Baronin Sue Campbell sagt, Phil Neville habe beschlossen, den Vertrag mit England nicht zu verlängern

0

Das war kurz nachdem die in England ausgetragenen Europameisterschaften und die Olympischen Spiele in Tokio aufgrund der Coronavirus-Pandemie verschoben wurden und ein Jahr zurück auf 2022 bzw. 2021 verschoben wurden.

Der Fußballverband kündigte im April an, dass Neville nach Ablauf seines derzeitigen Vertrags bis Juli 2021 nicht mehr verantwortlich sein werde.

Baronin Sue Campbell hat betont, dass Phil Neville seine Rolle als Chefin der englischen Frauen verlassen hat, und ist optimistisch, dass in diesem Sommer ein Nachfolger ernannt wird.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Die Option, diesen Vertrag zu verlängern, habe ich nicht genutzt, um ihn ihm anzubieten. Ich hätte es an die Tafel und zu anderen Leuten bringen müssen, aber das wollte er nicht. Er war sich sehr klar darüber, dass er drei Jahre lang arbeiten würde, und genau das wollte er tun.

Campbell, die Direktorin des FA für Frauenfußball, sagte am Donnerstag: „In Bezug auf Phil war es seine Entscheidung, seinen Vertrag zu schließen, wenn er Ende nächsten Jahres ist.

Neville, der beide Teams beaufsichtigen sollte, wurde im Januar 2018 zum englischen Chef ernannt und führte sie zum Halbfinale der letztjährigen Weltmeisterschaft. Sie haben jedoch nur drei gewonnen und sieben ihrer letzten elf Spiele verloren.

Campbell sagte, die Bewerbungen für die Nachfolge von Neville seien bis Ende Juni eingegangen, da “sehr, sehr gutes Interesse von sehr erfahrenen Trainern” bestehe, und fügte hinzu: “Ich bin sehr optimistisch, dass wir diesbezüglich zu einem neuen Termin wechseln werden Sommer.

“Ich denke, er war enttäuscht, wie ich sicher bin, dass die Olympischen Spiele und der Euro ein Jahr lang gestoßen wurden. Er hätte diesen Sommer die Olympischen Spiele gehabt und mit dem Euro geendet, was für ihn drei fantastische Jahre gewesen wären, aber so hat es nicht geklappt. Aber es war sehr seine Entscheidung. “

“Wann diese Person anfängt, wird in hohem Maße von ihnen und auch von Gesprächen mit Phil abhängen.”

Jill Ellis, Emma Hayes und Casey Stoney wurden mit dem Beitrag verknüpft.

Campbell sagte auch, dass die Dinge in Bezug auf das Management des Team GB in Tokio vorerst unklar geblieben seien.

Sie beschrieb es derzeit als “Business as usual” für Neville, die “einen tollen Job gemacht hat und ein makelloser Profi war”.

In dem Dokument wird auch auf Englands Einzug ins Halbfinale der Weltmeisterschaft und auf die Weltrangliste von zwei im März 2018 hingewiesen.

Zu den für 2020 festgelegten Zielen gehörten 12.000 registrierte Teams an der Teilnahmefront sowie durchschnittliche Besucherzahlen von 22.000 für Heim-Länderspiele und 2.020 für die Super League der Frauen, die 2018 voll professionell wurde. Die tatsächlich aufgeführten Zahlen sind 12.640, 24.105 bzw. 3.072.

Campbell sprach, als der FA ein Dokument veröffentlichte, das sich mit seinem „Gameplan for Growth“ befasste, einer Strategie zur Entwicklung des Frauen- und Mädchenfußballs in England, die 2017 veröffentlicht wurde.

Die WSL im Mai wurde mit dem Titel des Champions von Chelsea vorzeitig beendet. Der geplante Termin für die neue Saison ist der 5. September.

Auf die Frage, wie besorgt sie über die Auswirkungen der Pandemie auf das Spiel der Frauen sei, sagte Campbell: “Ich mache mir keine Sorgen. Jeder steht vor einem Rückschlag, lassen Sie uns das klarstellen. Aber ich denke, wir haben uns sehr sorgfältig mit den Clubs beraten. Ich weiß, dass ein Teil der Dynamik verloren gegangen ist, aber wenn wir auf die richtige Weise zurückkehren, werden wir diese Dynamik meiner Meinung nach schnell wiedererlangen. “

Campbell sprach davon, einen „Berg“ zu besteigen, um der Beste zu sein, und sagte, während die Zeiten „schwierig“ waren, sei sie „wirklich positiv und optimistisch, dass wir jetzt auf diesen Fundamenten aufbauen und auf eine noch höhere Ebene gehen können“.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply