Bayern gewinnt das deutsche Pokalfinale und besiegelt damit ein weiteres heimisches Doppel

0

 

“(Es ist) ein bisschen traurig, wenn die Fans für ein solches Pokalfinale in einem so großartigen Stadion fehlen”, sagte Bayern-Stürmer Thomas Müller. „Ich habe während der Preisverleihung darüber nachgedacht. Es tut ein bisschen weh. “

Das Team zeigte seine nationale Dominanz, indem es Bayer Leverkusen im ersten Pokalfinale des Landes mit 4: 2 besiegte, das aufgrund der Coronavirus-Pandemie ohne anwesende Anhänger ausgetragen wurde.

BERLIN – Bayern München-Spieler feierten vor leeren Tribünen, nachdem sie am Samstag ihren 20. deutschen Pokal-Titel gewonnen hatten.

Leverkusen hatte seinen ersten Titel seit 1993, als er zuletzt den Pokal gewann, verfolgt. Seitdem wurde es neun Mal Zweiter in verschiedenen Wettbewerben und löste bei Rivalen Verspottungen von „Vicekusen“ aus.

Es war Bayerns zweites Liga- und Pokal-Doppel in Folge, das 13. in der Gesamtwertung. Jetzt zielt der FC Bayern auf die neu organisierte Champions League im August ab, um die dreifache Gewinnsaison unter Jupp Heynckes im Jahr 2013 zu wiederholen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Bayern, die bereits ihren achten Titel in Folge in der Bundesliga gewonnen hatten, behielten den Pokal mit Toren von David Alaba, Serge Gnabry und zwei von Robert Lewandowski, als er die 50-Tore-Marke für diese Saison überschritt.

Die Hygienemaßnahmen waren streng. Normalerweise wimmelt es auf lauten Straßen voller Verkehr und Fans vor dem deutschen Fußball-Schaustück, aber vor dem Anpfiff war die Gegend unheimlich ruhig.

Unterstützer wurden vom Berliner Olympiastadion mit 75.000 Plätzen ausgeschlossen. Nur 691 Personen waren erlaubt, darunter auch Bundescoach Joachim Löw, der mit schwarzer Gesichtsmaske und schickem Anzug zusah.

Der Fast-Food-Verkäufer Sven Grosch war der einzige, der seinen Kiosk öffnete, um Würstchen, Bier und Pommes zu verkaufen. Er wartete müde mit verschränkten Armen hinter seiner Theke, als nur ein Tröpfchen neugieriger Zuschauer vorbeikam.

“Ohne Fans ist es einfach traurig”, sagte Grosch gegenüber The Associated Press. Er sagte, er habe staatliche Hilfe erhalten, um den finanziellen Schlag der Pandemie zu überwinden, „aber das ist nicht nachhaltig. Ich hoffe, dass Fans eher früher als später zu Spielen zurückkehren dürfen. “

Deutsche Fußballbeamte sind in Gesprächen darüber, einer begrenzten Anzahl von Fans Spiele mit strengen sozialen Distanzierungsmaßnahmen zu erlauben, wenn die neue Saison im September beginnt, aber niemand kann sagen, wann die Stadien wie bisher voll sein werden.

Deutschland hat fast 200.000 Fälle von COVID-19 bestätigt, aber die Zahl der Todesopfer mit etwas mehr als 9.000 relativ niedrig gehalten. Die Bundesliga war die erste europäische Liga, die von den durch die Pandemie verursachten Suspensionen wieder aufgenommen wurde.

Alaba brach in der 16. Minute mit einem brillanten Freistoß in der oberen rechten Ecke die Sackgasse und Leverkusen war Torhüter Lukas Hradecky dankbar, dass er kurz darauf Thomas Müller aus kurzer Distanz blockiert hatte.

Die Bayern dominierten von Anfang an und hätten in der Pause mit mehr als zwei Toren führen können.

„Es tut mir so unglaublich leid, dass du heute keine Zuschauer hattest. Das vermisse ich sehr und Sie auch “, sagte Bundespräsident Fritz Keller bei der Trophäenübergabe der Bayern. “Dass wir überhaupt hier stehen, liegt an vielen vielbeschäftigten Menschen.”

Der eingewechselte Kevin Volland hätte in der 57. Minute für Leverkusen treffen sollen, aber er verfehlte den Ball beim Versuch zu schießen, zwei Minuten bevor Hradecky Lewandowskis Schuss am anderen Ende durchschlug.

Leverkusen sah ideenarm und unsicher aus. Peter Bosz reagierte in der Pause mit zwei Änderungen, aber es schien sich wenig zu ändern.

Die Bayern hielten ihren Druck aufrecht und Gnabry schoss am 24. das zweite Tor.

Leverkusens Star Kai Havertz erzielte mit der letzten Berührung des Spiels einen Elfmeter. Er hat nicht gefeiert.

Aber Lewandowski hat mit seinem zweiten Tor in der 89. Minute alle Hoffnungen auf ein Comeback zunichte gemacht. Es war sein 51. Tor in allen Wettbewerben dieser Saison.

Leverkusens Mittelfeldspieler Sven Bender erzielte in der 64. Minute ein Tor und löste eine wilde Phase aus, in der Leverkusen mehr Chancen verpasste.

Der Münchner Robert Lewandowski (Mitte unten) feiert mit seinen Teamkollegen, nachdem er im DFB-Pokal-Endspiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem FC Bayern München im Olympiastadion in Berlin am Samstag, 4. Juli 2020, das vierte Tor seiner Mannschaft erzielt hat. (Foto von Alexander Hassenstein / Pool über AP)

Share.

Leave A Reply