Nuklearpolitik, die General der Armee Valery Gerasimov, der Chef des Generalstabs der Streitkräfte, “rein defensiv” nannte, hat Putin die Möglichkeit, Atomwaffen als Reaktion auf einen konventionellen Angriff einzusetzen.

Putin könnte auch Atomwaffen einsetzen, wenn Russland “zuverlässige Informationen” hat, dass Raketen auf sein Territorium oder seine Verbündeten abgeschossen werden.

Share.

Leave A Reply