Aussie stirbt auf Bali nach Atemproblemen

0

Die Regentschaft von Badungs ​​Polizeichef Roby Septiad sagte, der Mann sei mit seiner indonesischen Freundin zusammen, als er sich über Atemnot beklagte, berichtet The Daily Telegraph.

Der Mann, Mitte 50, starb diese Woche laut Medienberichten in einer Ferienunterkunft in Munggu auf Bali.

Berichten zufolge ist ein australischer Mann in Indonesien gestorben, nachdem er über Atembeschwerden geklagt hatte.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“(Sie) meldete dann den Tod dem Besitzer der Pension.”

“Um 3 Uhr morgens (3. Juni) klagte das Opfer über Atemnot und umarmte (die Frau), bis sich sein Körper schließlich nicht mehr bewegte”, zitierte die Zeitung Herrn Septiad am Mittwoch.

Die Frau gab ihm ein nicht näher bezeichnetes “Atem” -Medikament, vermutlich Ventolin.

“Wir haben das australische Konsulat bereits benachrichtigt und warten noch auf die Genehmigung der Familie für die Autopsie”, sagte Septiad.

Herr Septiad sagte, die Ergebnisse der forensischen Untersuchung zur Feststellung der Todesursache seien noch ausstehend.

Das Coronavirus-Task Force-Team von Bali traf kurz vor Tagesanbruch ein, um den Körper des Mannes mithilfe des COVID-19-Protokolls der Insel in das Sanglah-Krankenhaus zu bringen.

Das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Handel wurde um Stellungnahme gebeten.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply