Australischer CEO von Ampol sieht Wachstumschancen nach COVID

0

 

Matt Halliday wurde am Montag zum Chief Executive ernannt, nachdem er im Februar die Rolle des Schauspielers übernommen hatte, während das Unternehmen einen Übernahmevorschlag von 8,8 Mrd. AUD (6,1 Mrd. USD) von Kanadas Alimentation Couche-Tard Inc abwehrte und andere Ansätze verfolgte.

MELBOURNE, 29. Juni – Der neue Chef der australischen Ampol Ltd, Australiens größtem Kraftstofflieferanten, sieht Chancen für das Unternehmen, aus der Coronavirus-Pandemie heraus zu wachsen, möglicherweise durch Akquisitionen, während es abwägt, wann seine einzige Raffinerie wiedereröffnet werden soll.

Von Sonali Paul

“Und wenn Couche-Tard oder jemand anderes mitkommen möchte, müssen sie (Aktionäre) froh sein, dass sie einen angemessenen Preis zahlen können”, sagte Halliday in einem Interview mit Reuters.

Halliday sagte, Ampol habe seit April keine Gespräche mit Couche-Tard geführt und sich darauf konzentriert, “Wert für unsere Aktionäre freizusetzen und nicht über die Schulter zu schauen”.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Couche-Tard stellte sein Angebot im April angesichts des Ausbruchs des Coronavirus ein, sagte jedoch, dass es bereit sei, sich erneut zu engagieren, sobald die Unsicherheit über die Pandemie nachlässt.

“Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, die wir ständig prüfen. Wenn sich diese Möglichkeiten ergeben und wir sehen, dass die Retouren geliefert werden können, werden wir versuchen, sie auszuführen.”

Mit einer starken Bilanz ausgestattet, schloss Halliday Akquisitionen, einschließlich der Konsolidierung in der australischen Raffinerieindustrie, nicht aus.

Halliday sagte, er wolle das Unternehmen, das früher Caltex hieß, unter der Marke Ampol aufbauen, indem er sich auf bereits angekündigte Pläne zur Erschließung von Wert konzentriert, einschließlich der Ausgliederung einiger seiner Tankstellen in einen Immobilienfonds.

Ampol schloss seine Lytton-Raffinerie, eine der vier Raffinerien Australiens, wegen Wartungsarbeiten im Mai, da die Raffineriemargen abstürzten. Das Unternehmen wird abwägen, ob die Anlage nach Abschluss der Arbeiten Ende August neu gestartet werden soll.

“Wir werden zu diesem Zeitpunkt überlegen, wie die Gesamtwirtschaftsgleichung für die Raffinerie aussieht, und auf dieser Grundlage eine Entscheidung treffen”, sagte Halliday.

($ 1 = 1,4537 australische Dollar) (Berichterstattung von Sonali Paul; Redaktion von Muralikumar Anantharaman und Christian Schmollinger)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply